Wie man Aktien online handelt

Möchten Sie Ihren Broker loswerden und mit dem Online-Handel beginnen? Es ist bequem, einfacher, als Sie denken, und Sie werden dramatisch niedrigere Handelsprovisionen genießen.

Möchten Sie Ihren Broker loswerden und mit dem Online-Handel beginnen? Es ist bequem, einfacher als Sie denken, und Sie werden von deutlich niedrigeren Handelsprovisionen profitieren.


1. Eröffnen Sie zuerst ein Konto, richten Sie ein Konto mit einer Discount-Brokerage ein, einem Service, mit dem Sie Wertpapiere online handeln können, aber keine Beratung erhalten. Heutzutage sind die Provisionen in den meisten der großen Brokereien ähnlich: Erwarten Sie, 29 $ pro Trade zu zahlen, wenn Sie weniger als 50.000 $ auf Ihrem Konto haben. Ansonsten zahlst du weniger als $10. Ein paar unabhängige Personen, wie z.B. Questrade, berechnen noch weniger. Um Ihr Konto einzurichten, müssen Sie einige Formulare ausfüllen und einen ungültigen Scheck einreichen, um Ihr Brokerage-Konto mit Ihrem Bankkonto zu verbinden.

2. Üben Sie Ihren Handel Nutzen Sie die kostenlosen Seminare, Videos und Artikel, die Discount-Brokerage ihren Kunden anbieten. Rick Robertson, Associate Professor an der Ivey School of Business, empfiehlt, die Handelssimulatoren auszuprobieren. Diese Demos verwenden Spielgeld, so dass Sie lernen können, ohne Risiko zu handeln. Bleiben Sie zunächst bei Aktien großer Unternehmen und handeln Sie “Board-Lose” von je 100 Aktien, da diese leichter zu kaufen und zu verkaufen sind als ungerade Lose von Aktien kleiner Unternehmen.

3. Kaufzeitpunkt Wenn Sie bereit zum Kauf sind, geben Sie das Tickersymbol des Unternehmens ein und geben Sie die Börse an, an der es gehandelt wird. Wählen Sie “Kaufen” und “Marktorder”, um Aktien zum aktuellen Preis zu kaufen, und geben Sie die gewünschte Anzahl von Aktien ein. Eine Auftragsvorschau zeigt Ihnen die geschätzten Kosten mit der Provision. Sie erhalten dann eine Bestätigung mit Ihrem Bestellstatus, damit Sie sehen können, ob die Bestellung ausgeführt wurde.

4. Verstehen Sie den Preis, zu dem Aktien mit zwei Preisen angeboten werden: dem Geld- und Briefkurs. Der Geldkurs ist der höchste Betrag, den ein Käufer bereit ist, für eine bestimmte Aktie zu zahlen, während der etwas höhere Briefkurs der niedrigste Betrag ist, den ein Verkäufer akzeptieren wird. Wird die Aktie eines Unternehmens häufig gehandelt, sollte die Differenz (der so genannte “Geld-/Brief-Spread”) nur wenige Cent betragen. Denken Sie daran, dass Marktaufträge zum aktuellen Preis ausgeführt werden, und da sich die Preise alle paar Sekunden ändern, können Ihre Endkosten etwas von der Schätzung abweichen.

5. Fortgeschrittene Orders Sobald Sie sich im Trading ziemlich wohl fühlen, sollten Sie vielleicht fortgeschrittenere Optionen ausprobieren. Eine “Limit-Order” ermöglicht es Ihnen, den Preis festzulegen, den Sie bereit sind zu zahlen. Zum Beispiel, sagen Sie, Sie wollen 100 Aktien der XYZ Corporation kaufen, aber Sie wollen nicht mehr als 20 Dollar zahlen. Wenn Sie eine Limit-Order zu diesem Betrag platzieren, wird sie erst ausgeführt, wenn der Preis auf 20 $ oder weniger fällt. Ebenso kann eine “Stop-Loss-Auftrag” verwendet werden, um Ihre Aktien automatisch zu verkaufen, wenn sie unter einen bestimmten Preis fallen, so dass Sie Gewinne erzielen können. Aber nehmen Sie sich die Zeit, zu verstehen, wie Stop-Loss-Aufträge funktionieren: Wenn Sie nicht aufpassen, könnten Ihre Aktien zu Schnäppchenpreisen verkauft werden, wenn der Markt plötzlich einbricht.

Gefällt dir dieser Beitrag? Bitte teilen Sie es Ihren Freunden mit:
Leave a Reply

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: