Wahrscheinlichkeit und Investition: Nimm das, Murphy.

Wenn Murphy's Gesetz dein Portfolio regiert, dann verzweifle nicht. Ein paar Änderungen in der Art und Weise, wie Sie über Geld denken, können Ihren Verstand und Ihr Vermögen retten.

Wenn Murphy’s Law dein Portfolio regiert, verzweifle nicht. Ein paar Änderungen in der Art und Weise, wie Sie über Geld denken, können Ihren Verstand und Ihr Vermögen retten.

Am 13. Juni 2006 erhielt ich eine E-Mail von einem verzweifelten Investor, den ich Michael Buchanan anrufen werde. Buchanan, ein pensionierter Sozialstudienlehrer, konnte sein Pech nicht glauben. “Seit Jahren habe ich die Absicht, einen Teil meines Geldes in einen Fonds für Schwellenländer zu investieren”, erinnerte er sich. “Ich wusste, dass sie groß gewinnen würden, und das taten sie. Und ich wusste, dass sie weiterhin groß gewinnen würden, und das taten sie.” (Der durchschnittliche Fonds für Schwellenländer legte 2003 um 55,4%, 2004 um 23,7% und 2005 um 31,7% zu.) “Es war so weit, dass ich nicht mehr auf meinen Händen sitzen konnte, also habe ich am 13. Mai 10.000 Dollar in einen Aktienfonds der Schwellenländer investiert.” Aber dann stießen steigende Zinsen und geopolitische Sorgen auf Investitionen in Ländern wie Brasilien, Russland, Indien und China, und Buchanan verlor 22% seines Geldes in vier Wochen.

“Ob Sie es glauben oder nicht, das würde mich eigentlich nicht so sehr stören”, fuhr Buchanan fort, “wenn ich den Jacob Internet Fund nicht im Januar 2000 gekauft hätte. Ich habe mir von diesem Fonds die Eingeweide rausgerissen.” (Jacob Internet verlor im Jahr 2000 79,1%, weitere 56,4% im Jahr 2001 und 13% mehr im Jahr 2002.) “Also habe ich es Ende 2002 verkauft. Sobald ich rauskam, verwandelte sich das verdammte Ding in einen Superstar.” (Jacob ist 2003 um 101,3% gestiegen.)

“Warum passiert mir das immer wieder?” fragte Buchanan klagend. “Ich weiß – ich denke nicht, ich weiß -, dass in dem Moment, in dem ich meinen Emerging-Markets-Fonds verkaufe, er abheben wird. Aber wenn ich es behalte, wird es weiterhin Geld verlieren! Was ist mit mir los? Was soll ich tun? Ist es Murphys Gesetz der Investmentfonds?”

Buchanan schickte mir eine E-Mail wegen einer Kolumne, die ich 2002 geschrieben hatte: Murphy Was an Investor. In unserem täglichen Leben schütteln wir alle den Kopf über das scheinbare Funktionieren von Murphys Gesetz (“Was schief gehen kann, wird schief gehen”) und dessen Folge (“….. auf die schlechteste Art und Weise zum schlechtesten Zeitpunkt”). Wir neigen dazu zu glauben, dass es regnen wird, wenn wir unseren Regenschirm vergessen und sonnig sind, wenn wir ihn mitschleppen, oder dass sich herausstellt, dass die Checkout-Linie, in der wir stehen, am langsamsten ist, oder dass, wenn wir die Spur auf der Autobahn wechseln, die anderen Spuren schneller werden. Aber regelt die perverse Logik von Murphy’s Law auch das Investieren? Und ist das ganze Konzept nur ein geschickt ausgedrückter Aberglaube, oder hat es tatsächlich eine Grundlage?

Der Kenner von Murphy’s Law ist ein in Oxford ausgebildeter Physiker namens Robert A. J. Matthews. Vor einigen Jahren machte sich Matthews daran, eines der ältesten Beispiele von Murphys Gesetz zu untersuchen: Warum scheint Brot immer mit der Butterseite nach unten zu landen, wenn es auf den Boden fällt? Man könnte denken, dass es daran liegt, dass die gebutterte Seite schwerer ist; ein Psychologe könnte sagen, dass wir eher an eine feuchte als an eine trockene Landung erinnern; ein Skeptiker könnte einfach darauf bestehen, dass die Art und Weise, wie das Brot landet, zufällig ist. Es stellte sich heraus, dass all diese Ansichten falsch sind.

“Wie die meisten Leute, schätze ich”, sagt Matthews, “Ich dachte, es wäre eine Chance von 5050, es sei denn, man hat ein Pfund Marmelade auf einer Seite.” Mit der einzigartigen britischen Gabe, im Wesentlichen dumme Dinge sehr ernst zu nehmen, verpflichtete Matthews 2001 10.000 Schulkinder in ganz England, um gebutterten Toast von Tellern zu trinken. Etwas mehr als 62% der Zeit landete das Brot zuerst mit Butter – ein viel zu hoher Prozentsatz, der in so vielen Versuchen das Ergebnis des Zufalls war. Matthews schloss leicht das Gewicht der Butter als Ursache aus: Wenn der Toast ohne Butter mit dem Buchstaben B in den magischen Marker eingraviert, dann mit dem Gesicht nach oben auf einen Teller gelegt und vom Tisch gekippt wurde, landete er die meiste Zeit auf der B-Seite nach unten.

Also, warum neigt Toast dazu, auf der falschen Seite zu platzen? “Das Universum ist gegen uns entworfen”, sagt Matthews schlichtweg. Angesichts der Breite und Geschwindigkeit des herabfallenden Brotes und der typischen Höhe der Tischplatten gibt es nicht genug Platz für ein gekipptes Toaststück, um eine volle Drehung zu machen, bevor es auf den Boden fällt. Und Tischplatten sind so niedrig, weil Menschen durchschnittlich weniger als einen Meter groß sind.

Das nennen Ingenieure eine grundlegende Designbeschränkung. Hat die Investition ihre eigenen Designbeschränkungen? Natürlich tut es das. Von Anfang 2003 bis Ende 2005 legten die Schwellenländer durchschnittlich 36,3% pro Jahr zu. Aber Jahrzehnte – in der Tat, Jahrhunderte alte Geschichte zeigen, dass ein Wirtschaftswachstum von mehr als 2,5% bis 3,5% nach der Inflation nicht nachhaltig ist. Kurzfristig können die Aktienmärkte besser abschneiden als die Volkswirtschaften, die sie repräsentieren, und die Unternehmen, aus denen sie bestehen. Auf lange Sicht ist es unmöglich. Auf eine Zeit ungewöhnlich hoher Renditen müssen normalere Renditen folgen. Deshalb verlor der japanische Aktienmarkt nach seinen Rekordrenditen in den 1970er und 1980er Jahren in den 1990er Jahren rund zwei Drittel seines Wertes. Deshalb erlitten die USA nach dem Boom der späten 90er Jahre die Büste von 2000 bis 2002. Und deshalb waren die Schwellenländer nach Jahren brennender Gewinne keine gute Wahl, um Anfang 2006 Geld zu werfen. Zu diesem Zeitpunkt war die einzige Frage nicht, ob sie Geld verlieren würden, sondern wann. (Ich sagte Michael Buchanan, dass er ruhig bleiben solle, und in der Tat hatten die Schwellenländer 2006 insgesamt ein gutes Jahr. Aber ich kam zu spät nach Buchanan; er hatte bereits verkauft.)

Das Streben nach extremem Wachstum trägt in sich den Samen seiner eigenen Zerstörung. Wie Warren Buffett witzelt: “Nichts geht zurück wie der Erfolg.” Damit kommen wir zum Murphy’s Law of Investing: Früher oder später schwindet eine überdurchschnittlich hohe Aktien- oder Fondsrendite fast immer zum Durchschnitt zurück. Ebenso ist eine stark unterdurchschnittliche Rendite auch rückgängig zu machen.

Diese Tendenz, dass sich Trends im Laufe der Zeit umkehren, wird als Regression zum Mittelwert bezeichnet. Ohne sie würden Giraffen mit jeder Generation größer werden, bis ihre Herzen und Hüften unter der Belastung platzen. Große Eichen würden größere Eicheln fallen lassen und immer größere Setzlinge hervorbringen, bis ausgewachsene Bäume von ihrer Größe und ihrem Gewicht her zusammenbrechen. Große Menschen würden immer noch größere Nachkommen haben, ebenso wie ihre Kinder und so weiter, bis niemand durch eine neun Fuß hohe Tür kommen konnte, ohne sich zu ducken.

Die Rückführung zum Mittelwert ist die Art und Weise, wie die Natur in fast jedem Spiel, einschließlich Investitionen, das Spielfeld gleichsetzt. Wann immer Sie also darum spielen, dass eine sehr hohe (oder niedrige) Anlagerendite anhalten wird, sind die Chancen überwiegend gegen Sie. Michael Buchanan hätte auf eine Rückführung in den Mittelwert wetten sollen, stattdessen wettete er dagegen. Indem er ständig die heißesten Renditen erzielte, die er finden konnte, garantierte er praktisch, dass er früher oder später verbrüht werden würde.

Andere Aspekte des Murphy’s Law gelten für Investitionen. Robert Matthews weist darauf hin, dass ein großer Cambridge-Mathematiker, G. H. Hardy, an Murphys Gesetz der Regenschirme glaubte. “Hardy war überzeugt, dass es einen bösartigen Regengott gibt”, sagt Matthews, “also schickte er einen Assistenten mit einem Regenschirm nach draußen, um den Gott zu täuschen und sicherzustellen, dass es an diesem Tag nicht auf Hardy’s Cricketspiel regnet.” Selbst im feuchten England liegen die Chancen, dass es zu jeder Tageszeit regnen wird, jedoch nur bei etwa 10%. Selbst wenn die Vorhersage für eine 100%ige Regenwahrscheinlichkeit an diesem Tag gilt, sind die Chancen auf Regen zu einer bestimmten Stunde also viel geringer. Deshalb, die meisten Male schleppen Sie einen Regenschirm wegen einer Regenvorhersage, werden Sie am Ende nie öffnen. Und je öfter Sie einen Regenschirm unter einem sonnigen Himmel tragen, desto wahrscheinlicher ist es, dass er in Ihrem selektiven Gedächtnis bleibt. Du wirst viel weniger geneigt sein, dich an die weniger häufigen Fälle zu erinnern, wenn du deinen Regenschirm mitgebracht hast und es geregnet hat. Infolgedessen neigen Sie dazu, zu überschätzen, wie oft Sie einen Regenschirm vergeblich getragen haben, und zu unterschätzen, wie oft Sie ihn nicht mitgebracht haben, obwohl Sie es hätten tun sollen.

Ebenso, wenn ein Sektor der Börse heiß ist, wird sich die Diversifizierung Ihres Geldes über andere Vermögenswerte immer wie eine Verschwendung von Aufwand anfühlen – ein Schirm, den Sie nie zu brauchen scheinen. Wie die Geschichte von Michael Buchanan zeigt, ist es jedoch ein Fehler zu glauben, dass man nicht diversifiziert sein muss. Egal wie oft Sie einen Regenschirm tragen, ohne ihn zu benötigen, Sie werden sehr froh sein, einen zu tragen, wenn ein Regenguss endlich eintritt.

Ihre offensichtliche Tendenz, die falsche Checkout-Linie zu wählen, beinhaltet auch eine Investitionslektion. Wenn drei Registrierkassen geöffnet sind, liegen die Chancen, dass Sie die schnellste Linie wählen, nur bei 33%. Zwei Drittel der Zeit (vorausgesetzt, die gleiche Anzahl von Personen wartet und die Kassenmitarbeiter sind etwa gleich effizient), wird eine der anderen Linien schneller laufen. Bei vier offenen Linien sinken Ihre Chancen auf eine von vier. Also ist die rohe Mathematik immer gegen dich: Egal welche Linie Sie wählen, es ist in der Regel die falsche Wahl. Sie denken vielleicht, dass Ihre Erfolgsrate eine Funktion davon ist, wie gut Sie die Zeilengröße anpassen, aber in der Tat ist sie vorgegeben.

Betrachten Sie nun die Investmentfonds. Im Durchschnitt werden im Laufe der Zeit die Hälfte der Fonds besser als der Markt und die andere Hälfte schlechter abschneiden – vor Ausgaben wie Handelskosten, Managementgebühren und Steuern. Nach Abzug der Kosten steigen die Chancen auf eine nachhaltige Outperformance von 5050 auf etwa jeden dritten. Wenn Sie also versuchen, Investmentfonds auszuwählen, die den Markt allein aufgrund ihrer vergangenen Renditen schlagen, werden Sie etwa zwei Drittel der Zeit falsch liegen. Deshalb machen intelligente Investoren diesen Fehler nicht.

Das Bedauern, das Sie vom Jagen eines heißen Fonds oder einer Aktie haben, wird noch schmerzhafter, wenn Sie Fremde hören, die sich über ihre Erfolge rühmen – im Fernsehen, online, auf der nächsten Party, auf die Sie gehen. Du hast Mist gebaut, aber irgendwie verdienen sie immer wieder Geld. Es ist das gleiche unheimliche Gefühl, das man bekommt, wenn man auf der Autobahn die Spur wechselt: Sobald Sie aus der Spur “langsam” auf die Spur “schnell” wechseln, wird die Schnellspur zu einem Parkplatz. Auf welcher Spur du dich auch befindest, es ist die falsche, oder wie es scheint. Die Wahrheit ist subtiler: Wenn die andere Fahrspur langsam ist, können Sie viele Fahrzeuge unscharf passieren, so dass Sie nur einen vagen Eindruck davon haben, wie viele Sie passiert haben. Aber wenn die eigene Spur langsam ist, passiert ein Auto nach dem anderen Sie in einem diskreten Rauschen. Darüber hinaus erfordert sicheres Fahren, dass Sie sich mehr auf die Straße konzentrieren als auf das, was sich in Ihrem Rückspiegel befindet. So bekommst du einen viel besseren und längeren Blick auf die Autos, die dich passiert haben, als auf die, die du selbst passiert hast.

Mit der Investition, auch Ihre Verlierer, und die Gewinner anderer Menschen, können sich oft sichtbarer fühlen als Ihre eigenen guten Entscheidungen. Auf einer Cocktailparty oder einem Barbecue könnte es so aussehen, als ob jeder, aber Sie haben eine große Investition bewegen zu prahlen. Während Sie sich schüchtern entschuldigen, um eine Nachfüllpackung zu bekommen, kann es sein, dass Ihnen nicht einfällt, dass all diese Leute auch Investitionsfehler gemacht haben und dass eine Gruppe der letzte Ort ist, an dem sie jemals darüber diskutieren würden. Dieses falsche Gefühl, das einzige mit investierendem Bedauern zu sein, kann Sie dazu verleiten, Risiken einzugehen, die Sie normalerweise vermeiden würden. Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass jeder Fehler macht, und dass jeder, der Fehler macht, es bereut.

Bei der Investition gibt es zwei grundlegende Arten von Fehlern. Das erste ist sofort und ärgerlich: Sie kaufen und die Preistanks, oder Sie verkaufen und der Preis steigt. Du weißt sofort, dass du etwas falsch gemacht hast, und du trittst dich sofort selbst.

Die zweite Art von Fehler ist zunächst nicht offensichtlich. Während Sie auf einem Handtuch am Strand liegen, gibt es keinen einzigen Moment, in dem Sie Ihre Haut betrachten und sehen können, wie sie sich von einem gesunden Bronzeglimmer zum Neonrot eines schmerzhaften Sonnenbrandes wandelt. Eine Verbrennung erfolgt so allmählich, dass der Übergang unsichtbar ist. Ein Investitionsfehler ist oft wie ein Sonnenbrand: Er resultiert aus Vergesslichkeit, Nachlässigkeit oder schleichender Verpflichtung zu einer Wahl, über die Sie vielleicht nie glücklich waren. Aber nach der Tatsache, dass es keinen Zweifel gibt, und es kann wie die Hölle brennen, und es tut dir leid, dass du es getan hast.

Je mehr ein Ergebnis das Ergebnis Ihrer eigenen Wahl zu sein scheint und je leichter Sie sich vorstellen können, etwas anderes getan zu haben, desto schmerzhafter wird Ihr Bedauern sein. Also, wann immer möglich, so wenig wie möglich tun. Anstatt Urteile einzeln abzugeben, sollten Sie Richtlinien und Verfahren befolgen, die Ihre Investitionsentscheidungen auf Autopilot setzen. Betrachten Sie es als Tempomat für Ihr Portfolio. 1995 bekam ich ein Strafzettel für das Auto meiner Schwiegereltern und war so beschämt, dass ich schwor, dass ich nie wieder ein anderes Auto bekommen würde. Seitdem, wann immer ich auf einer Autobahn bin, überprüfe ich die Geschwindigkeitsbegrenzung und stelle meinen Tempomat ein – ohne alle Sorgen, dass ich unvorsichtig oder emotional werde und am Ende schneller werde. “Je mehr Sie Ihre Investitionen automatisieren können”, sagt der Psychologe Thomas Gilovich von der Cornell University, “desto einfacher sollte es sein, Ihre Emotionen zu kontrollieren.” Hier sind drei Formen der Investition von Tempomat.

Haben Sie Regeln, um Dinge auszuschließen.

Es war 2006 leicht, wütend zu sein, dass man nicht alles Geld in Energieaktien gesteckt hat, kurz bevor der Ölpreis in die Höhe flog: “Ich wusste es!”. Aber Sie werden später weniger bedauern, wenn Sie damals Regeln befolgt haben, um Investitionen auszuschließen.

Welche guten Regeln gibt es? Kaufen Sie niemals eine Aktie, nur weil sie im Preis gestiegen ist. Stecken Sie niemals mehr als 10% Ihres Geldes in eine Firma. Und legen Sie Ihr Geld niemals in Aktien oder Fonds, die Sie nicht bereit sind, für mindestens fünf Jahre zu halten.

Wenn Sie sich an ein paar einfache Richtlinien halten, warum Sie nicht kaufen sollten, können Sie zurückblicken und sagen: “Ich habe nicht mein ganzes Geld in Energieaktien investiert, weil ich meine eigenen Anlagerichtlinien hätte brechen müssen. Das hätte sich nicht richtig angefühlt. Früher oder später wird es ein Fehler sein.” Auf diese Weise treffen Sie eine impulsive Entscheidung, die sich wie eine größere Abweichung von Ihrem normalen Verhalten anfühlt, so dass Sie weniger wahrscheinlich sind, wenn Sie zurückblicken, zu bereuen, dass Sie nicht auf diesen Impuls reagiert haben.

Hol dir Hilfe beim Abziehen.

Weil es so schwer sein kann, einen hoffnungslosen Verlierer zu verkaufen, müssen Sie sich vielleicht an die Idee gewöhnen. Wenn Sie Ihre ursprünglichen Gründe erneut geprüft und zu dem Schluss gekommen sind, dass eine Investition wirklich ein Fehler war – aber Sie können es immer noch nicht loswerden – dann brauchen Sie einen Schub. Der Psychologe Robin Hogarth von der Pompeu Fabra Universität in Barcelona schlägt vor, das Anmeldekennwort für Ihr Brokerage-Konto in so etwas wie “Dumpmylosers” zu ändern. Die Eingabe dieser Erinnerung bei jeder Überprüfung Ihres Kontos versetzt Sie in die Lage eines Musikers, der ständig übt. Die Idee, Verlierer zu verkaufen, wird für dich zur zweiten Natur werden; wenn du sie verinnerlichst, wirst du dich mit dem Handlungsbedarf wohler fühlen.

Schriftsteller, Ingenieure und Grafikdesigner wissen alle, dass der beste Weg, ihre Fehler zu erkennen, darin besteht, dass jemand anderes ihre Arbeit überprüft. Einige Geldmanagementfirmen schreiben vor, dass jede Anlageholding von jemand anderem als der Person, die sie gekauft hat, überprüft werden muss; Banken können ihre Verluste verringern, indem sie notleidende Kredite von jemand anderem als der Führungskraft, die sie zuerst genehmigt hat, neu bewerten lassen. Es ist viel einfacher zuzugeben, dass die Investition in eine Aktie ein Fehler war, wenn man nicht die Person ist, die den Fehler gemacht hat. Holen Sie sich eine zweite Meinung, wann immer Sie können.

Denke an den Silberstreifen.

Es hilft, an Ihre verlorenen Investitionen nicht als Verbindlichkeiten zu denken, sondern als die Steuerforderungen, die sie sind. Einen Steuerverlust einzufangen, ist eine der wenigen attraktiven Schlupflöcher, die den Kanadiern bleiben, um ihre Steuerrechnungen zu senken. Wenn du deinen Verlust eitern lässt, hat er für dich keinen Wert. Wenn Sie stattdessen den Verlust verkaufen und einsperren, dann generieren Sie Geld, das Sie an anderer Stelle einsetzen können, und Sie können den Verlust abschreiben und Ihre Steuerrechnung kürzen.

Wenn Sie über die Steuervorteile des Verkaufs Ihrer Verlierer nachdenken, können Sie aufhören, sich darauf zu konzentrieren, ob die von Ihnen verkaufte Aktie zurückprallen könnte, sobald Sie sie verkaufen. Wie der Finanzmanager Whitney Tilson von T2 Partners gerne sagt: “Du musst es nicht wieder so machen, wie du es verloren hast.” Wenn eine Aktie oder ein Fonds wirklich ein Fehler war, sollten Sie sie loswerden und eine bessere Verwendung für das Geld finden. Murphys Gesetz mag unser Leben bestimmen, aber es muss nicht unsere Portfolios bestimmen.

Like this post? Please share to your friends:
Finanzierungszeit
Leave a Reply

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: