Soll ich ETFs und REITs mit Dividendenzahlung in mein Portfolio aufnehmen?

Natalie hält fünf ETFs, fühlt sich aber nicht ausreichend diversifiziert. Hat sie Recht? Oder sollte sie ein paar weitere ETFs zu ihren Beständen hinzufügen?

Selbst ein einfaches Portfolio kann gut diversifiziert werden, aber die Versuchung zum Basteln ist überwältigend.

F Ich habe Konten mit einem Discount-Brokerage eröffnet und ein Portfolio mit den folgenden ETFs aufgebaut:

Sind diese ETFs ausreichend für meine RRSP und TFSA, oder sollte ich weitere hinzufügen, wie Dividenden produzierende Fonds und Real Estate Investment Trusts (REITs)?

Ein Carl Richards, ein Finanzplaner und Autor von The Behavior Gap, hat eine seltsame menschliche Tendenz beobachtet. “Die Leute sagen, sie wollen, dass die Dinge einfacher sind – Investitionen, Lebensversicherung, Altersvorsorge usw.”, schreibt er. “Aber wenn eine einfachere (und effektivere) Option vorgeschlagen wird, lehnen sie sie als zu einfach ab.”

Das Couch Potato Portfolio ist ein leuchtendes Beispiel. Das Erscheinen von ETFs hat den Aufbau eines diversifizierten Portfolios einfach und schockierend billig gemacht, doch viele Anleger scheinen entschlossen, es komplizierter und teurer zu machen.

Ein Teil des Problems ist, dass die Einfachheit der Couch Potato eine Illusion ist. Natalie, Ihr Portfolio besteht nur aus fünf ETFs, so dass Sie den Eindruck haben, dass Sie Ihre Lebensersparnisse in nur eine Handvoll Anlagen investieren. Sie könnten sich das Portfolio eines Freundes ansehen und ein Dutzend Investmentfonds oder sogar 30 oder 40 einzelne Aktien sehen und das Gefühl haben, dass Ihr Portfolio im Vergleich dazu schlecht diversifiziert aussieht. Aber lassen Sie uns die Haube öffnen und sehen, was in Ihren fünf ETFs steckt.

Melden Sie sich für unseren kostenlosen Investment-Newsletter an “

Die ersten vier in Ihrer Liste sind so genannte “Total Market” ETFs, da sie eine Mischung aus großen, mittleren und kleinen Unternehmen enthalten. Fonds wie VCN decken den breiten kanadischen Aktienmarkt mit etwa 250 Unternehmen ab, während VUN Ihnen Zugang zu etwa 99% der börsennotierten Aktien in den USA bietet. Das sind etwa 3.600 Unternehmen.

Die beiden von Ihnen gewählten iShares ETFs decken die Aktienmärkte außerhalb Nordamerikas ab. XEF hält rund 2.500 Aktien in entwickelten Ländern in Westeuropa, Australien und Asien. Inzwischen hält XEC rund 1.900 Unternehmen in Schwellenländern wie China, Südkorea, Brasilien und Indien.

Schließlich umfasst die ZAG, Ihr Renten-ETF, rund 800 Bundes-, Landes- und Unternehmensanleihen mit Laufzeiten von einem bis 30 Jahren.

Wenn man das alles zusammenfasst, hat man etwa 8.250 Aktien in etwa 40 Ländern und weit über ein Dutzend Währungen sowie Hunderte von Anleihen aller Laufzeiten. Das ist etwa so diversifiziert wie ein Portfolio sein kann, obwohl man nur fünf ETFs hat. Und habe ich erwähnt, dass die Verwaltungsgebühr für dieses umfassende Portfolio etwa 5 $ pro Monat für jede 50.000 $, die Sie investieren, beträgt?

Die Hinzufügung von Dividenden oder REIT-Fonds wird keine sinnvolle Diversifikation bringen. Aber es wird sowohl Kosten als auch Komplexität mit sich bringen, da Spezialfonds höhere Gebühren haben, und die Neugewichtung Ihres Portfolios wird jedes Mal schwieriger, wenn Sie eine weitere Beteiligung hinzufügen.

Wenn Sie eine Pensionskasse oder eine Universitätsdotierung verwalten, müssen Sie über Ihr Fünf-ETF-Portfolio hinaus diversifizieren. Aber solange Ihr Portfolio weniger als achtstellig ist, haben Sie in der Couch Potato alles, was Sie brauchen.

Like this post? Please share to your friends:
Finanzierungszeit
Leave a Reply

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: