Entdecken Sie die geheimen Indexfonds

Der Aufbau und die Aufrechterhaltung eines passiven Portfolios mit Hilfe von ETFs kann für kleine Investoren eine Herausforderung darstellen. Glücklicherweise gibt es kostengünstige Alternativen.

Der Aufbau und die Aufrechterhaltung eines passiven Portfolios mit Hilfe von ETFs kann für kleine Investoren eine Herausforderung darstellen. Glücklicherweise gibt es kostengünstige Alternativen.

Du verstehst es: Die Investition in einen Aktien- und Anleihenindex wird die Performance des aktiven Managements in den meisten Fällen übertreffen. Aber die Strategie hat ihre Nachteile.

Für viele Anleger sind die Einstiegsvehikel für passives Investieren Exchange Traded Funds (ETFs), die wie Aktien gekauft und verkauft werden. Und darin liegt das Problem. Jeder Handel – egal ob Sie kaufen oder verkaufen – kostet Geld (mit Ausnahme einiger Ausnahmen, aber mehr dazu später). Die Handelskosten variieren je nach Brokerage, sind aber in der Regel um die $10.

Wenn Sie planen, Beiträge auf ein paar Mal im Jahr – oder vielleicht sogar jede Gehaltsabrechnung – zu leisten, könnten Sie Hunderte von Dollar pro Jahr in Handelskommissionen betrachten. Dies ist eine Belastung für alle passiven Portfolios, aber eine besondere Herausforderung für kleinere Investoren.

Die guten Nachrichten? Es gibt eine Alternative und sie sind in aller Öffentlichkeit versteckt.

Kostengünstige Indexfonds

Alle der sechs großen Banken sowie einige wenige Kreditgenossenschaften und Online-Banken bieten ihren Kunden niedrigpreisige Index-Fonds an. Diese Fonds sind keine Durchschläge der beliebtesten ETFs auf dem Markt, aber sie sind nahe dran.

Der einzige wirkliche Unterschied zwischen diesen Indexfonds und ihrem passenden ETF sind die Kosten. Die Verwaltungskostenquoten (MERs) dieser Fonds liegen typischerweise zwischen 0,33% und 1,4% pro Jahr. Vergleichbare ETFs hingegen liegen zwischen 0,05% und 0,9%.

Wenn sie teurer sind, warum sollten Sie sie in Betracht ziehen? Einfach: Sie sind kostenlos zu kaufen, was sie zu einer guten Option für Kleinanleger mit einem PAC-Plan (Pre-Autorized Contribution) macht, die regelmäßig RRSP-Beiträge leisten. Sie sind auch sinnvoll für Anleger, die erst am Anfang stehen und nicht bereit sind, ein Brokerage-Konto zu eröffnen oder einen Berater zu bezahlen.

Der Aufbau eines Portfolios von ETFs von Grund auf kann teuer sein. “Wenn Sie 500 Dollar im Monat investieren würden und jedes Mal 10 Dollar zahlen müssten, wenn Sie eine Transaktion durchführen würden, würden Sie im Laufe eines Jahres 120 Dollar an Transaktionsgebühren zahlen, zusätzlich zu dem MER, den Sie im ETF bezahlen”, bemerkt Ingrid Macintosh, Vizepräsidentin Vermögen, Leiterin der Investmentfondsstrategie und des Kundenportfoliomanagements bei TD Asset Management, deren e-Series-Indexfonds seit 18 Jahren existieren und 2,6 Milliarden Dollar an verwalteten Vermögen umfassen.

Das sind hohe Gebühren für ein Portfolio, das am Ende des Jahres nur 6.000 Dollar wert sein könnte. Anders ausgedrückt, die Handelskosten allein wären vergleichbar mit der Zahlung eines 2% MER im ersten Jahr Ihrer Investition – und das ist, bevor alle anderen Kosten berücksichtigt werden.

Shhhhhh, es ist ein Geheimnis (oder zumindest fühlt es sich so an).

Also warum hörst du nicht von ihnen? “Im Allgemeinen werden Produkte mit höheren Margen tendenziell stärker beworben”, wagt David Kletz, Analyst und Associate Portfolio Manager bei Forstrong Global Asset Management in Toronto. Aber für bestimmte Investoren, die gerade erst anfangen, könnten diese Indexfonds die beste Option sein, sagt er. “Wenn Sie ein PAC haben und weiterhin in kleinen Schritten kaufen müssen, können Sie eine Position günstig aufbauen.”

Eine weitere Bequemlichkeit von Indexfonds für Neuankömmlinge ist, dass Sie den von Ihnen gewählten Dollar-Betrag beitragen können und dass er vollständig investiert wird, im Gegensatz zu ETFs, die Aktien in ganzen Einheiten kaufen müssen, sagt MacIntosh.

Ansonsten verhalten sich Indexfonds ähnlich wie Index-ETFs. Der e-Series Canadian Equity Fund zum Beispiel verfolgt die Performance des S&PTSX Composite innerhalb von sieben Basispunkten in den letzten 10 Jahren sehr genau. Wie bei anderen Investmentfonds können Mindestbeitragsschwellen oder Gebühren für vorzeitige Rückzahlungen festgelegt werden.

Discount-Brokerage bieten ihnen auch die Möglichkeit, ihre Produkte zu verkaufen.

Die Bankindexfonds werden nicht funktionieren, wenn sie häufig oder taktisch handeln wollen. Im Gegensatz zu ETFs, deren Marktwert von Minute zu Minute variieren kann, können Sie sie nur zum letzten Tagesschluss-Nettovermögenswert (NAV) verkaufen. Und ein Portfolio muss nicht weit in die fünfstellige Höhe wachsen, bevor die Managementgebühren einen Unterschied machen und die Gesamtkostenskala zugunsten von ETFs kippen. (siehe wealthgame.ca)

“Wenn Sie 90 Basispunkte zahlen, um ein Engagement für den TSX Composite zu erhalten, können wir das mit einem Vanguard oder iShares ETF für deutlich billigere Preise tun”, sagt Ian Black, ein Berater und Principal bei Macdonald, Shymko & Co. in Vancouver. (Diese Anbieter bieten kanadische Aktien-ETFs mit MERs von nur sechs Basispunkten oder 0,06%.)

Darüber hinaus weist Kletz darauf hin, dass mehrere Discount-Broker eine Reihe von ETFs anbieten, die provisionsfrei gekauft werden können. iTrade verzichtet beispielsweise auf die Provision für rund 60 ETF-Produkte. (Siehe Kanadas beste Online-Brokerages 2016 für eine vollständige Liste der Brokerages, die provisionsfreie ETFs anbieten).

So denken Sie an Index-Fonds als eine Möglichkeit, eine Position aufzubauen und Wissen über Investitionen zu gewinnen. Um diese Position in etwas zu verwandeln, das Sie durch den Ruhestand führen könnte, sollten Sie zu anspruchsvolleren Anlageinstrumenten übergehen.

Die Indexangebote der Big Five Banken

  • TD e-Series Indexfonds, 0,33% – 0,52%.
  • CIBC-Indexfonds (Serie A), 1% – 1,40% (bietet auch Premium Class Indexfonds zu 0,38% – 0,65% bei einer Erstinvestition von $50.000)
  • Scotia-Indexfonds (Serie D), 0,63% – 1,09%.
  • RBC-Indexfonds (Serie A), 0,66% – 0,72%.
  • BMO-Indexfonds (Reihe D), 0,80% – 0,99%.

(Quelle: David Kletz, Forstrong Global Asset Management)

Like this post? Please share to your friends:
Finanzierungszeit
Leave a Reply

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: