Technik: Wofür Sie – im Jahr 2020 – einkaufen werden.

Hier sind einige technische Gadgets und Gizmos, für die wir wahrscheinlich in etwa fünf Jahren einkaufen werden.

Die besten Gadgets und Gizmos, die das Rohr hinunterkommen.

(Colin AndersonGetty Bilder)

Fragen Sie einen Technologen, wann die erstaunliche neue Zauberei, an der er arbeitet, zu einem Produkt für den Massenmarkt wird, und er wird unweigerlich sagen: “Fünf bis zehn Jahre”. Nach dieser Schätzung sollten wir bis 2025 alles von Teleportern bis hin zur Kaltfusionsenergie haben.

Trotz dieser lustigen Binsenweisheit gibt es einige Technologien, deren Trajektorien tatsächlich vernünftig vorhergesagt werden können, insbesondere wenn der Prognosezeitraum auf den kürzeren Zeitraum von fünf Jahren beschränkt ist. In diesem Sinne, hier sind einige Gadgets und Gizmos, die wir wahrscheinlich im Jahr 2020 kaufen werden.

Roboter-Autos

Das Rennen, um selbstfahrende Autos auf die Straße zu bringen, ist, das Wortspiel zu entschuldigen und Geschwindigkeit zu gewinnen. Google ist seit Jahren Vorreiter bei diesen Bemühungen und hat viel Erfolg. Die autonomen Fahrzeuge des Unternehmens haben bei Testfahrten mehr als eine Million Kilometer mit nur einer Handvoll Unfällen zurückgelegt – die laut Google alle auf andere, nicht robotergestützte Fahrer zurückzuführen sind.

Traditionelle Automobilhersteller wie Nissan, Audi und Toyota entwickeln auch selbstfahrende Autos, während auch neuere Technologie-Outfits beteiligt sind. Die Fahrgemeinschaftsfirma Uber zum Beispiel war auf einer Einstellungsreise für Robotik-Forscher. Ein aktueller Bericht der Investmentfirma Morgan Stanley sieht auch den Elektroauto-Hersteller Tesla, der bis 2018 Roboterfahrzeuge einsetzt.

Ubers Bemühungen sind besonders bemerkenswert, da sie wahrscheinlich zu selbstfahrenden Autos führen werden, die über eine Smartphone-App aufgerufen werden können, was die ganze Idee des Besitzes eines Fahrzeugs untergraben würde.

“Wir werden jeden Tag eine neue Fahrt kaufen und nicht alle paar Jahre ein neues Auto”, sagt der in Seattle lebende Futurist Glen Hiemstra.

Die Technologie ist größtenteils bereits vorhanden, mit vielen Funktionen des Roboterautos – wie Spurerkennung und Kommunikation zwischen den Fahrzeugen -, die sich langsam in menschengetriebene Autos einschleichen. Vor allem Regulierungsbehörden, Versicherungsgesellschaften und Gesetzgeber müssen aufholen.

Virtuelle Realität

Virtuelle Realität wurde erstmals in den 90er Jahren Realität, aber sie hat sich nie durchgesetzt, weil die Grafiken nicht sehr gut waren, die Headsets sperrig und teuer waren und sie die Träger übel machten.

Alle diese Probleme wurden gelöst und, genau wie bei selbstfahrenden Autos, gibt es einen wahren Goldrausch. Das in San Francisco ansässige Startup-Unternehmen Oculus, das letztes Jahr von Facebook gekauft wurde, ist mit seinem Rift-Headset führend, gefolgt von Sony, Samsung und HTC. Laut der Analysefirma Digi-Capital wird der VR-Markt bis 2020 ein Volumen von 30 Milliarden US-Dollar erreichen.

Der Oculus-Spalt ist für Anfang 2016 mit erwarteten Kosten von 300 bis 500 US-Dollar geplant. Videospiele sind wahrscheinlich die ersten großen Hit-Anwendungen – der Riss wird mit einem Xbox One Controller ausgeliefert – aber sie könnten sich als kleine Kartoffeln erweisen. Konzert- und Sportveranstalter wollen virtuelle Tickets für ihre Veranstaltungen verkaufen, und selbst die Internationale Raumstation erwägt, ein VR-Kamerarig für virtuelle Astronauten zu installieren.

Der Kauf von VR-Headsets wird “bis 2020 so üblich sein wie der Kauf eines Mobiltelefons”, sagt Hiemstra.

8K Fernseher

Ultrahochauflösende Fernseher, oder 4K, beginnen aufgrund ihrer horizontalen Auflösung von etwa 4.000 Pixeln gerade erst, mit den Verbrauchern Fahrt aufzunehmen, aber der ultra-ultra HD-8K, für 8.000 Pixel, ist bereits im Bild.

Das Marktanalyse-Unternehmen IHS erwartet, dass der Versand von 8K-Fernsehern bis 2019 eine Million Einheiten erreichen wird, von nur 2.700 in diesem Jahr. Das Fahren der Schicht wird den Wunsch nach immer größeren und größeren Bildschirmen verstärken. Die rasante Bildauflösung von 8K und teilweise 4K ist bei kleineren Displays nicht wirklich spürbar.

Der größte Teil der Nachfrage wird von einem unerwarteten Ort kommen.

“Wir können zuversichtlich sein, dass eine Kombination aus verbesserter lokaler Panelproduktion und Verbrauchern, die nach der neuesten Technologie streben, China zum treibenden Faktor für das Wachstum des 8K-Fernsehens machen wird”, schrieb IHS-Chefanalyst Paul Grey in einem aktuellen Bericht.

Internet der Dinge Butler

Das “Internet der Dinge” ist im Moment das heiße Schlagwort, und es wird nur noch weiter verbreitet sein. Vom digitalen Türschloss bis zur “intelligenten” Zahnbürste – das IoT stellt die Verbindung von allem um uns herum dar, hoffentlich auf eine sinnvolle und nützliche Weise.

Bis 2020 dürfte der durchschnittliche Haushalt von diesen vernetzten Gizmos überrannt werden. Ohne Hilfe ist es wahrscheinlich, dass die Überwachung und Verwaltung von ihnen allen weitaus mehr Probleme bereitet, als sie wert sind.

“Wenn Sie viele miteinander verbundene Dinge haben, die alle miteinander sprechen, ist das ein großes Problem”, sagt Claire Rowland, Hauptautorin von Designing Connected Product: UX Design für das Internet der Dinge. “Es fängt an, wirklich überwältigend zu werden.”

Rowland erwartet von uns, dass wir einen “Butler” für das Internet der Dinge kaufen, der in Form eines Geräts, das andere Geräte verwaltet, oder, wahrscheinlicher, eines internetbasierten Dienstes vorliegen könnte. Wir werden dem Online-Butler unsere Nutzungs- und Sicherheitseinstellungen mitteilen und er wird von ihnen lernen und unsere Geräte entsprechend verwalten.

Tricorder

Der Tricorder, der auf Star Trek berühmt wurde, ist ein Science-Fiction-Gerät, das sofort Vitalparameter lesen und Krankheiten diagnostizieren kann. Es steht auch kurz davor, Realität zu werden.

Der Computerchiphersteller Qualcomm wird Anfang 2016 den ersten Tricorder X-Preis an das Gerät vergeben, das der Realisierung des Sci-Fi-Ideals am nächsten kommt. Und es gibt viele beeindruckende Anwärter, darunter rHealth, das 22 Gesundheitszustände mit einem einzigen Tropfen Blut diagnostizieren kann.

Ähnliche Geräte sind der Cue, ein 300 $ Gizmo, dessen Einwegstäbe Speichel, Blut und Nasenschleim auf Grippe, Vitamin D-Spiegel und Fruchtbarkeit testen können. Es gibt auch SCiO, einen handtellergroßen Scanner, der die molekulare Zusammensetzung von fast allem bestimmen kann.

Bis 2020 werden viele dieser Geräte winzig, preiswert und bereit für die Prime Time sein. Schnell, jemand muss Dr. McCoy anrufen.

Like this post? Please share to your friends:
Finanzierungszeit
Leave a Reply

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: