Wie geht es dir?

Die meisten Anleger haben keine Ahnung, wie gut oder wie schlecht sich ihre Anlagen entwickeln. Wir zeigen dir, wie man die Mathematik macht.

Die meisten Anleger haben keine Ahnung, wie gut oder wie schlecht sich ihre Anlagen entwickeln. Wir zeigen dir, wie man die Mathematik macht.


Hat sich Ihr Portfolio im vergangenen Jahr gut entwickelt? Wie sieht es in den letzten fünf oder zehn Jahren aus? Wenn du wie die meisten Investoren bist, hast du keine Ahnung.

Betrachten Sie einen Investor, der das Jahr mit $50.000 begonnen und mit $55.000 abgeschlossen hat. Das ist eine 10%ige Rendite, oder? Aber was wäre, wenn sie 250 Dollar monatliche Beiträge geleistet hätte? Das würde die Kalkulation komplett aushebeln.

Was ist mit dem Investor, der einzelne Aktien kauft? Seine Brokerage-Aussage zeigt, dass seine Bestände um 27% gestiegen sind, aber er hält die Aktien seit mehreren Jahren, so dass das keine jährliche Rendite ist. Außerdem wird diese Zahl keine Dividenden berücksichtigen, die er gesammelt hat.

Dreht sich dein Kopf schon? Du bist nicht allein. Die genaue Messung der Anlageperformance ist weitaus schwieriger, als es zunächst scheint. Ich höre oft von Investoren, die sich über ihre Investmentfonds beschweren, dass es ihnen schlecht geht oder dass ihre Aktienauswahl den Markt schlägt, aber können sie eine Reihe von diesen Ansprüchen stellen?

Es gibt einige peinliche Beispiele dafür, wie die Mathematik die Leute auf den Kopf stellen kann. Nehmen wir die Beardstown Ladies, einen Investmentclub älterer Frauen in Illinois, der in den 90er Jahren berühmt wurde, nachdem sie behaupteten, von 1984 bis 1993 jährlich über 23% Rendite erzielt zu haben. Sie wurden als Stock-Picking-Gurus gefeiert und ihre Bücher verkauften sich mehr als eine Million Mal. Erst 1998 grub jemand tatsächlich in seine Aufzeichnungen ein und stellte fest, dass er seine Leistung falsch berechnet hatte: Sie schlossen Beiträge von neuem Geld als Anlagegewinne ein. Es stellte sich heraus, dass die Damen ihre Performance um 14,3 Prozentpunkte pro Jahr überbewertet hatten und den S&P 500 Index dramatisch unterboten hatten.

Die Damen haben sich nicht absichtlich falsch dargestellt – sie haben gerade einen unschuldigen Fehler gemacht. Wirklich, es ist schwer, dies gegen eine Gruppe von Omas anzugehen, deren Investitionsführer Rezepte für deftige Suppen und Mastdesserts enthielten. Aber es ist eine andere Geschichte für eine Branche, die Leistung verkauft. Hochglanzanzeigen für Investmentfonds erklären, wie wichtig es ist, den Markt und die Wettbewerber zu schlagen, aber dann geht die Branche alles daran, Vergleiche zu vermeiden, sobald man investiert hat. Denken Sie darüber nach: Prozentzeichen sind überall auf Anzeigen, aber fast nirgendwo auf Ihren Aussagen zu sehen.

Als ich noch Berater war, lieferte keine der beiden Firmen, für die ich gearbeitet habe, Renditen auf Kontoauszügen. In der ersten Firma musste ich einen eigenen Rechner erstellen. Als ich zu einem Full-Service-Brokerage wechselte, hatten wir eine Software, die detaillierte Leistungsberichte für Kunden erstellen würde, aber ich musste ins System gehen und dies manuell tun: Die Standard-Kundenkontenauszüge enthielten sie immer noch nicht.

“Warum können sie nicht einfach meine persönliche Rendite auf meine Aussage setzen”, fragt Michael Gayowski, ein Automotive Product Trainer in Ajax, Ont. Gayowski sagt, dass er die Performance-Zahlen auf seinen Investmentfonds-Datenblättern nicht mit seinem RRSP-Kontoauszug abgleichen kann. “Wenn die Kalenderjahresrendite für meinen Fonds einen Gewinn von 10% zeigt, aber der Wert meines Portfolios um 18% gestiegen ist, weiß ich, dass ein Teil davon darauf zurückzuführen ist, dass ich Geld hinzugefügt habe und ein Teil mein Gewinn aus Investitionen ist. Aber warum können sie es nicht einfach für mich auf der Titelseite aufschlüsseln? Verdammt, auf jeder Seite wäre eine Verbesserung.”

Was sie dir nicht sagen.

Es ist ja nicht so, dass die Finanzindustrie nicht in der Lage ist, die Mathematik zu beherrschen. Dies ist schließlich der Spielplatz für Goldmedaillen-Mathematiker und Leute, die Tabellenkalkulationen erstellen, die die Kodierung in The Matrix wie Tic-Tac-Toe aussehen lassen. “Die Fähigkeit, personalisierte Renditen zu erzielen, ist vorhanden, kein Zweifel”, sagt Tom Bradley, Präsident und Mitbegründer von Steadyhand Investment Funds in Vancouver. Sein Unternehmen wurde bei den Canadian Investment Awards 2011 für ein Whitepaper über das Problem der Leistungsmessung ausgezeichnet. Bradley ist so etwas wie ein Außenseiter in der Branche, weil sein Unternehmen tatsächlich personalisierte Renditen für seine Kunden bereitstellt und diese mit den richtigen Benchmarks vergleicht. Das stimmt: Allein die Verantwortlichkeit macht dich zu einem Außenseiter. Stell dir vor.

Kaum ein Full-Service-Brokerage bietet standardmäßig persönliche Renditen oder Benchmark-Vergleiche, auch wenn Sie für eine umfassende Vermögensverwaltung Top-Dollars bezahlen. Ken Kivenko, ein unverblümter Investor und Präsident von Kenmar Associates, sagt, dass dieser Mangel an Performance-Berichterstattung seit Jahren heiß diskutiert wird. Er sagt, dass Finanzdienstleistungsunternehmen argumentieren, dass die Implementierung einer solchen Berichterstattung kostspielig wäre. Aber er glaubt diese Ausrede nicht. “Der traurige Teil ist, dass die Technologie es ermöglicht, die notwendigen Informationen zu einem sehr angemessenen Preis anzupassen.”

Man könnte vermuten, dass der Hauptgrund, warum die Industrie Sie im Dunkeln hält, darin besteht, dass Sie weniger wahrscheinlich Ihr Geld woanders hinbringen. Schließlich ist es schwer, sich über schlechte Leistungen zu beschweren, wenn man nicht weiß, was seine Leistung ist. Ich habe im Laufe der Jahre viele irreführende Tricks gesehen und gehört. Wenn ein Anleger beispielsweise darauf besteht, einen Fonds oder eine Aktie zu halten, die der Empfehlung des Beraters ähnlich ist, wird ihm gesagt, dass er niemals gleiche Beträge von jedem halten darf, da dies einen einfachen Vergleich ermöglichen würde. Stattdessen beruhigt der Berater den Kunden, indem er beide Picks mit so etwas wie einem 5545 Split hält. Es spielt keine Rolle, welche Auswahl mehr Geld bekommt – was zählt, ist, dass der Kunde jetzt etwas rechnen muss, um herauszufinden, welche davon besser ist.

Was du dagegen tun kannst

Wenn Sie mit einem Finanzberater zusammenarbeiten, bitten Sie ihn zunächst einfach, einmal im Jahr einen Bericht mit Ihrer persönlichen Rendite zu erstellen. Der Berater sollte auch in der Lage sein, einen geeigneten Benchmark für den Vergleich mit Ihrer Rendite zu liefern (mehr dazu später). Im Idealfall sollten Sie dies im Januar oder Februar tun, sobald die Kalenderjahrsdaten für Anlagen und Indizes vorliegen.

Wenn Ihr Berater diese Zahlen nicht produzieren kann, sollten Sie erwägen, eine neue zu finden. Die Finanzindustrie bezahlt Berater in erster Linie durch Provisionen für Finanzprodukte, und wenn Sie nicht wissen, wie gut diese Produkte sind, wie können Sie dann wissen, ob Sie einen Wert für die von Ihnen gezahlten Gebühren erhalten?

Wenn Sie die Zahlen noch einmal überprüfen möchten, um sicherzustellen, dass Ihrem Berater kein Platz im Beardstown Ladies Steppkreis angeboten wird – oder wenn Sie Ihr eigenes Portfolio verwalten -, dann haben Sie einige Möglichkeiten. In jedem Fall beginnen Sie mit der Erfassung Ihrer Kontoauszüge für den betreffenden Zeitraum. Dann machen Sie sich bereit für ein bisschen Mathe.

Wie wir gesehen haben, werden Ihre Berechnungen, sobald Sie Fonds von einem Portfolio – allgemein als “Cashflows” bezeichnet – addieren oder subtrahieren, niemals mit den Renditen übereinstimmen, die in den Fund Fact Sheets, Globefund, Morningstar oder anderswo angegeben sind.

Glücklicherweise sind wir hier, um zu helfen. Wir haben eine Tabelle zusammengestellt (Download unter www.moneysense.caror), mit der Sie Ihre persönliche Rendite schnell ermitteln können. Geben Sie einfach Ihren Anfangs- und Endportfoliowert ein und geben Sie dann alle Cash-Flow-Beiträge oder Auszahlungen sowie die Daten ein, an denen sie vorgenommen wurden. Presto, die Kalkulationstabelle berechnet Ihre persönliche Rendite.

Beachten Sie, dass unser Taschenrechner ein schneller Weg ist, um die Rendite Ihres Portfolios zu schätzen, aber er ist nicht perfekt. Wenn Sie ein seriöser Investor sind, sollten Sie den Kauf einer professionellen Software in Betracht ziehen, die den Global Investment Performance Standards (GIPS) der Branche entspricht. Eine beliebte Wahl ist PerfCalc, das online für 225 Dollar (USA) erhältlich ist.

Auswahl eines Benchmarks

Sobald Sie Ihre persönliche Rendite herausgefunden haben, woher wissen Sie, ob sie gut ist?

Die meisten Anleger verstehen nicht, dass die Performance im Kontext betrachtet werden muss. Absolute Zahlen bedeuten nicht viel. Wenn Ihre kanadischen Aktien beispielsweise im Jahr 2010 14% rentierten und im Jahr 2011 5% verloren, könnten Sie denken, dass Sie im ersten Jahr gut und im zweiten schlecht abgeschnitten haben. In der Tat ist das Gegenteil der Fall. Der S&PTSX Composite Index, ein Barometer für den kanadischen Aktienmarkt, stieg 2010 um 17,6%, was bedeutet, dass Ihre Performance hinter einem einfachen Indexfonds zurückgeblieben wäre. Aber der Gesamtmarkt verlor 2011 fast 9%, so dass Ihr 5% Verlust tatsächlich ein gutes Ergebnis war.

Benchmarking, wie es genannt wird, ist nur dann sinnvoll, wenn Sie Ihre Leistung mit einem geeigneten Maßstab vergleichen. Die Verwendung des S&PTSX Composite Index ist nicht sinnvoll, wenn Ihr Portfolio auch Anleihen und Auslandsaktien enthält. Um Äpfel mit Äpfeln zu vergleichen, müssen Sie für jede Anlageklasse einen Benchmark wählen: Kanadische Aktien, US-Aktien, internationale Aktien und Anleihen. (Siehe “Welchen Benchmark sollte ich verwenden?”)

Lassen Sie uns das an einem einfachen Beispiel veranschaulichen. Angenommen, Ihr Portfolio beinhaltet 10.000 $ in einem kanadischen Aktienfonds, 10.000 $ in einem US-amerikanischen Aktienfonds und 20.000 $ in einem kanadischen Rentenfonds. Eine geeignete Benchmark für Ihr Portfolio wäre eine Mischung aus 25% S&PTSX Composite Index, 25% S&P 500 Index und 50% DEX Universe Bond Index.

Wenn Sie mehr Anlageklassen in Ihrem Portfolio haben, können Sie Ihre eigene benutzerdefinierte Benchmark erstellen. Auch hier können wir bei der Mathematik helfen. Unsere Online-Tabelle enthält einen benutzerdefinierten Benchmark-Rechner und vollständige Anweisungen zur Verwendung.

Wann immer Sie die Leistung benchmarken, sollten Sie kurzfristige Unterschiede ignorieren, da sie fast bedeutungslos sind. Ein Blick auf einjährige Zahlen ist in Ordnung, aber es wird Ihnen keinen Grund geben, die Strategie zu wechseln. Wenn Sie keine indexkonformen Renditen anstreben, müssen Sie damit rechnen, dass auch das Renditemuster Ihres Portfolios nicht mit dem Index übereinstimmt. Strategien brauchen Zeit, um sich durchzusetzen. Deshalb ist es unerlässlich, Drei-, Fünf- und sogar Zehnjahreszahlen zu vergleichen, bevor Sie zu Schlussfolgerungen kommen.

Wenn Sie ein Couch Potato-Investor sind, müssen Sie Ihr Portfolio nicht unbedingt benchmarken, da Sie den Benchmark effektiv mit Ihrer Strategie abbilden: Indexfonds sollen die gleiche Rendite wie die Indizes liefern. Sie sollten damit rechnen, dass diese Indizes aufgrund von Fondskosten und Handelskosten leicht unterdurchschnittlich abschneiden werden, und das ist kein schlechter Kompromiss im Vergleich zu den Alternativen. Sie sollten jedoch die Performance Ihrer Fonds regelmäßig überprüfen, um sicherzustellen, dass sie ihre Indizes tatsächlich genau verfolgen.

Wenn Ihr Portfolio mit seiner benutzerdefinierten Benchmark Schritt hält oder diese überschreitet, gibt es nicht viel zu tun, außer einmal im Jahr einen Rückblick zu geben. Aber wenn Sie feststellen, dass Ihr Portfolio ständig unterdurchschnittlich abschneidet, ist es an der Zeit, Fragen zu stellen. Bitten Sie Ihren Berater, eine Analyse zur Ermittlung der Ursache zusammenzustellen. Schlecht funktionierende Investmentfonds und Aktienauswahlen? Sicher, nicht jede Auswahl wird den Markt jedes Jahr schlagen, aber wenn Ihr gesamtes Portfolio seit mehreren Jahren erheblich hinterherhinkt, müssen Sie sich den Fakten stellen: Nur wenige Menschen, ob Profi oder Amateur, können die Märkte konsequent überlisten. Vielleicht solltest du die Couch Potato-Strategie überdenken: Sie gewinnt aus gutem Grund an Popularität. Sogar einige Berater erwärmen sich für die Idee, günstige Indexfonds bei Kunden einzusetzen, so dass Sie nicht unbedingt alleine gehen müssen.

Wenn Sie potenzielle Berater befragen, möchten Sie vielleicht sehen, wie vertraut sie mit der Berechnung persönlicher Renditen und dem Benchmarking sind. Kivenko fügt hinzu: “Jeder Händler, der nicht in der Lage oder nicht bereit ist, Kunden personalisierte Renditeinformationen zur Verfügung zu stellen, sollte das Beratungsgeschäft verlassen”.

Ich stimme zu. Ich glaube auch, dass, wenn Sie Ihr eigenes Portfolio nicht berechnen und benchmarken können, Sie vielleicht das DIY-Geschäft aufgeben und mit einem Berater zusammenarbeiten wollen, der es kann.

Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie in unserem Beispiel zur Berechnung der Rendite und Tipps, welche Benchmarks hier verwendet werden sollten.

Like this post? Please share to your friends:
Finanzierungszeit
Leave a Reply

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: