Wir alle betreiben jetzt Renten.

Die meisten MoneySense-Leser sind gezwungen, der persönlichen Finanzierung mehr Aufmerksamkeit zu schenken, als wenn sie 30 Jahre in einer DB-Rente wären. Wir alle betreiben jetzt Renten.

Die meisten von uns sind gezwungen, der persönlichen Finanzierung mehr Aufmerksamkeit zu schenken als unsere Eltern.

Aktien sind wie immer volatil, Bargeld und Anleihen zahlen immer noch ein Almosen, viele werden entlassen und es ist wieder Steuerzeit. Kein Wunder, dass Vorruheständler wieder in Vollzeit arbeiten. Über die einzigen Menschen, die sowohl eine garantierte Beschäftigung als auch eine garantierte leistungsorientierte (DB) Rente genießen, sind Regierungsarbeiter.

Laut Statistics Canada sind 60% der Vorruheständler im Alter von 55 bis 59 Jahren wieder in den Beruf zurückgekehrt, ebenso wie 44% der 60- bis 64-Jährigen. Wenn Sie Artikel über Paare sehen, die kämpfen, um sich mit einem Nettowert von 4 Millionen Dollar zurückzuziehen, ist etwas schief. Ein Gerücht besagt: “Man kann einen sechsstelligen Lebensstil nicht mit einem fünfstelligen Einkommen führen.” Nettes Problem, aber selbst bei weniger soliden Finanzen gilt das gleiche Prinzip: Man kann keinen fünfstelligen Lebensstil mit einem vierstelligen Einkommen oder einen vierstelligen Lebensstil mit einem dreistelligen Einkommen führen.

Beim Mittagessen eines Tages diskutierten die Senior-Redakteure von MoneySense, warum es dieses Magazin überhaupt gibt. Sie wurde erst 1999 gegründet; deshalb feiern wir in diesem Jahr unser 15-jähriges Jubiläum. Ich habe dies letztes Mal erwähnt, kann aber bestätigen, dass die Veranstaltung am Abend des 15. Mai in der Innenstadt von Toronto stattfinden wird. Die meisten Redakteure werden dort sein, um zu besprechen, wo Sie Ihr Geld im Jahr 2014 einsetzen können; das große Finale ist ein Vortrag des wohlhabenden Barbierautors David Chilton.

Um auf unser Mittagsgespräch zurückzukommen, warum wurde MoneySense nicht vor 1999 eingeführt? Wir haben spekuliert, dass sich die Chance aufgrund des anhaltenden Rückgangs der vom Arbeitgeber bereitgestellten DB-Renten ergibt. Mein verstorbener Vater war ein Gymnasiallehrer und Begünstigter des viel gelobten Ontario Teacher’s Pension Plan, einem klassischen DB-Plan, der Rentner vor Risiken schützt. Er kaufte in den 1950er Jahren ein Haus für 12.000 Dollar und bezahlte es in 15 Jahren, alles mit einem Einkommen (Mama war eine traditionelle “Hausfrau”).

Dad prahlte, dass er “den Unterschied zwischen einer Aktie und einer Anleihe nicht kannte”. Der Punkt ist, dass er es nicht tun musste. Einmal im Ruhestand, blieb er im Ruhestand. Meine Eltern lebten gut von der Rente, einem kleinen RRIF und nicht registrierten GICs (die im Vergleich zu heute großzügige Zinsen zahlten), sowie CPP und OAS.

Die meisten MoneySense-Leser würden sich gerne in dieser Situation befinden, sind aber gezwungen, der persönlichen Finanzierung mehr Aufmerksamkeit zu schenken, als wenn sie 30 Jahre in einer DB-Rente wären, die von den Steuerzahlern hinterzogen wird. Stattdessen betreiben sie ihre eigene persönliche Pension und sorgen sich um die Vermögensallokation, indem sie Aktien, Anleihen oder Investmentfonds in beitragsorientierten Pensionen, RRSPs, TFSAs und steuerpflichtigen Konten auswählen. Sie kümmern sich um Hypotheken und die Ausbildung ihrer Kinder. Sie brauchen Hilfe, also suchen Sie nach Finanzplanern, überprüfen Sie die Kosten von Investitionen und suchen Sie nach objektiven Zweitmeinungen von Quellen wie diesem Magazin.

Kurz gesagt, MoneySense beschäftigt sich regelmäßig mit Themen, die mein Vater ignorieren könnte. Was uns zu diesem Thema bringt. David Aston betrachtet das oben markierte Thema: Arbeiten im Ruhestand. Evelyn Jacks ist mit einer erweiterten Steuerspalte zurück, um sich auf die Steuerfrist am 30. April vorzubereiten. Dan Bortolottis Beitrag über Behavioral Finance zeigt Ihnen, wie Sie ein besserer Investor werden können. Norm Rothery betrachtet große Renditen aus Small-Cap-Aktien. James Daws neue Rubrik “Insurance Uncovered” befasst sich mit den von den Arbeitgebern angebotenen Gruppenversicherungen.

Like this post? Please share to your friends:
Leave a Reply

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: