Margaret – Ben Francis

Margaret & Ben Francis lebten groß, bis ein Jobverlust und saure Investitionen sie verwundbar machten. Sie drehten es um.

Sie kehrten um, indem sie soliden Finanzberatungen folgten.

Illustrationen von Amedeo De Palma

Margaret & Ben Francis, Montreal

Then: November 2003

Margaret und Ben Francis lebten groß, als wir sie 2003 zum ersten Mal trafen. Das Paar aus Montreal verdiente ein hohes kombiniertes Jahreseinkommen von 240.000 Dollar und hatte keine Kinder. Aber dann kam ein Jobverlust für Margaret, sowie einige saure Investitionen für das Paar. Ihr neues Gefühl der Verwundbarkeit veranlasste sie, ihre Finanzen zu überdenken, ebenso wie eine Betriebsrente, auf die sie zurückgreifen mussten, und Verluste in ihren RRSPs drohten, ihre Altersvorsorge zu kentern. “Es ist Zeit, bescheiden zu werden”, sagte Margaret, 44, die die Investitionen des Paares beaufsichtigte. “Ich war gut in meinem Job, aber vielleicht nicht gut im Verwalten von RRSP-Geld.” Schlimmer noch, als zwei ihrer Aktien – Bombardier und Nortel – plötzlich in die Brüche gingen, erhielten sie nie einen Anruf von ihrem Börsenmakler. “Dadurch haben wir einiges an Geld verloren”, sagte Ben, damals 55 Jahre alt.

Das Paar fragte sich, ob eine sparsamere Existenz der einzige Weg sei, um ihr Ziel, in fünf Jahren in den Ruhestand zu gehen, zu erreichen. In vielerlei Hinsicht war es eine Verbindung von Gegensätzen. Margaret, eine Spitzenverdienerin, war eine vollwertige Shopaholic, während Ben der sorgfältige Budgetautor war. Es waren aber nicht nur schlechte Nachrichten. Abgesehen von finanziellen Rückschlägen hatten sie eine beeindruckende Liste von Vermögenswerten mit einem Nettowert von 884.000 US-Dollar aufgebaut. Aber sie hatten immer noch eine Hypothek auf ihr Haus in Montreal und auf ihr Mietobjekt in Calgary – ein Duplex, das das Paar vier Jahre zuvor gekauft hatte, bevor die Werbeagentur, die Margaret beschäftigte, sie nach Montreal verlegte. Die Calgary-Eigenschaft kostete sie etwa 4.000 Dollar pro Jahr, um sie zu tragen, nachdem die Mieteinnahmen berücksichtigt wurden. Sie wollten wissen, ob der Erlös aus dem Verkauf des Duplexes verwendet werden sollte, um die Hypothek auf ihr Stadthaus in Montreal zurückzuzahlen. Sie waren der Meinung, dass ihr neu eingestellter Berater bei keiner der Entscheidungen, die sie zu treffen versuchten, hilfreich war.

10 Jahre später. Der Verkauf ihres Calgary-Duplexes und die Bereitstellung des Erlöses für die Hypothek auf ihrem Montrealer Haus – eine Empfehlung unserer Experten – trugen wesentlich dazu bei, den Stress des Paares zu verringern. “Die Verwaltung einer Immobilie über weite Strecken war nichts für uns”, sagt Ben, heute 66 Jahre alt. Einen Monat nach dem Profil landete Margaret einen neuen Verkaufsjob, der ihr jährlich 125.000 Dollar für eine viertägige Arbeitswoche zahlte. “Ich bin 2009 langsam auf drei Tage pro Woche zurückgegangen”, sagt Margaret, jetzt 55 Jahre alt. “Aber zwei Jahre später wollten sie, dass ich nach Toronto ziehe. In unserem Alter wäre das tollkühn gewesen, also habe ich mich 2011 vollständig zurückgezogen.” Ben hat unterdessen sein Ziel erreicht, 2008 wie geplant in den Ruhestand zu gehen.

Im Jahr 2007 steigerte das Paar seine Ersparnisse, indem es 50% aller Gehaltsschecks von Margaret investierte. Bis dahin waren sie dem Rat unserer Experten gefolgt, um einen neuen Berater zu finden. Und mit dem Wachstum ihrer Anlagekonten wuchs auch ihr Vertrauen in den neuen Berater. “Als er sagte, er würde für uns kaufen, was er für seine eigene Mutter kaufen würde, wussten wir, dass wir die richtige Person gefunden hatten, um unser Geld zu verwalten”, sagt Ben. Heute besteht ihr Portfolio aus 60% Aktien und 40% festverzinslichen Wertpapieren, ein Anlagemix, der ursprünglich von unseren Experten empfohlen wurde. “Das war der beste Ratschlag”, sagt Ben. “Es konzentrierte uns wirklich darauf, ein solides Portfolio aufzubauen, das uns direkt in den Ruhestand führen würde. Es hat uns auf dem richtigen Weg gehalten, ein großes Notgroschen zu bauen. ”

Like this post? Please share to your friends:
Finanzierungszeit
Leave a Reply

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: