Wie viel Anzahlung benötige ich für ein Haus?

Eine Anzahlung ist fast immer erforderlich, um ein neues Haus zu kaufen. Finden Sie genau heraus, wie viel Sie benötigen, um das Haus Ihrer Träume zu kaufen.

Nachdem Sie die Angebote durchsucht und mit Hypothekenrechnern herumgespielt haben, sind Sie bereit, Ihre monatlichen Wohnungszahlungen auf ein Haus zu übertragen, das Sie tatsächlich Ihr eigenes nennen können.

Aber selbst wenn es wie eine bessere Investition als die Zahlung der Miete jeden Monat scheint, wird es immer noch eine bedeutende Finanzplanung erfordern.

Der Hypothekenantrag erfordert eine umfangreiche finanzielle Dokumentation und Ihre Kreditwürdigkeit muss innerhalb eines von Ihrem Kreditgeber akzeptierten Bereichs liegen. Um es ganz weg zu übersteigen, in den meisten Fällen, werden Sie eine Anzahlung benötigen, um in Richtung zum Preis des Hauses zu setzen. Aber wie viel genau brauchst du? Lesen Sie weiter, um es herauszufinden.

Inhaltsverzeichnis

Was ist eine Anzahlung auf eine Hypothek?

Eine Hypothek ist ein Darlehen, das zum Kauf eines Hauses verwendet wird. Aber es gibt sehr wenige Hypotheken zur Verfügung, die die vollen Kosten des Hauses decken werden.

Stattdessen verlangen die meisten Kreditgeber, dass Sie einen Prozentsatz des Kaufpreises des Hauses zahlen und den Rest mit einem Darlehen finanzieren. Der von Ihnen gezahlte Betrag wird als Anzahlung bezeichnet.

Dies gibt dem Kreditgeber die Sicherheit, dass Sie sich auf die Immobilie beziehen. Andernfalls können Sie wahrscheinlicher sein, dass Sie mit der Hypothek in Verzug geraten, weil Sie kein eigenes Geld für das Haus ausgegeben haben. Während die meisten Menschen werden nicht verpassen Zahlungen und gehen in die Abschottung, Banken machen dies zu einer allgemeinen Anforderung.

Schauen Sie sich unsere Top Picks an:

Brauchst du eine 20%ige Anzahlung, um ein Haus zu kaufen?

Traditionell forderten Banken von Einzelpersonen eine Anzahlung von 20% auf ihr Haus, um sich für ein Darlehen zu qualifizieren. Aber es führte dazu, dass der Wohneigentum extrem ausschließend wurde.

Schließlich beläuft sich das auf $40.000 auf $200.000 und die meisten Leute haben nicht diese Art von Geld, das herumliegt. Während 20% die Standardanzahlung bleibt, die von den meisten Kreditgebern bevorzugt wird, ist sie nicht mehr die Regel.

Tatsächlich zeigen die Daten, dass der durchschnittliche Anzahlungsbetrag aufgrund junger Erstkäufer schrumpft. Aber es gibt einige Vorteile zu sparen, dass 20% vor dem Kauf Ihres Hauses und sie können bis zu einigen ziemlich erhebliche Einsparungen im Laufe der Zeit.

Sogar über finanzielle Gründe hinaus, kann das Setzen in ein Angebotsschreiben mit einer 20% Anzahlung mit einem herkömmlichen Darlehen Sie ein attraktiverer Käufer bilden, wenn Sie für ein bestimmtes Haus konkurrieren.

Warum? Ihr Darlehen sieht weniger wahrscheinlich aus, durchzufallen, weil Sie einen stärkeren Cashflow und Vermögenswerte haben, als jemand mit einer niedrigen Anzahlung. Alle anderen Dinge sind gleich, Ihr Angebot wird wahrscheinlich in einem wettbewerbsorientierten Markt ausgewählt.

Ein weiterer großer Vorteil der Standardanzahlung? Sie vermeiden die Zahlung einer privaten Hypothekenversicherung (PMI). Jede Hypothek für ein Haus, das Sie mit weniger als 20% Eigenkapital besitzen, unterliegt einer zusätzlichen Versicherung zum Schutz der Bank.

Der Betrag hängt von Ihrer Kreditart ab, aber es ist normalerweise ein jährlicher Betrag, der als Teil Ihrer monatlichen Zahlungen aufgeteilt wird. Um die Hypothekenversicherung loszuwerden, müssen Sie normalerweise das Darlehen refinanzieren, was sehr kostspielig sein kann.

Sie erhalten auch einen besseren Zinssatz mit einer größeren Anzahlung. Darüber hinaus senkt ein kleinerer Kreditbetrag Ihre Hypothekenzahlung und gibt Ihnen mehr Geld, das jeden Monat in Ihrer Tasche bleibt.

Niedrige Anzahlung Hypothekaroptionen

Die meisten Kreditgeber in diesen Tagen erwarten nicht, dass Sie eine volle 20% Anzahlung sparen. Die genaue Menge, die Sie benötigen, hängt von einer Reihe von Faktoren ab. Aber vor allem hängt es von der Art des Darlehens ab, das Sie wählen.

Hier ist eine Übersicht über die häufigsten Arten von Hypothekendarlehen und die Anzahlungsanforderungen für jedes einzelne. Beginnen Sie hier, um Ihren Auswahlprozess zu starten. Es ist auch klug, potenzielle Kreditgeber zu bitten, verschiedene Szenarien für jede Kreditart bereitzustellen, für die Sie sich qualifizieren.

Konventionelle Kredite

Selbst wenn Sie keine 20% Anzahlung haben, können Sie sich für ein herkömmliches Darlehen qualifizieren. Die Mindestanzahlung beträgt 3%, wobei Sie auch jeden höheren Betrag leisten können.

Auf einem 200.000 $ Haus würden Sie 6.000 $ mit der minimalen Anzahlung zahlen. Bis vor wenigen Jahren war eine Anzahlung von mindestens 5% erforderlich.

Fannie-Mae-Studien zeigten jedoch, dass das Sparen von so viel Geld für viele kreditwürdige Personen ein Hindernis für das Wohneigentum darstellt. So schufen sie eine 97%ige Loan-to-Value-Option, die Kreditgeber Hypothekenanträgen anbieten können.

2% mögen nicht wie ein großer Unterschied erscheinen, aber es summiert sich schnell, wenn es um so große Dollarbeträge geht. Im obigen Szenario würde eine Anzahlung von 5% auf das gleiche Haus eine Anzahlung von $10.000 erfordern – $4.000 mehr als die 3% Option.

Um sich für ein herkömmliches Darlehen zu qualifizieren, müssen Sie bestimmte Anforderungen des Kreditgebers erfüllen, die im Vergleich zu anderen Darlehenstypen streng sein können. Die Anforderungen an die Kreditwürdigkeit beginnen im Allgemeinen bei 620, obwohl einige Kreditgeber bis zu 580 akzeptieren können.

Sie erhalten einen höheren Zinssatz mit einer niedrigeren Kreditwürdigkeit und einer kleinen Anzahlung, ein weiterer Faktor bei der Bestimmung, wie viel Sie für Ihr Zuhause sparen können. Natürlich, wie bei jeder Anzahlung unter 20%, unterliegt Ihr Darlehen einer privaten Hypothekenversicherung.

Die genaue Rate kann variieren, aber hier ist ein Beispiel dafür, wie viel es dich kosten könnte. Wenn Ihr Kreditbetrag $194.000 beträgt (nach Ihrer Anzahlung von 3%) und Ihr jährlicher PMI-Rate 0,5% beträgt, müssen Sie jedes Jahr $970 zahlen. Teilen Sie sich über 12 monatliche Hypothekenzahlungen auf, Ihr PMI würde etwas mehr als 80 $ zu Ihrer Rechnung hinzufügen.

FHA-Darlehen

Ein FHA-Darlehen ist eine weitere Option für ein Darlehen mit einer niedrigen Anzahlung. FHA-Darlehen werden vom Bund unterstützt und ermöglichen es Ihnen, sich für eine Hypothek ohne so viele Einschränkungen wie ein herkömmliches Darlehen zu qualifizieren.

Mit einem FHA-Darlehen benötigen Sie nur eine Anzahlung von 3,5%. Auf dem gleichen 200.000 $ Haus, müssten Sie nur 7.000 $ in Vorauszahlung liefern.

Sie können auch die Vorteile der niedrigeren Kreditwürdigkeitsanforderungen nutzen, mit dem Minimum von nur 580. Außerdem können Sie sich mit einem höheren Verschuldungsgrad qualifizieren. Herkömmliche Kreditgeber erlauben nur 43% Ihres monatlichen Einkommens, in Richtung Schuldenzahlung zu gehen, einschließlich Ihrer Hypothek.

Ein FHA-Kreditgeber hingegen könnte diese Zahl zwischen 45% und 50% ansteigen lassen. Dies ist ein weiteres Beispiel für ein paar Prozentpunkte, die einen Unterschied machen, wie viel Haus Sie sich leisten können.

Auch hier führen niedrigere Antragsstandards, einschließlich einer geringeren Anzahlung, in der Regel zu höheren Kosten an anderer Stelle. Sie werden wahrscheinlich höhere Zinssätze und einen höheren PMI sehen. Mit einem FHA-Darlehen müssen Sie dieses PMI tatsächlich auf zwei verschiedene Arten bezahlen.

Die erste ist eine einmalige Zahlung bei Abschluss. Dies entspricht 1,75% Ihres Kreditbetrages. Nochmals, sagen Sie, dass Sie ein $190.000 Darlehen aufnehmen; ein Teil Ihrer Abschlusskosten würde eine Zahlung von $3.325 PMI beinhalten. Darüber hinaus zahlen Sie etwa 0,85% pro Jahr.

In diesem Beispiel beträgt das $1.615, wodurch $134 zu Ihrer monatlichen Hypothekenzahlung hinzugefügt werden. Offensichtlich kann eine niedrige Anzahlung Sie kosten, wenn es darum geht, jeden Monat eine private Hypothekenversicherung zu bezahlen! Dennoch kann es eine bessere Option sein, besonders wenn Sie schnell einen 20%igen Loan-to-Value erreichen und das Darlehen in ein paar Jahren refinanzieren können.

VA-Darlehen

Wenn Sie ein Militärveteran oder aktives Mitglied des Militärs sind, können Sie sich für ein Darlehen qualifizieren, das von der VA gesichert wird. Die große Sache über diese Art von Darlehen ist, dass es keine Anzahlung überhaupt erfordert.

Es hat auch niedrigere Anforderungen an die Kreditwürdigkeit. Noch einen Vorteil? Keine Hypothekenversicherung. Sie müssen jedoch eine einmalige Finanzierungsgebühr zahlen. Es kann entweder beim Schließen bezahlt werden oder in Ihren Hypothekenbetrag einfließen.

Der Gebührenbetrag variiert je nach einigen verschiedenen Faktoren, einschließlich Ihres Anzahlungsbetrags, Ihrer Art von Dienstleistung und ob Sie in der Vergangenheit ein VA-Darlehen verwendet haben oder nicht. Aber wenn Sie regelmäßiges Militärpersonal und ein Erstbenutzer des VA-Darlehens mit einer Anzahlung von Null Dollar sind, wird Ihre Finanzierungsgebühr 2,15% des Darlehensbetrags betragen.

Zum Vergleich: Schauen wir uns das Darlehen von 190.000 Dollar noch einmal an. In diesem Szenario beträgt Ihre Finanzierungsgebühr 4.085 $. Da es sich nur um eine einmalige Gebühr handelt, wären die Auswirkungen auf Ihre monatliche Zahlung ziemlich gering, da sie sich über 30 Jahre erstreckt.

USDA-Darlehen

Ein USDA-Darlehen wird vom U.S. Landwirtschaftsministerium unterstützt und fördert den Eigenheimbesitz in ländlichen Gebieten. Aber Sie müssen keine Farm kaufen, um sich für diese Kreditart zu qualifizieren; in der Tat sind viele periphere Vorstadtgebiete eingeschlossen.

Das Tolle daran ist, dass für ein USDA-Darlehen keine Anzahlung erforderlich ist. Sie müssen jedoch bestimmte Einkommensanforderungen erfüllen und können nur einen bestimmten Betrag pro Jahr verdienen, der je nach Wohnort variiert.

Wie VA-Darlehen benötigen USDA-Darlehen keinen PMI, aber Sie müssen eine Vorausprämie zahlen, wenn Ihre Anzahlung weniger als 20% beträgt. Der Prämienbetrag beträgt 2% Ihres Kreditbetrages. Das wären 3.800 Dollar für ein 190.000 Dollar Darlehen.

Wieder können Sie entweder es im Voraus als Teil Ihrer Schließungskosten zahlen oder es in Ihren Hypothekenbetrag rollen. Schauen Sie sich die Förderfähigkeitskarte an, um zu sehen, ob Immobilien in Ihrer Nähe für ein USDA-Darlehen in Frage kommen.

HomeReady Darlehen

Unser letztes Darlehen mit niedriger Anzahlung ist das HomeReady-Darlehen, das potenziellen Hausbesitzern in einkommensschwachen Gebieten hilft, die Finanzierung zu erhalten, die sie für eine Hypothek benötigen.

Die erforderliche Anzahlung beträgt nur 3% und Ihr Verschuldungsgrad kann bis zu 50% betragen. Es gibt keine Einkommensgrenze, aber die Immobilie muss sich in einem einkommensschwachen Zensusbereich befinden.

Sie müssen auch ein Online-Bildungsprogramm über Wohneigentum absolvieren. Während Sie Hypothekenversicherung mit der minimalen Anzahlung zahlen müssen, behauptet das Programm, niedrigere Prämien anzubieten, die mit anderen Darlehen verglichen werden.

Wenn Sie ein Haus finden, das Sie lieben, in einem genehmigten Bereich, ist es definitiv wert, das HomeReady Darlehen mit anderen verfügbaren Optionen zu vergleichen.

Welche weiteren Kosten sind mit dem Kauf eines Hauses verbunden?

Wir haben viel über private Hypothekenversicherungen gesprochen, die zu den Gesamtkosten Ihres Darlehens beitragen. Aber es ist auch wichtig, sich daran zu erinnern, dass es Gebühren und Ausgaben zu berücksichtigen gibt.

Einige müssen Sie im Voraus bezahlen, während andere im Laufe des Darlehens bezahlt werden. Erstens, denken Sie daran, dass Ihre monatliche Zahlung nicht nur Kapital und Zinsen, sondern auch Steuern und Versicherungen beinhaltet.

Kumulativ wird dies als PITI (Kapital, Zinsen, Steuern und Versicherungen) bezeichnet und diese Add-ons werden bei der Verwendung eines Hypothekenrechners oft übersehen. Stadt- oder Kreisabgaben werden jedes Jahr geschuldet, aber die meisten Kreditgeber berechnen Ihnen monatlich und leisten dann die Zahlung in Ihrem Namen.

Hausbesitzer-Versicherung ist auch für ein Darlehen erforderlich, und kann leicht auf eine zusätzliche $ 300 bis $ 1.000 pro Jahr, je nach dem Wert Ihres Hauses.

Sie sollten auch die Abschlusskosten berücksichtigen. Viele Käufer versuchen vielleicht zu verhandeln, dass der Verkäufer diese Kosten übernimmt, aber diese Taktik ist nicht immer erfolgreich, insbesondere in wettbewerbsorientierten Immobilienmärkten.

Die Abschlusskosten umfassen eine Vielzahl von Dienstleistungen und Gebühren und betragen in der Regel 3-5% des Kaufpreises des Hauses. Auf diesem 200.000 $ Haus, könnten Sie am Ende zwischen 6.000 $ und 10.000 $ in Schließungskosten zahlen.

Wenn Sie nicht das Bargeld im Voraus haben, können Sie sie normalerweise in das Darlehen rollen, aber Sie beenden oben mit höheren Monatszahlungen. Haben Sie keine Angst vor Schließungskosten oder anderen Gebühren, die mit einer Hypothek verbunden sind, besonders wenn Sie nicht viel für eine Anzahlung gespart haben.

Wohneigentum kann oft eine lohnende und angenehme Investition sein! Informieren Sie sich und führen Sie verschiedene Anzahlungsszenarien durch, um das beste für Ihr Budget auszuwählen.

Like this post? Please share to your friends:
Finanzierungszeit
Leave a Reply

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: