Rechte Größe nicht verkleinern im Ruhestand

Beantworten Sie diese vier Fragen zum Lebensstil, um festzustellen, ob Sie ein guter Kandidat sind, um in Ihrem Ruhestand zu verkleinern.

Was Ihr Lebensstil über das Downsizing aussagt

Vor etwas mehr als 15 Jahren traf meine Patin eine lebensverändernde Entscheidung. Während sie in ihrem Haus mit vier Schlafzimmern in Aurora, Ont. saß und zusah, wie der Gärtner den Rasen pflegte und darauf wartete, dass ihr Reiniger ankam, beschloss sie, die Größe zu verringern.

Ihre Entscheidung war so emotional wie praktisch. Geschieden, kinderlos und mit 60 Jahren wurde meiner Patin klar, dass es eine Geldverschwendung war, Geld für den Unterhalt eines großen Hauses auszugeben. Darüber hinaus wollte sie nicht die Kopfschmerzen haben, eine Immobilie unterhalten zu müssen (sie verbringt etwas mehr als 40% ihrer Zeit damit, durch Nordamerika zu reisen).

Also stellte sie ihr Haus zum Verkauf und begann mit dem Prozess des Downsizing. Aber anstatt ein kleineres Haus oder eine kleinere Wohnung zu kaufen, entschied sich meine Patin dafür, in eine Mietwohnung zu ziehen. Dies von einer Frau, die ein kleines Vermögen verdient hatte, als sie in Immobilien investierte.

Ihre Gründe waren stichhaltig: Sie musste sich keine Sorgen machen, ein Erbe zu hinterlassen, sie wollte sich nicht um saisonale oder regelmäßige Pflege kümmern, und sie wollte eine einfache und einfache Unterkunft, sowohl in Bezug auf das Budget als auch auf den Lebensstil. Für sie bedeutete die Anmietung einer Wohnung, dass sie den nötigen Platz hatte, in einer zentralen, nördlichen Toronto-Lage, die Parkplätze und regelmäßige Gebäudewartung beinhaltete, die weit unter ihrem Budget lag. Besser noch, sie konnte die jährlichen Mieterhöhungen leicht verkraften, da sie an die jährliche Inflationsrate gebunden waren.

Ich wurde an die Entscheidung meiner Patentante erinnert, vor kurzem, als Babs, ein MoneySense-Leser, schrieb und nach Tipps zum Downsizing fragte.

Babs ist nicht der erste Leser, der MoneySense um einen Rat zum Downsizing bittet, und sie wird nicht die letzte sein. In den nächsten 10 bis 15 Jahren wird die größte demographische Gruppe – die Babyboomer – 80 Jahre alt. Mit so einem großen Teil der Bevölkerung, die mit Gesundheits- und Finanzangelegenheiten konfrontiert ist, bin ich sicher, dass es viel mehr Fragen zu den Bedürfnissen und Bedürfnissen von Wohnungen geben wird.

So dachte ich, dass etwas Einblick in, wie man feststellt, wenn Sie verkleinern sollten, eine gute Idee sein würde. Ich muss allerdings zugeben, dass die Antwort nicht einfach ist. Bei der Entscheidung, die Größe zu reduzieren, geht es nicht nur darum, wie viel Sie sparen können. Wie viele Leser bemerkt haben: Während ihr Hauptwohnsitz in den letzten Jahrzehnten deutlich gestiegen sein mag, haben sich die Preise für kleinere Wohnungen ebenfalls erhöht. Diese Entscheidung muss also sowohl Ihren Lebensstil als auch Ihre Finanzen berücksichtigen. Aus diesem Grund möchte ich, dass Sie den Personalabbau als Prozess und nicht als Entscheidung betrachten.

Als solches habe ich den Prozess in zwei Segmente aufgeteilt: eines, das sich mit dem Lebensstil beschäftigt, und das andere, das sich mit den Finanzen beschäftigt. Dieser erste Blog wird sich mit der emotionalen oder Lifestyle-Seite des Downsizing befassen. In der nächsten Rate werde ich die finanzielle Seite untersuchen.

Also, im wahrhaft sokratischen Stil, werde ich ein paar Fragen stellen und einige Ideen liefern, die ich berücksichtigen sollte. Ziel ist es, dem Rat zu folgen und diese Fragen ehrlich zu beantworten. Denkt daran: Es gibt keine falsche Antwort, nur was für dich richtig ist.

1. Wie unterhältst du dich? Wenn Sie Freunde und Familie unterhalten möchten, planen Sie viele Übernachtungen mit den Enkeln, oder Sie buchen zwei oder mehr Wochenendbesuche von Erwachsenen-Kindern, dann ziehen Sie aus Ihrem 3- oder 4-Zimmer-Familienhaus aus und arbeiten möglicherweise nicht für Sie. Wenn jedoch die einzige Unterhaltung, die Sie tun, Kaffee-Dates, Urlaubsmahlzeiten und gelegentliche Gäste aus der Stadt sind, dann überlegen Sie, Ihr Haus zu degradieren.

Das liegt daran, dass das Downsizing zu einer Eigentumswohnung oder einer Wohnung schwere Entertainer zwingen wird, ihre Pläne zu ändern. Zum Beispiel werden Eigentumswohngebäude den Besitzern Zugang zu Partyräumen geben, aber Sie müssen die Veranstaltung planen und in einigen Gebäuden eine Kaution von 500 $ oder mehr zahlen, wenn Sie mehr als 20 Gäste haben. Denken Sie daran, dass diese Partyräume in der Regel nur mit einer Mikrowelle und einem Spülbecken ausgestattet sind. Das bedeutet, dass alle aufwendigen Mahlzeiten auf und ab mit den Aufzügen transportiert werden müssen.

Jedoch als moderater bis leichter Entertainer, oder wenn Ihre Unterhaltung nur Wohn- und Essbereich (nicht Schlafzimmer) erfordert, dann können Sie erwägen, auf ein kleineres Haus zu reduzieren, oder sich mit einer größeren Eigentumswohnung oder einem Reihenhaus zufrieden zu geben. Das liegt daran, dass die Mehrheit Ihres Hauses mit 3 oder 4 Schlafzimmern die meiste Zeit des Jahres nur Staubhäschen sammelt. Durch die Herabstufung können Sie in ein neues Zuhause investieren, das besser für Ihre pensionierten Kinder geeignet ist, die zu Hause leben.

2. Wie wichtig ist Ihr Außenbereich? Der Außenbereich ist der Grund, warum mein Mann und ich unser aktuelles Einfamilienhaus gekauft haben. Wir wollten einen Ort, an dem unsere Kinder sicher spielen können und eine Grünfläche, die wir zum Entspannen nutzen können. Dieser Wunsch nach einem familienfreundlichen Außenbereich ist keine Seltenheit. In den letzten zehn Jahren hat das Outdoor-Leben für die Nordamerikaner eine ganz neue Dimension angenommen. Immobilienpornografie konzentriert sich auf die Schaffung des ultimativen Outdoor-Retreats, während Big-Box-Stores Angebote für alles bewerben, von Sechs-Flammen-Grillgeräten bis hin zu wetterfesten Sofas (und lassen Sie mich nicht einmal mit dem Spring Blitz auf Spielwelten beginnen!). Aber sobald die Kinder gewachsen sind und ausgezogen sind, werden Sie ernsthaft darüber nachdenken wollen, ob Sie einen so großen Hof brauchen oder nicht?

Eifrige Gärtner mögen zögern, ihre große grüne Leinwand aufzugeben, aber wenn Sie feststellen, dass die meiste Zeit, die Sie im Freien verbringen, auf dem Hof arbeitet, dann überlegen Sie, in ein Haus mit einer kleineren Außenfläche zu ziehen.

3. Wie viel reist du? Wenn du wie meine Patin bist und 40% bis 60% Reisekosten ausgibst (oder an einem anderen Ort als deinem Hauptwohnsitz lebst), dann wirst du vom Downsizing profitieren. Nicht nur wird eine kluge Downsizing-Entscheidung dazu beitragen, mehr Geld freizusetzen, sondern sie sollte auch den Stress abbauen, der mit dem Halten eines kanadischen Wohnsitzes verbunden ist.

Downsizing könnte immer noch ein kluger Schachzug sein, auch wenn Sie nicht reisen oder ein Ferienhaus haben, aber die Notwendigkeit des Umzugs ist nicht so groß und die Entscheidung sollte auf der Grundlage anderer Lebensstilwünsche getroffen werden.

4. Wie viel Zeug brauchst du wirklich? Ja, ich sage es: Es ist in Mode, 30 Jahre Unordnung loszuwerden. Abgesehen davon, dass es modisch ist, gibt es einen noch größeren Grund, die Ordnung zu bewahren: Stress. Laut Dr. Sherrie Bourg Carter ist Unordnung eine wichtige Quelle für Stress in unserem Leben. In ihrem Artikel Psychology Today sagt sie: “Unordnung bombardiert unseren Geist mit übermäßigen Reizen, lenkt uns ab und erschwert die Entspannung, sowohl körperlich als auch geistig”.

In diesem Sinne müssen Sie sich also fragen: Was brauche ich wirklich? Beginne damit, von Raum zu Raum zu gehen und dich zu fragen: Wann war das letzte Mal, dass ich diesen Raum tatsächlich für den vorgesehenen Zweck genutzt habe? Wenn Sie feststellen, dass Sie ganze Räume haben, wie z.B. die Kellerhöhle oder das Ersatzschlafzimmer, die selten etwas Größeres als ein Staubhase sehen, dann müssen Sie die Ordnung wiederherstellen. Selbst wenn diese Übung Ihnen zeigt, dass jeder Raum die meiste Zeit benutzt wird, können Sie trotzdem vom Decluttering profitieren. Wie Bourg Carter sagt: “Unordnung ist einer der am einfachsten zu behebenden Lebensstressoren.”

Für Tipps, wie man mit Unordnung umgeht, besuchen Sie meinen Declutter-Blog.

Wenn Sie die oben genannten vier Fragen ehrlich beantworten können, sollten Sie eine klare Vorstellung davon haben, ob Sie emotional vom Downsizing profitieren würden oder nicht. Wenn es noch unklar ist, beachten Sie diese Faustregeln: → Sie würden vom Downsizing profitieren: Wenn Sie nur 40% bis 50% Ihres Hauses nutzen, 80% bis 90% der Zeit. (Um das in Relation zu setzen: Ein Rentnerpaar, mit nur gelegentlichem Übernachtungsgast, benötigt nicht mehr als zwei Schlafzimmer. Erweitern Sie dieses zu einem Dreibettzimmer, wenn Sie ein eigenes Büro oder einen Lesesaal wünschen, der vom Wohnheim getrennt ist.)

→ Sie würden vom Downsizing profitieren: Wenn Sie den Großteil Ihrer Außenzeit mit Jäten, der Fertigstellung der Rasenpflege und der Außenpflege verbringen.

→ Sie würden vom Downsizing profitieren: Wenn Sie einen großen Teil Ihres Jahres in einer Ferienwohnung (nicht Ihrem Hauptwohnsitz) oder auf Reisen verbringen. → Wenn Sie zu Hause sind, trifft sich die Familie zu besonderen Anlässen, Feiertagen und Feiern: Sie profitieren möglicherweise nicht vom Downsizing.

→ Wenn Sie ein begeisterter Gärtner sind oder lange Stunden in der Garage verbringen möchten, um an Projekten zu basteln: Sie profitieren möglicherweise nicht vom Downsizing.

→ Wenn Sie große Mengen an Stauraum oder Arbeitsfläche benötigen, z.B. für ein Taxonomie-Hobby, Ihre ATVs oder für eine Schmetterlingssammlung, oder weil Sie mit dem Silberschmieden begonnen haben: Sie dürfen nicht vom Downsizing profitieren.

Für meine Patin war die Entscheidung, in eine Wohnung zu ziehen, buchstäblich magisch. Während sie die Ordnung wiederherstellen musste, fand sie den Prozess der Befreiung – eine Chance, die Gegenstände, die aus wenig mehr als sentimentalen Gründen festgehalten wurden, zu reinigen. Sie unterhält immer noch – sie ist bekannt für ein Rindfleisch Stroganov – und lässt regelmäßig Gäste besuchen und bei ihr wohnen. Obwohl es einige Probleme gab (wie z.B. eine neue Nachbarin mit einem lauten Hund), hat sie es geschafft, kleinere Nachteile zu überwinden, und am Ende ist sie sowohl emotional als auch finanziell vorangekommen.

Bleiben Sie dran für die finanzielle Seite des Downsizing.

Like this post? Please share to your friends:
Finanzierungszeit
Leave a Reply

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: