Was tun, wenn Sie zu viel Geld in eine Aktie investiert haben?

Die Ernte von Steuerverlusten und die Aufschiebung von Staatsvorteilen sind zwei Dinge, die zu berücksichtigen sind.

Das Ernten von Steuerverlusten und das Aufschieben von Staatsvorteilen sind zwei Dinge, die es zu berücksichtigen gilt.

Ich bin kürzlich im Alter von 65 Jahren in den Ruhestand getreten, mit einer Rente. Etwa ein Drittel meiner Ersparnisse sind Aktien meines ehemaligen Arbeitgebers (einer großen Aktiengesellschaft), die ich im Laufe der Jahre durch Aktienoptionen erworben habe. Ich bin besorgt, dass es im Ruhestand viel zu riskant ist, so viel in einer einzigen Aktie zu haben. Wenn ich jedoch die Aktien jetzt verkaufe und etwas weniger volatiles kaufe – wie Renten-ETFs oder GICs -, dann werde ich mit einer riesigen Steuerrechnung für die Kapitalgewinne konfrontiert. Irgendwelche Ideen, wie ich diversifizieren kann, ohne zu sehr an Steuern zu leiden?

A: Viele Unternehmen bieten Aktienkaufpläne für ihre Mitarbeiter an, und diese können eine ausgezeichnete Möglichkeit sein, Vermögen im Laufe der Zeit aufzubauen, mit Lohnabzügen, die Sie vielleicht gar nicht bemerken. Jedoch wie Sie gefunden haben, Nick, ist der Nachteil, dass sie dazu führen können, dass ein großer Teil Ihres Vermögens in Aktien eines einzelnen Unternehmens gebunden wird. Dieses Konzentrationsrisiko ist noch akuter, wenn dieses Unternehmen Ihr Arbeitgeber ist: Wenn das Unternehmen eine schlechte Phase durchläuft, können Sie sich ohne Job und mit einem verkrüppelten Portfolio wiederfinden.

Deshalb ist es in der Regel das Beste für Menschen in dieser Situation, wenn sie sich so schnell wie möglich von den Aktien ihres Arbeitgebers trennen. Viele Aktienpläne haben eine Sperrfrist (z.B. müssen Sie die Aktien möglicherweise mindestens zwei Jahre lang halten), aber wenn dies vorbei ist, können Sie Ihr Risiko reduzieren, indem Sie den Erlös in ein diversifiziertes Portfolio investieren und verkaufen. Wenn Sie dies regelmäßig tun, können Sie die Steuerrechnung auch über viele Jahre verteilen.

In deinem Fall, Nick, ist es dafür zu spät, also lass uns überlegen, wie du mit deiner misslichen Lage umgehen könntest. Ich werde meine Kommentare einleiten, indem ich sage, dass dies kein Plan ist, den Sie auf der Rückseite einer Serviette skizzieren können: Sie sollten mit einem Finanzplaner und Ihrem Buchhalter zusammenarbeiten, um die beste Lösung zu finden. Hier sind einige Dinge zu beachten:

Wie riskant ist die Aktie?

Sie erwähnen, dass Ihr Arbeitgeber ein großes öffentliches Unternehmen war, was das Risiko etwas verringern kann. Es ist eine Sache, eine große Position in einer soliden Blue-Chip-Aktie zu halten, und eine ganz andere, Ihr Vermögen in einem Start-up-Unternehmen mit einer Milliardenbewertung und ohne Gewinne zu konzentrieren.

Im ersten Fall kann es sinnvoll sein, die Beteiligung schrittweise über mehrere Jahre zu veräußern, damit Sie die Steuerpflicht verteilen können. In letzterem schlage ich vor, diese Zeitlinie zu verkürzen, selbst wenn es einen größeren Steuerhit bedeutet. Es ist wichtiger, das Risiko eines verheerenden Verlustes zu reduzieren, als Ihre Steuern auf ein Minimum zu beschränken.

Profitieren Sie vom Ende des Jahres

Wenn Sie planen, eine Beteiligung mit großen Kapitalgewinnen schrittweise zu liquidieren, kann der Dezember ein guter Zeitpunkt für den Einstieg sein.

Angenommen, Sie haben unrealisierte Gewinne von 150.000 $ auf den Aktien Ihres ehemaligen Arbeitgebers. Sie könnten jetzt ein Drittel der Aktien verkaufen und einen Gewinn von 50.000 Dollar erzielen, den Sie über Ihre Steuererklärung 2018 berichten würden. Dann könnten Sie im Januar ein weiteres Drittel verkaufen, und das müsste nicht gemeldet werden, bis Sie Ihre Meldung 2019 im Frühjahr 2020 einreichen. Schließlich könnten Sie den Rest der Aktien im Januar 2020 verkaufen. Dies würde es Ihnen ermöglichen, die gesamte Position in nur 14 Monaten zu liquidieren und gleichzeitig die Kapitalgewinne auf drei Steuerjahre zu verteilen.

Erwägen Sie, die staatlichen Leistungen aufzuschieben.

Nick, im Alter von 65 Jahren bist du berechtigt, sowohl die Leistungen des Canada Pension Plan als auch die Leistungen der Alterssicherung zu erhalten. Aber wenn Sie bestrebt sind, einen Teil Ihrer Unternehmensaktien zu verkaufen, könnten Sie erwägen, Ihre CPP und OAS um ein paar Jahre zu verschieben und stattdessen Ihr Einkommen zu ergänzen, indem Sie Ihre Aktien während dieser Zeit schrittweise verkaufen.

Diese Strategie kann eine Reihe von Vorteilen haben. Erstens, die Kapitalgewinne können mit einem niedrigeren Satz besteuert werden, als sie es gewesen wären, wenn Ihre staatlichen Leistungen Sie in eine höhere Steuerklasse gedrängt hätten. Zweitens, wenn die Aktien alle verkauft wurden, erhalten Sie höhere CPP- und OAS-Vorteile, weil Sie sie aufgeschoben haben.

Ernten Sie alle zukünftigen Verluste.

Selbst nachdem Sie Ihre Aktien verkauft und die Kapitalertragssteuern bezahlt haben, gibt es immer noch die Möglichkeit einer gewissen Entlastung. Wenn Ihr neues Portfolio an Wert verliert, können Sie alle Kapitalverluste “ernten”. (Sie sollten dann sofort einen ähnlichen ETF zurückkaufen, um Ihr Marktrisiko zu erhalten.) Sie können dann beantragen, dass diese Verluste zurückgetragen werden, um einen Teil oder alle Gewinne auszugleichen, die Sie mit Ihren Aktien erzielt haben. Verluste können bis zu drei Steuerjahre lang zurückgetragen werden, und Sie müssen ein T1A-Formular für den Antrag auf Rückzahlung von Verlusten bei der CRA einreichen. Ein professioneller Steuervorbereiter kann hier sicherlich helfen.

Like this post? Please share to your friends:
Finanzierungszeit
Leave a Reply

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: