Was soll ich nicht mit 100.000 Dollar in bar machen? Versteckt es in einem Fernseher.

Ein Mann aus Ontario wurde mit 100.000 Dollar in bar wiedervereinigt, die er hinten in einem Fernseher für einen regnerischen Tag versteckt hatte, den er einfach vergessen hatte.

Ein Mann aus Ontario wurde wieder mit Bargeld vereint, das er in einem Fernseher verstaut hatte.

Letzten Monat waren Arbeiter in einer Barrie, Ont. Recyclinganlage mittendrin, einen Fernseher der 80er Jahre auseinander zu reißen, als sie über eine Kasse stolperten, die mit 50 Dollar-Scheinen gefüllt war – allesamt erzählt, mehr als 100.000 Dollar wert. Anstatt das Geld für sich selbst zu behalten (wozu sie übrigens gesetzlich berechtigt waren), wandten sich die Arbeiter an die RCMP. Nachdem die Polizei festgestellt hatte, dass die Rechnungen nicht gefälscht und nicht als gestohlen gemeldet waren, benutzte sie alte Bankunterlagen von 1985, die ebenfalls in der Box gefunden wurden, um das Geld zu ihrem Besitzer zurückzuverfolgen, einem 68-jährigen Mann, der in Bolsover, Ont, etwa 130 km nördlich von Toronto, lebt.

Während der Name des Mannes nicht veröffentlicht wurde, sagte er der Polizei, dass er das Geld als Erbe von seinen Eltern erhalten habe und dass er es für einen regnerischen Tag im Fernseher versteckt habe. Dieser regnerische Tag kam nie, und er vergaß einfach das Versteck und gab den Fernseher schließlich einem Familienfreund, der ihn schließlich auf dem Recyclinghof absetzte. Am Ende sagte der Mann der Polizei, dass er “erleichtert und ekstatisch” sei, um mit seinem vergessenen Schatz wiedervereinigt zu werden, und die Geschichte erregte bald internationale Aufmerksamkeit in den Medien, wie z.B. eine Wohlfühlnachricht von ABC News in den USA, die mit dem ausrufenden Anker endete: “Es ist etwa das Achtfache dessen wert, was es damals war.”

Eigentlich nicht. Es ist genau das Gegenteil. Tatsächlich hat die ganze Geschichte alle Voraussetzungen für den schlimmsten Alptraum eines Finanzberaters.

“Wenn Sie einen Geldbetrag haben und nichts damit anfangen – legen Sie ihn unter eine Matratze, in einen Fernseher oder auf ein Girokonto – verlieren Sie jedes Jahr an Kaufkraft”, sagt Preet Banerjee, ein persönlicher Finanzexperte. “Hätte er über einen langen Zeitraum in den Markt investiert, hätte er einen deutlichen Vermögenszuwachs gehabt.”

Anstatt das Geld zu verstecken, hätte sich der Mann Anfang 1985 physisches Gold im Wert von 100.000 Dollar kaufen können, sagt Banerjee. Hätte er an dieser Investition festgehalten, wäre sie heute nach der Inflation etwa 180.000 Dollar wert. “Es hätte seine Kaufkraft fast verdoppelt, aber viele andere Investitionen hätten viel besser funktioniert”, sagt er.

Alternativ, wenn der Mann einfach seine 100.000 Dollar Erbschaft in den Benchmark-Index der Toronto Stock Exchange investiert hätte, seine Dividenden so einstellte, dass sie jedes Jahr automatisch reinvestiert würden, und in den dazwischen liegenden Jahren absolut nichts anderes getan hätte, hätte er heute ein Notgroschen von 700.000 Dollar, trotz mehrerer massiver Börseneinbrüche über diesen Zeitraum.

Selbstverständlich wenn die Börse nicht seine Sache war, und wenn er Zugang zu gerade zusätzlichen $9.000 hatte, würde er genug gehabt haben, um das durchschnittliche veranschlagte Haus in Toronto völlig zu kaufen – keine Hypothek benötigt. Wohin hätte ihn diese einzelne Immobilieninvestition finanziell geführt? Heute liegt der durchschnittliche Toronto-Immobilienpreis bei über 750.000 Dollar, obwohl das die Kosten für Instandhaltung und Grundsteuern über die Jahrzehnte hinweg nicht berücksichtigt. ( Wie es ist, könnten die wiederentdeckten 100.000 Dollar ihm nur einen winzigen Bungalow in Regina verschaffen.)

Also, was sollte jemand, der gerade 100.000 Dollar bekommen hat, mit dem Geld machen? Die Polizei sagte den Medien, dass sie hoffen, dass das Geld auf ein Sparkonto überwiesen wird. Banerjee würde empfehlen, sich mit einem Finanzplaner zusammenzusetzen. “Ich würde es vermeiden, es in einem Fernseher zu verstecken”, sagt er. “Aber das wäre sowieso viel schwieriger, mit diesen Flachbildschirmen.”

Gefällt dir dieser Beitrag? Bitte teilen Sie es Ihren Freunden mit:
Leave a Reply

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: