Was – ist der Unterschied zwischen Testamenten und lebenden Trusts?

Wenn man versucht, den Unterschied zwischen Testamenten und lebenden Trusts zu verstehen, ist es wichtig, die beste Zeit zu verstehen, um sie zu nutzen. Hier sind ein paar rechtliche Hinweise.

Die Kenntnis des Unterschieds zwischen diesen beiden Planungsinstrumenten ist der Schlüssel zu einem erfolgreichen Immobilienplan.

F: Worin besteht der Unterschied zwischen einem Testament und einem lebenden Vertrauen?

A: Es ist wichtig, den Unterschied zwischen lebenden Trusts und Testamenten zu verstehen, wenn Sie hoffen, irgendeine Art von erfolgreicher Nachlassplanung durchzuführen. Erstens, die Gemeinsamkeiten. Living Trusts und Testamente sind sowohl juristische Dokumente, die für den Umgang mit Immobilien verfasst wurden, als auch wichtige Instrumente der Nachlassplanung, die manchmal sogar gemeinsam genutzt werden können.

Living Trusts ernennen Treuhänder für die Verwaltung von Vermögen. Treuhänder kontrollieren das Eigentum, solange Sie am Leben sind. Sie können sogar Treuhandvermögen verwalten, wenn Sie unfähig sind, und können Treuhandvermögen verteilen, wenn Sie sterben. Auf diese Weise können lebende Trusts ersetzt werden.

Testamente ernennen Testamentsvollstrecker, die das Eigentum verwalten und verteilen, wenn jemand stirbt. Aber bis jemand stirbt, haben Testamentsvollstrecker keine Macht, Eigentum zu kontrollieren. Was also, wenn jemand unfähig wird, die Dinge selbst zu regeln? Sie würden einen Anwalt benötigen, der als Vollmacht eingerichtet ist, um ihr Eigentum zu verwalten. Diese Vollmacht wird zusätzlich zu einem Testament erteilt.

Das sind die grundlegenden Unterschiede, aber du musst mehr wissen.

Vor- und Nachteile von Living Trusts

Personen, die Wohn-Trusts gründen, werden als Siedler bezeichnet. Sie begleichen oder übertragen Vermögenswerte in eine Stiftung mittels schriftlicher Dokumente. Treuhänder verwalten Treuhandvermögen. Sie können Treuhandvermögenswerte verteilen, wenn der Siedler stirbt.

Lebende Trusts haben Vorteile:

  • Siedler können wertvolles Eigentum wie ein Unternehmen in einen Trust übertragen. Das Treuhandvermögen kann von Treuhändern verwaltet werden, wenn der Siedler unfähig wird.
  • Wenn der Siedler stirbt, können andere Treuhänder übernehmen. Sie können dann Treuhandvermögen ohne Testament verteilen. Das Treuhandvermögen unterliegt nicht den Kosten und der Verzögerung des Nachlasses.
  • Sofern der Trust nicht angefochten wird, bleiben Informationen über das Treuhandvermögen privat. Testamente hingegen werden öffentlich, wenn sie verifiziert sind.

Nachteile des Trust sind hohe Kosten für Rechts- und Steuerberatung bei jährlichen Steuererklärungen. Eine Kosten-Nutzen-Analyse ist ebenfalls erforderlich, da der Nutzen die Kosten für die Erstellung von Treuhanddokumenten und die Übertragung von Vermögenswerten in den Trust übersteigen kann.

Kanadier können das Eigentum an einem Familienferienobjekt in lebende Trusts übertragen. Diese Übertragung kann steuerfrei erfolgen und vermeidet Nachlässe.

Wenn du ein lebendiges Vertrauen hast, brauchst du dann noch ein Testament?

Jeder braucht einen Willen

Nicht alle Vermögenswerte können in einen Trust übertragen werden. Die Übertragung des rechtlichen Eigentums an Immobilien in Trusts hat Kosten und steuerliche Konsequenzen.

Selbst wenn ein lebendiges Vertrauen geschaffen wird, profitieren alle davon, wenn sie Testamente und Testamentsvollstrecker haben. Sobald jemand stirbt, werden Testamente normalerweise vor dem Nachlassgericht bestätigt. Testamente werden dann zu öffentlichen Dokumenten mit Verlust der Privatsphäre.

Sind testamentarische Trusts anders?

Lebende oder inter vivos Trusts entstehen, wenn eine Person am Leben ist. Testamentarische Trusts werden durch Testamente geschaffen. Diese Trusts sind kostengünstiger in der Einrichtung in Ihrem Testament.

Living Trusts sind häufiger in den Vereinigten Staaten, wo teure Living Trusts sind erforderlich, weil der komplexe Erbschaftssteuergesetze. Das ist der Grund, warum sich die amerikanische Nachlassplanung von der kanadischen Nachlassplanung unterscheidet.

Testamentarische Trusts

Testamentarische Trusts können auch durch ein Testament geschaffen werden. Typischerweise werden testamentarische Trusts zum Schutz von minderjährigen Kindern, von Verschwendern oder zur Verwaltung von Vermögen für Ehepartner eingesetzt und sind kostengünstiger in der Einrichtung.

Schließlich ist die Testamentsgestaltung kostengünstiger und einfacher zu ändern als ein lebendiger Trust.

Like this post? Please share to your friends:
Finanzierungszeit
Leave a Reply

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: