Gourmet-Lebensmittel aus Kanada zum Probieren

Vergessen Sie den teuren russischen Kaviar und den französischen Schaumwein. Kaufen Sie Gourmet-Lebensmittel aus Kanada, wenn Sie mehr für Qualität ausgeben wollen – und weniger für Prestige-Aufschlag.

Wir machen jetzt leckere Würstchen als Italien und cremigere Butter als die Normandie. Besseres Essen für weniger Geld mit kanadischer Gourmetküche

(Foto von Liam MoganFood Styling von Michael ElliottProp Styling von Ronit Novak)

Ein lebensmittelverliebter Shopper mit einem Riecher für ein Schnäppchen würde normalerweise anderswo schnüffeln als in der rot gemauerten Reihe von Gourmet-Läden, die eine Strecke der Yonge Street in Torontos gehobenem Viertel Rosedale säumen. Die Einheimischen nennen sie die Fünf Diebe. Sie sind nicht dafür bekannt, einen Lebensmittelkorb mit einem Rabatt zu füllen. Aber stellen Sie sich vor, Sie hätten gehört, dass die italienische Ernte der weißen Trüffel in diesem Jahr eine Bonanza war und dass Sie vielleicht in der Lage sind, einen Teil der Bonanza bei einem Metzger hier selbst zu beseitigen. Der Miteigentümer der Olliffe Metzgerei kümmert sich nicht einmal um den Spitznamen der Diebe (“I’ve embraced it. It’s kind of funny”), aber er kann keine guten Nachrichten über die wertvollen Pilze liefern. “Wir verkaufen sie für 8 Dollar pro Gramm. Letztes Jahr waren es die gleichen. Angebot und Nachfrage haben hier noch nicht wirklich Einzug gehalten”, sagt Sam Gundy. Das sind die schlechten Nachrichten. Die schlimmste Nachricht: Der begehrte piemontesische weiße Trüffel erweist sich in Kanada ohnehin als schwer fassbar; es sind die weniger umgekehrten Trüffelsorten, die wir eher bekommen. “Man bekommt nie Alba-Trüffel außerhalb Italiens – wer auch immer sagt, dass er Alba hat…”, der Gedanke zieht sich zurück. Er schüttelt den Kopf. “Es ist unmöglich.”

Dies sind schwierige Zeiten für den budgetsensiblen Feinschmecker, da die Lebensmittelpreise schnell steigen. So könnte die Gestaltung eines luxuriösen Smorgasbords für Partygäste teurer sein als je zuvor. Trotz gelegentlicher Pausen für den wählerischen Vielfraß erreichen traditionelle Luxusgüter immer höhere Preise. Das ist schwer zu schlucken, wenn Ihre Vorstellung von einem Slap-on-Aufstrich für europäische Köstlichkeiten schwer ist.

Aber was ist, wenn der Kauf von Luxus aus Kanada die Antwort auf die steigenden Lebensmittelpreise ist? Der Restaurateur Jamie Kennedy gehört zu den vielen, die raten, vor Ort nach Gourmet-Genüssen zu suchen. Apropos Kaviar, Champagner und dergleichen, sagt er: “Sie haben ihren Platz, aber die meisten sind künstlich überteuert.” Wenn Kanadas Selbstvertrauen als kulinarische Nation wächst, werden “solche Dinge beleidigend”.

Es ist nur die kanadische Selbsterniedrigung, die uns daran hindert, kulinarische Ekstase über unsere eigenen Speisen zu erleben. Aber Kanada produziert ein Füllhorn von unterbewerteten und unterbewerteten Knabbereien, die genauso sinnlich sind wie die Importe. Nimm Lachs. David Hawksworth, Chefkoch und Besitzer des Blue-Chip Vancouver Restaurants, das seinen Nachnamen trägt, bemerkt die Leichtigkeit, wilden Fisch in unserem Land im Vergleich zu anderen Orten zu finden. “In Europa ist es schwer, Wildlachs zu bekommen. Dort wird alles bewirtschaftet.” Dank eines Rekordlaufs in diesem Jahr in B.C. ist “Lachs ein absolutes Schnäppchen”, sagt Vikram Vij, ein Vancouver-Restaurateur, der den lokalen Feinschmeckern bekannt ist.

Die Vermeidung von Importen ist von zentraler Bedeutung für das locavore Ethos, das derzeit unter den Liebhabern der bekannten Küche herrscht. Eine Karotte, die innerhalb weniger Dutzend Kilometer angebaut wird, ist Lichtjahre schärfer als eine frisch eingeflogene Delikatesse. Dies hilft zu erklären, warum Vij, sagen wir, italienische Trüffel meidet. Für Vij erinnert der Duft nur an Flugzeugtreibstoff. “Sie in einem Flugzeug zu fliegen, macht sie so teuer. Das ist prahlerisch, das ist Angeberei.”

Im Gegensatz dazu geben die lokalen Gerichte den Feinschmeckern die warmen Fusseln. Gundy hellt sich auf, als er den Inhalt seines Kühlschranks zeigt. Es ist voll von lokalen Produkten und bescheidenem Luxus. Er schnappt sich eine Stange Dolce Lucano Salumeria Cacciatore Wurst, die in den nahegelegenen Vororten gepökelt wurde, aber genauso gut, wie er es von italienischen Importen behauptet. Eier, die von Hühnern getragen werden, die frei sind, Käfer zu essen und im Dreck zu kratzen, kommen hart, gelb und köstlich heraus. Und Gundy schmilzt über einem folienverpackten Ziegelstein aus Gold aus der Stirling-Molkerei in Ontario: eine fettreiche Butter nach europäischem Vorbild, die in Chargen mit zwei kohleverbrennenden, dampfbetriebenen Pasteurisierern hergestellt wird. “Sie verkaufen die Normandie-Butter nebenan. Das Gleiche wie das hier”, sagt Gundy. “Das ist besser, und das ist der halbe Preis.”

Kanada ist auch bei den Meeresfrüchten führend. Hummer ist in diesem Jahr dank einer Rekordernte erschwinglich. Was Austern betrifft, so sind die Muscheln von Nova Scotia und Prince Edward Island im In- und Ausland gut bekannt. Dank Acadian Sturgeon und Caviar und Breviro Caviar aus New Brunswick und Northern Divine aus British Columbia hat Kanada auch Kaviar abgedeckt. Hawksworth, der Vancouver-Restaurateur, hat das Lob für den Kaviar aus seiner Heimatprovinz verdient. “Es hat ein tolles Mundgefühl, aber nicht den gleichen Pop wie der russische Kaviar, aber es ist fast da.” Natürlich hat es auch nicht das Unbehagen, das einige Gäste über ein Produkt aus Russland oder die Plünderung der Störpopulation im Kaspischen Meer empfinden.

Für den Feinschmecker schließt der Käse das Essen ab, und die kleinen kanadischen Käse gehören zu den wenigen heimischen Köstlichkeiten, die im Ausland ausgebrochen sind. So erhielt Glengarry Fine Cheese im vergangenen Jahr beim Global Cheese Making Competition in England für seinen goudaähnlichen Lankaaster die höchste Auszeichnung. Aber wenn Sie es vor kurzem kaufen wollten, hätten Sie Pech gehabt. “Ausverkauft”, erklärt der Käsehändler. Aber wenn der Kunde es versuchen möchte, hat er spektakuläre Exemplare aus B.C. und Ontario, die passen könnten, und Sie können mit ein paar hundert Gramm für unter 9 Dollar davonkommen.

KAVIAR

Preis: $88 für eine 30-Gramm-Dose (erhältlich bei northerndivine.com)

Chefkoch schwört auf kanadischen Kaviar als erschwingliche Alternative zur russischen Art; es ist die Hälfte des Preises ohne Schuldgefühle.

FLEUR DE SEL (SPEISESALZ)

Preis: $6 für 35 Gramm

Fleur de sel ist die Creme de la Creme der Salzoptionen. Es ist der beste Anwalt des Salzes, der sich in einem Salzbehälter sammelt und von Hand geerntet wird. Vancouver Island Salt Co. produziert seinen Fleur de Sel in Cobble Hill, B.C. aus seinen Wurzeln in der Bretagne, Frankreich:

BUTTER

Preis: $9 für 250 Gramm

Normale Butter besteht zu 80% aus Butterfett, aber die Stirling Creamery in Ontario macht es zum europäischen Weg, mit 84% Butterfett. Streichen Sie diese ultra-cremefarbene Butter auf etwas Roggen und schmecken Sie den Unterschied.

ERBE SCHWEINEFLEISCH

Preis: Tamworth Rippchen, $17,50 pro Pfund; Berkshire Filet, $15 pro Pfund.

Anstelle von iberischem Schinken aus Spanien, graben Sie in marmoriertes Fleisch aus der Nähe des Hauses mit Schweinefleisch der traditionellen Rasse, wie zum Beispiel ein Steak von einem Tamworth- oder Berkshire-Schwein.

SPARKLING WEIN

Preis: $30 bis $40 pro Flasche

Erwägen Sie kostengünstigere Alternativen zum französischen Champagner. Aus Ontario erreicht Henry of Pelham Cuvee Catharine Brut die gleichen Highscores wie Champagne, kostet aber viel weniger.

Like this post? Please share to your friends:
Finanzierungszeit
Leave a Reply

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: