Verstehen von Swap-basierten ETFs

Im vergangenen Herbst lancierten Horizons Exchange Traded Funds zwei innovative neue ETFs. Anstatt die Aktien einfach in den Indizes zu halten, die sie verfolgen, verwenden diese Fonds ein Derivat, das als “Swap” bezeichnet wird, um ein Engagement am Markt zu erhalten. Obwohl swapbasierte ETFs neu in Kanada sind, sind sie in Europa seit Jahren beliebt. Tatsächlich sind Anbieter wie

Im vergangenen Herbst lancierten Horizons Exchange Traded Funds zwei innovative neue ETFs. Anstatt die Aktien einfach in den Indizes zu halten, die sie verfolgen, verwenden diese Fonds ein Derivat, das als “Swap” bezeichnet wird, um ein Engagement am Markt zu erhalten. Obwohl swapbasierte ETFs neu in Kanada sind, sind sie in Europa seit Jahren beliebt. Tatsächlich sind Anbieter wie [….]

Im vergangenen Herbst lancierten Horizons Exchange Traded Funds zwei innovative neue ETFs. Anstatt die Aktien einfach in den Indizes zu halten, die sie verfolgen, verwenden diese Fonds ein Derivat, das als “Swap” bezeichnet wird, um ein Engagement am Markt zu erhalten.

Obwohl swapbasierte ETFs neu in Kanada sind, sind sie in Europa seit Jahren beliebt. Tatsächlich nutzen Anbieter wie Lyxor und db x-trackers, die zusammen mehrere hundert Fonds anbieten, die Struktur für fast alle ihre Produkte. Auch iShares verwendet inzwischen swapbasierte ETFs in Europa, aber nicht in Nordamerika.

Ich habe immer die Einfachheit und Transparenz traditioneller Indexfonds geschätzt, und swapbasierte ETFs passen nicht zu dieser Beschreibung. Aber sie haben das Potenzial, erhebliche Vorteile zu bieten, insbesondere für Investoren, die ihre RRSPs und andere steuerlich abgesicherte Konten ausgeschöpft haben. Lassen Sie uns die Haube aufmachen und sehen, wie diese bahnbrechenden ETFs funktionieren.

Ich zeige dir meine, wenn du mir deine zeigst.

Der erste swapbasierte ETF, der den kanadischen Markt erreichte, war der Horizons S&PTSX 60 Index ETF (HXT). Wie der iShares S&PTSX 60 Index Fund (XIU) bildet dieser Fonds einen populären Index der 60 größten kanadischen Aktiengesellschaften ab. Aber während XIU dies tut, indem es einfach alle 60 Aktien hält, erhält HXT sein Engagement indirekt.

Wenn Sie $1.000 in HXT investieren, legt Horizons Ihr Geld auf ein Geldkonto, das den aktuellen kurzfristigen Zinssatz verdient. Horizons schließt dann einen Total Return Swap mit einem anderen Finanzinstitut ab – in diesem Fall der Nationalbank. Diese “Gegenpartei” verpflichtet sich, die Zinsen auf dem Kassakonto im Austausch für die Rendite des S&PTSX 60 Total Return Index zu akzeptieren. (Dazu gehört nicht nur die Kursentwicklung der Aktien, sondern auch alle Dividenden.) Das Ergebnis ist, dass Sie, obwohl Sie eigentlich keinen der Aktien im Index besitzen, genau das gleiche Marktrisiko haben wie jemand, der dies tut.

Der einzige wichtige Unterschied besteht darin, dass HXT-Investoren keine Bardividenden erhalten – tatsächlich zahlt der ETF überhaupt keine Ausschüttungen. Es wird davon ausgegangen, dass alle Dividenden reinvestiert werden, sobald sie ausgezahlt werden.

Wozu das Ganze?

Warum sollte ein Anleger einen so komplizierten ETF kaufen, wenn er einfach einen einfachen Vanille-Indexfonds verwenden könnte? Die Antwort ist, dass die Swap-Struktur zwei wichtige Vorteile bietet:

Geringer Schleppfehler. Während die meisten gut verwalteten Indexfonds ihren Benchmarks genau folgen, ist es nicht ungewöhnlich, dass Tracking-Fehler die Rendite verzögern. Dies ist besonders wahrscheinlich, wenn Unternehmen in den Index ein- und aussteigen, was den Manager zwingen kann, zu ungünstigen Zeiten zu handeln.

Mit einer Swap-Struktur wird dieses Problem beseitigt. Die Gegenpartei muss die Gesamtrendite des Index präzise liefern, und wenn sie den Index an ihrem Ende nicht gut verfolgt, ist sie für die Differenz am Haken. Wenn beispielsweise der S&PTSX 60 eine Kurssteigerung von 8% verzeichnet und eine Dividende von 2% ausschüttet, muss die Nationalbank eine Rendite von 10% an Horizonte liefern. Die Anleger wiederum erhalten diese vollen 10% abzüglich nur der Verwaltungsgebühr des Fonds und der harmonisierten Umsatzsteuer, die sich auf winzige 0,08% beläuft.

Beachten Sie, dass HXT insofern einzigartig ist, als es keine Swap-Gebühr an seine Gegenpartei zahlt. Der Schwesterfonds Horizons S&P 500 Index (C$ Hedged) ETF (HXS), der den S&P 500 Index der US-Aktien mittels Swap abbildet, trägt zusätzlich zu seinem 0,15% MER einen zusätzlichen Aufwand von 0,30% für den Swap. Werfen Sie den HST ein und Investoren können mit einem Tracking Error von 0,47% rechnen – nicht mehr und nicht weniger.

Steuereffizienz. Der eigentliche Vorteil von swapbasierten ETFs liegt darin, dass sie in steuerpflichtigen Konten gehalten werden. Die Anteilinhaber von HXT und HXS erhalten den vollen Wert aller Dividenden, die von den Unternehmen in ihren Indizes gezahlt werden. Da sie jedoch keine Ausschüttungen erhalten, sind diese Dividenden nicht steuerpflichtig.

Dies unterscheidet sich grundlegend von einem einfachen Dividenden-Reinvestitionsplan. Obwohl DRIP-Investoren ihre Dividenden in Form von neuen Aktien kassieren, erhalten sie dennoch jedes Jahr einen T3-Schein und müssen Steuern zahlen, als ob sie sie in bar erhalten hätten. Bei einem swapbasierten ETF ist jedoch keine Steuer auf die Dividenden zu zahlen, solange der Anleger den Fonds hält.

Bei einer Rendite von 2% und einem Dividendensteuersatz von 25% ergibt sich für HXT-Investoren eine Einsparung von 50 Basispunkten pro Jahr. Die Einsparungen wären mit HXS noch größer, da ausländische Dividenden vollständig als Einkommen besteuert werden. Bei einer Rendite von 2% und einem Grenzsteuersatz von 45% beträgt der Nettogewinn 90 Basispunkte.

Es ist wichtig zu verstehen, dass der Dividendenanteil der Renditeverbindungen innerhalb des ETFs, und wenn Sie Ihre Anteile verkaufen, zahlen Sie Kapitalertragsteuern. Das bedeutet, dass Ihre Steuern abgegrenzt und nicht vollständig vermieden werden. Kapitalgewinne werden jedoch in der Regel mit einem niedrigeren Satz als Dividenden besteuert, und sie werden nur mit einem halben Satz des laufenden Einkommens besteuert. So dürften Anleger mit HXT und HXS über ihre gesamte Haltedauer einen erheblichen Steuervorteil genießen.

Was muss ich noch wissen?

Swap-basierte ETFs haben zwar einige Vorteile gegenüber traditionellen Indexfonds, sind aber nicht ohne Risiken. Im Laufe dieser Woche werde ich ein Interview veröffentlichen, das ich kürzlich mit Jaime Purvis, Executive Vice President, National Accounts, for Horizons ETFs geführt habe. Er bespricht sowohl den Nutzen als auch die Risiken dieser innovativen Produkte und hilft Ihnen zu entscheiden, ob sie für Ihr Portfolio geeignet sind.

Like this post? Please share to your friends:
Finanzierungszeit
Leave a Reply

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: