Warum der Kauf von Kryptowährungen – näher am Glücksspiel als an der Investition – ist.

Selbst diejenigen, die fest daran glauben, dass Bitcoin weiter wachsen und helfen wird, die Finanzsysteme zu stören, erwarten, dass die Preisvolatilität anhält.

Bitcoin verzeichnete einen Zuwachs von mehr als 1.900% in den letzten 12 Monaten.

KALGARIE – Die wachsende Raserei um Bitcoin und andere Kryptowährungsangebote hat zu Warnungen einer Reihe von Finanzschwergewichten über die Risiken geführt, die aktuelle und potenzielle Investoren im Auge behalten sollten.

Der Gouverneur der Bank of Canada, Stephen Poloz, schlug letzte Woche Alarm und sagte, dass der Kauf des Trends “näher am Glücksspiel als an der Investition” sei, während die kanadische Vereinigung der Wertpapieraufsichtsbehörden am Montag eine spezielle Warnung vor dem hohen Risiko, das mit digitalen währungsgebundenen Produkten verbunden ist, herausgab.

Für viele ist die Frage, wie groß eine Blasen-Bitmünze ist, von entscheidender Bedeutung. Anfang 2009 praktisch wertlos, erreichte die Kryptowährung Anfang 2017 1.000 US-Dollar und stieg dann auf ihren aktuellen Kurs von knapp 17.000 US-Dollar, was einem Plus von mehr als 1.900 Prozent in zwölf Monaten entspricht.

Das disruptive Potenzial von Bitcoin und der zugrunde liegenden Blockchain-Technologie trägt nur dazu bei, die Spekulation anzuheizen und könnte dazu führen, dass sie noch höher wird, sagte Doug Porter, Chief Economist der BMO Financial Group.

“Blasen beginnen mit einer sehr überzeugenden Geschichte, einer grundlegenden Veränderung, die viel Begeisterung auslöst und viele Investitionen anzieht, und oft ist das, was wir sehen, dass eine gute Sache verrückt wird.”

“Diese Art von Dingen, wenn man in die spekulative Manie gerät, können sie viel weiter und höher gehen, als viele Leute glauben, dass es möglich ist”, sagte er.

Selbst diejenigen, die fest daran glauben, dass Bitcoin weiter wachsen und helfen wird, die Finanzsysteme zu stören, erwarten, dass die Preisvolatilität anhält.

“Selbst wenn es auf dem Weg dorthin Korrekturen gibt, wird es noch stärker als bisher zurückkommen, so dass ich mir keine Sorgen um Korrekturen mache. Aber mit Sicherheit wird es Volatilität geben”, sagte William Mougayar, ein Kryptowährungsinvestor und Autor von The Business Blockchain.

Aber mit einem so erstaunlichen Vorfeld bereits in diesem Jahr wenden sich die Investoren an das Debüt anderer Coin Launches in der Hoffnung, die erstaunlichen Gewinne zu wiederholen, die bei den frühen Bitcoin-Spekulanten erzielt wurden.

Der Anstieg von Initial Coin Offerings (ICOs) oder Token Offerings, die von Blockchain-Start-ups zur Geldsammlung genutzt werden, hat jedoch zu anderen Risiken für den Gelegenheitsinvestor geführt.

Mit wenig Regulierung und mehr als 3,6 Milliarden US-Dollar, die in diesem Jahr in 234 Angeboten gesammelt wurden, so CoinSchedule, eine Kryptowährungs- und ICO-Website, war das Gebiet reif für Missbrauch, sagte Jean-Paul Lam, Professor an der University of Waterloo.

“Es gab bereits eine ganze Menge Betrug, wobei Unternehmen den Rausch der ICOs ausnutzen und Investoren denken, dass sie einen schnellen Return on Investment erzielen können, und sie würden in viele dieser Projekte investieren, ohne eine sorgfältige Prüfung durchzuführen.”

“Was mich überrascht hat, ist der Rausch, dass die Leute das Risiko nicht einschätzen”, sagte Lam.

Die SEC hat bereits in diesem Monat gegen zwei dieser Angebote geknackt, darunter eines des in Quebec ansässigen PlexCorps, von dem sie sagte, dass es seit August bis zu 15 Millionen US-Dollar von Tausenden von Investoren gesammelt hat, indem es einen 13-fachen Gewinn in weniger als einem Monat versprach.

Ein weiteres selten genanntes Risiko ist so alt wie das Geld selbst: Steuern.

Während einige glauben, dass ihre Offshore-Wallets und ihr dezentrales Hauptbuch es ihnen ermöglichen werden, ihre Gewinne zu verstecken, sagte der Torontoer Steueranwalt Evan Kwok, dass die Canada Revenue Agency aktiv die Angelegenheit untersucht und jederzeit mit einem Durchgreifen beginnen könnte.

Aktive Händler digitaler Währungen werden ihre Gewinne wahrscheinlich als Geschäftseinkommen besteuert bekommen, während diejenigen, die auf ihren Beständen gesessen haben, mit Kapitalgewinnen besteuert werden, sagte Kwok.

Die Verfolgung der Gewinne kann jedoch kompliziert werden, da die digitalen Börsen nicht immer eine vollständige Transaktionshistorie liefern, während diejenigen, die Bitcoin tatsächlich zum Kauf von realen Gegenständen verwenden, auch diese Transaktionen im Auge behalten müssen.

“Sobald Sie von dieser Währung abgewichen sind, sagen wir, Sie kaufen einen Kaffee mit Bitcoin, der einen Kapitalgewinn auslöst, Sie haben ihn tatsächlich benutzt und Ihre Position liquidiert.”

Investoren müssen auch die Grundlagen der Technologie verstehen, einschließlich der öffentlichen Brieftasche, des privaten Schlüssels und wie Sie Ihren privaten Schlüssel sichern können, sagte Jean-Philippe Vergne, Co-Direktor des Scotiabank Digital Banking Lab an der Western University.

Er sagte, dass Investoren auch vor den Kryptowährungsbörsen vorsichtig sein müssen, da es zahlreiche Hacks gegeben hat, darunter eine südkoreanische Börse, die am Dienstag nach einem Cyberattack geschlossen wurde.

Aber trotz der Risiken sagte Vergne, dass es immer noch ein Weg sein könnte, die Bestände für bestimmte Investoren zu diversifizieren.

“Ich denke für Investoren, die daran interessiert sind, vielleicht fünf bis zehn Prozent ihrer Ersparnisse in Kryptowährung hinzuzufügen, was eine gute Möglichkeit ist, um zu diversifizieren und sich in einem aufstrebenden Sektor der Wirtschaft zu engagieren, warum nicht, es könnte eine gute Idee sein.”

Like this post? Please share to your friends:
Finanzierungszeit
Leave a Reply

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: