Einzelne Rentner: Die Macht des Einen

Einzelne Rentner stehen vor größeren finanziellen Herausforderungen als Paare, weil sie ihre Ausgaben nicht teilen oder ihr Einkommen aufteilen können.

Treffen Sie drei sechzig – etwas Singles, die über diese Hindernisse hinweggegangen sind und es funktionieren ließen.

(Illustration von The Project Twins)

Wenn Sie Single sind, wissen Sie, dass die Altersvorsorge für Sie schwieriger ist als für Paare. Du hast niemanden, auf den du dich verlassen kannst, außer dir selbst, und du kannst keine Ausgaben teilen oder das Einkommen aufteilen. Infolgedessen können Sie nicht einfach die Kosten des Ruhestandes für Paare nehmen und durch zwei teilen. Die Situationen sind unterschiedlich, aber eine einzelne Person muss etwa 70% so viel ausgeben wie ein Paar, um im Ruhestand einen gleichwertigen Lebensstil zu genießen.

Die Kosten der Singlehood

Um die Dinge einfacher zu machen, werde ich in dieser Ausgabe überprüfen, was es kostet, wenn Singles ihren Ruhestand finanzieren und über die besonderen Herausforderungen diskutieren. Ich beschreibe die Erfahrungen von drei Singles im Ruhestand – einer mit einem bescheidenen Budget der Mittelklasse und zwei mit wohlhabenderen Mitteln. Während ihre Budgets variieren, haben alle drei einen komfortablen Lebensstil erreicht, der ihren Erwartungen entspricht.

Betrachten wir zunächst die Kosten eines bürgerlichen Rentenlebens. Meiner Meinung nach sollte ein einzelner Rentner damit rechnen, etwa 30.000 bis 50.000 Dollar pro Jahr einschließlich Steuern auszugeben, vorausgesetzt, Sie besitzen Ihr Haus und haben keine Schulden. Der Lebensstil, den Sie erwarten können, variiert je nach Land: Ihr Geld geht in kleinen Städten weiter als in großen Städten, mit ihren hohen Grundsteuern und hohen Lebenshaltungskosten, betont Annie Kvick, eine zertifizierte Finanzplanerin bei Money Coaches Canada in North Vancouver.

Dies steht im Vergleich zu meiner Ausgabenschätzung von 42.000 bis 72.000 Dollar für pensionierte Paare, die einen vergleichbaren bürgerlichen Lebensstil führen (beschrieben in “The Cost of Happiness” in der Dezember 2014-Ausgabe). Die Zahl der Paare ist nicht doppelt so hoch wie die der Singles – sie ist nur etwa 40% höher, weil die Ehepartner die Kosten für Dinge wie Wohnen und Autos teilen können. Das höhere Pro-Personen-Einkommen von Singles führt auch zu höheren Steuern. Basierend auf den Sätzen von B.C. zum Beispiel kann ein einzelner Senior mit einem steuerpflichtigen Einkommen von 50.000 $ mehr Steuern zahlen als ein Seniorpaar mit einem gleichmäßig aufgeteilten Einkommen von 70.000 $.

All dies macht es für einen Einzelnen schwieriger, für einen komfortablen Ruhestand zu sparen, verglichen mit Paaren mit zwei Karrieren. (Die Kluft ist kleiner im Vergleich zu Familien mit einem Ernährer und einem Ehepartner zu Hause.) Aber Singles haben einen finanziellen Faktor zu ihren Gunsten: Wenn sie keine Kinder haben, bleiben ihnen die hohen Kosten der Kindererziehung erspart, die Paare mit Familien übernommen haben. Das sollte ihnen einen Vorsprung beim Sparen für den Ruhestand verschaffen, während Freunde mit Kindern knietief in Windeln und Kindertagesstätten sitzen. “Für Singles ist es besonders wichtig, sich frühzeitig um die Finanzen zu kümmern”, rät Kvick.

Wie bei Paaren im Ruhestand ist es sinnvoll, sorgfältig zu verwalten, wie viel Sie für die Grundlagen ausgeben, damit Sie noch viel übrig haben für die nicht wesentlichen, aber erfüllenden Extras. Das ist besonders wichtig, wenn Ihr Budget knapp bemessen ist. Kvick rät, dass Sie mindestens 20.000 bis 25.000 Dollar pro Jahr für die Grundlagen (einschließlich Unterkunft, Lebensmittel, Transport und Kleidung) und mindestens 5.000 Dollar für die Extras wie Unterhaltung und Reisen gewähren müssen. Dann müssen Sie schätzen, was Sie an Einkommenssteuern zahlen. Wenn Sie ein steuerpflichtiges Einkommen von $30.000 haben, erwarten Sie, dass Sie etwa $2.000 bis $3.200 pro Jahr an Einkommenssteuern zahlen, wenn Sie 65 Jahre oder älter sind (abhängig von Ihrer Provinz), und etwa $3.800 bis $5.100, wenn Sie jünger sind.

Bescheidenheit in der Kleinstadt

Lassen Sie uns einen Blick darauf werfen, wie Ellen Spencer diesen Ansatz nutzt, um das Beste aus ihrem 38.000 Dollar Budget herauszuholen. Spencer ist Anfang 60 und hat vor über einem Jahr wegen einer wiederholten Stressverletzung aufgehört, an ihrem körperlich anspruchsvollen Job im öffentlichen Sektor zu arbeiten. (Die Namen und einige Identifizierungsdaten unserer Rentner wurden zum Schutz ihrer Privatsphäre geändert.) Sie hofft, in gewisser Weise wieder an den Arbeitsplatz zurückzukehren, aber selbst wenn sie nicht mehr arbeiten kann, hat sie das Gefühl, dass sie bequem und nachhaltig von dem leben kann, was sie jetzt an Ersparnissen sowie an staatlichen und betrieblichen Renten hat. Sie gibt 33.000 Dollar für sich selbst aus und zahlt etwa 5.000 Dollar an Einkommenssteuern. “Ich habe festgestellt, dass ich davon sehr gut leben kann”, sagt sie.

Ellen gibt fast 23.000 Dollar pro Jahr für die Grundlagen aus, was etwas mehr als 10.000 Dollar für die Extras übrig lässt. Sie ist kürzlich in eine kleine B.C. Stadt aus Vancouver gezogen. Obwohl sie hauptsächlich für den Kleinstadtlebensstil umzog, helfen auch die niedrigeren Lebenshaltungskosten. “Ich kann hier etwas einfacher leben, mit mehr Geld für die Dinge, die ich tun will”, sagt sie. “Die Leute hier sind unglaublich. Alle reden mit dir. Sie sind so freundlich, so nett.” Sie mietet derzeit, hat aber Geld zur Verfügung, um ein bescheidenes Haus zu kaufen. (Wir haben ihr Budget geschätzt, basierend auf dem, was sie nach dem Kauf ihres Hauses ausgeben will.)

Ellen trifft sorgfältige Entscheidungen darüber, wie sie ihr Geld ausgibt. “Ich habe nicht das Gefühl, dass ich überhaupt nicht knausern kann. Ich denke darüber nach, welchen Nutzen ich daraus ziehen werde, das Geld auszugeben und dann eine bewusste Entscheidung zu treffen.” Sie lebte nicht immer so bescheiden: Einst war sie ein “Kleiderständer”, der oft mit Freunden zum Abendessen ging und einen “außergewöhnlichen Betrag mit der besten Flasche Wein ausgab”. Und sie machte viele teure Ferien. “Früher mochte ich diese Strandbesuche im Winter. Wenn Sie arbeiten, ist das regenerativ und ich verstehe, warum das wichtig ist. Aber ich habe einen anderen Fokus entwickelt.”

Jetzt findet Ellen heraus, dass Geld ausgeben nicht gleichbedeutend ist mit Genuss. “Viele der Dinge, die ich tue, sind kostenlos. Ich gehe gerne spazieren und wandere. Die Freiheit, an der frischen Luft zu sein, ist ein wunderbarer Vorteil für meine Gesundheit.” Jetzt, da sie viel Freizeit hat, gibt sie weniger Geld für Bequemlichkeiten aus. “Ich war bei der Arbeit immer bei Starbucks. Jetzt würde ich lieber zu Hause Kaffee kochen.”

Ellen gibt etwa 1.800 Dollar pro Jahr für Bewegung und Aktivitäten wie Yoga und Tai Chi aus. Sie reist, macht aber meistens Autofahrten, um die Familie zu besuchen. Sie hat 4.500 Dollar für Reisen budgetiert, wird aber nicht unbedingt alles in einem Jahr ausgeben. “In manchen Jahren benutze ich es nicht mehr und weise es jemand anderem zu.”

Ellen trifft zielgerichtete Entscheidungen über ihr Budget, fühlt sich aber nicht eingeschränkt. “Ich beschränke mich nicht auf die Dinge, die ich genieße, aber das, was ich genieße, hat sich verändert.”

Ein aktiver Geist und Körper

Die Priorisierung Ihrer Ausgaben ist immer noch eine gute Idee, auch wenn Sie wohlhabend sind. Angela Reynolds, eine Frau aus Vancouver Anfang 60, ist bestrebt, das Beste aus ihrem Ruhestand zu machen und verfügt über über überdurchschnittliche Mittel dazu. Angela, die kürzlich nach einer Karriere im öffentlichen Sektor in den Ruhestand ging, hat ein Budget von 73.000 Dollar pro Jahr, darunter etwa 33.000 Dollar für die Grundlagen, und 26.000 Dollar für die Extras.

“Ich habe immer noch viel wirklich gutes Leben für die nächsten, sagen wir 10 Jahre, und dort werde ich viel von meinem Geld ausgeben”, sagt sie. “Wenn jemand sagen würde, lass uns nach Vietnam gehen und Pho essen, würde ich sagen, ich bin dabei.” Auf der anderen Seite kauft sie bescheidene Gebrauchtwagen und behält sie bis zum Alter von 10 Jahren.

Angela reist gerne und hat 6.000 Dollar pro Jahr zur Verfügung. Während sie saubere Laken mag und nicht auf “Schruppen” steht, ist sie auch nicht auf opulente Reisen. Anfang dieses Jahres gab sie moderate 5.000 Dollar für einen Monat Auslandsreisen mit einem Freund aus.

In den ersten Jahren ihrer Karriere war sie auf das Sparen fixiert, was ihr half, das reichlich vorhandene Nestei, das sie heute hat, zur Verfügung zu stellen, einschließlich einer Gruppe RRSP. Sie begann einen ausgewogeneren Ansatz zu verfolgen, nachdem sie sich vor etwa 10 Jahren von ihrem Partner getrennt hatte. “Das öffnete mir die Möglichkeit zu sagen: Hey, hier ist ein glücklicher Mittelweg. Es ist nicht so, dass man sich alles verkneifen muss.”

Geld für andere, auch für andere

Ted McDonald ist ein Witwer in den späten 60er Jahren, der im Okanagan Valley lebt. Auch er hat ein überdurchschnittliches Budget: etwa 81.000 Dollar, davon 41.000 Dollar für die Grundlagen und 21.000 Dollar für die Extras. Mit seinem Geld unterstützt er Hobbys, Reisen und Ausgaben für seine beiden erwachsenen Kinder und deren Familien. Er versucht, ein Gleichgewicht zwischen der Ausgabe seines Geldes und der Hinterlassenschaft eines großen Erbes zu finden.

Ted trainiert täglich, lernt Italienisch und ist daran interessiert, das Klavier zu spielen. Mit einem beachtlichen Reisebudget von 10.000 Dollar macht er zwei bis drei Reisen pro Jahr. Er geht gerne nach Übersee und erlebt die lokale Kultur. Sein Budget deckt auch einige Reisen für seine Kinder und Verwandten ab.

Er hat hohe Unterbringungskosten, weil er sein Haus renoviert. Er gibt viel Geld für Lebensmittel und Restaurants aus, einschließlich der Bezahlung von Mahlzeiten mit der Großfamilie. Er hilft in seiner Gemeinde aus und sucht nach anderen Freiwilligenmöglichkeiten, die die Fähigkeiten und Erfahrungen nutzen, die er in einer langen Karriere im gemeinnützigen Bereich entwickelt hat.

Ted gibt fröhlich weniger aus, als es seine umfangreichen Mittel zulassen würden. Er sagt, wenn er morgen im Lotto gewinnen würde, würde er wahrscheinlich nichts an der Art und Weise ändern, wie er Geld ausgibt – außer herauszufinden, wie er mehr seinen Kindern und gemeinnützigen Zwecken überlassen kann.

Wie unsere drei Rentner zeigen, gibt es keinen Grund, warum die meisten Singles trotz der Herausforderungen keinen komfortablen und erfüllten Ruhestand genießen können. Was auch immer Ihr Budget ist, der Schlüssel ist, Ihre Zeit und Ausgaben für die Dinge zu priorisieren, die für Sie am wichtigsten sind. “Wir alle sollten in der Lage sein, einen wunderbaren Ruhestand mit weniger oder mehr Personen zu schaffen”, sagt Kvick. “Wenn du kreativ genug bist, kannst du es normalerweise schaffen.”

Die Kosten für den Ruhestand gut: Was drei Singles ausgeben

Wie viel wird ein einzelner Rentner benötigen, um die Grundlagen, die Extras und die Einkommenssteuer zu decken? Die Budgets dieser drei B.C. Rentner – alle in den frühen bis späten 60er Jahren – bieten eine Reihe von Ausgabenmustern von bescheiden bis wohlhabend.

(1) Annie Kvick von Money Coaches Canada half bei der Schätzung dieser Budgets. (2) Umfasst Grundsteuern, Nebenkosten, Wartung, Hausratversicherung, Miet- und Hypothekenzahlungen. (3) Wir haben 2.000 $ pro Jahr für die Abschreibung hinzugefügt. (4) Umfasst Reinigungsmittel, Einrichtungsgegenstände, Geräte, Gartenbedarf und Dienstleistungen. (5) Umfasst Computerausrüstung und -bedarf, Freizeitfahrzeuge, Glücksspiele, Bildungskosten.

Eine einzige Anleitung zur Kupplung

Der Geldteil einer Beziehung ist einfach, wenn man jung ist und keine hat. Wenn Sie jedoch eine einzelne Person sind, die später im Leben eine ernsthafte Beziehung in Betracht zieht, kann es viel komplizierter werden.

“Das erste, was ich tun würde, wäre, ein Gespräch über Geld zu führen”, sagt Barbara Garbens, eine Finanzplanerin bei B. L. Garbens Associates Inc. in Toronto. “Geld kann ein echter Stressfaktor in einer Beziehung sein, also bekomme einen Eindruck davon, worum es bei der Person finanziell geht.” Probleme können entstehen, wenn Partner dramatisch unterschiedliche Nettovermögen haben oder einer ein Sparer und der andere ein Spender ist.

Aber Unterschiede an sich bedeuten nicht, dass die Beziehung nicht funktioniert. “Es ist so individuell”, sagt Annie Kvick, eine zertifizierte Finanzplanerin bei Money Coaches Canada in North Vancouver. “Ich habe einige Kundenpaare, bei denen es große Unterschiede gibt, aber es klappt trotzdem alles.”

Eine Ehevertrag (im Falle der Ehe) oder eine Lebenspartnerschaft (im Falle des Zusammenlebens) kann klären und rechtlich anerkennen, wie Vermögenswerte, Schulden und eventuell Ehegattenunterhalt behandelt werden, wenn die Beziehung enden sollte. Ohne solche Vereinbarungen kann es zu Überraschungen kommen, wenn sich die Beziehung auflöst. Viele Menschen wissen nicht, dass ein bis drei Jahre zusammenleben (je nach Provinz) dazu führen kann, dass das Paar aus familienrechtlichen Gründen als verheirateter Partner behandelt wird.

Es ist in der Regel eine gute Idee für Menschen, die in dieser Phase Beziehungen eingehen, ihre Investitionen, Schulden und Bankkonten getrennt zu halten. “Alles zusammenzuführen, macht für mich keinen Sinn”, sagt Garbens. Ein Gemeinschaftskonto kann jedoch für gemeinsame Haushaltsausgaben, Lebensmittel, den Betrieb eines Autos und Urlaub genutzt werden. Jeder Partner überweist das Konto gleichmäßig oder in einem anderen Verhältnis.

Irgendwann müssen die Testamente aktualisiert und die Begünstigten in Bezug auf Renten, Leistungen am Arbeitsplatz, Lebensversicherungen und registrierte Investitionen wie RRSPs geändert werden. Du solltest wahrscheinlich sofort einige Änderungen vornehmen, wenn du heiratest, aber ansonsten empfiehlt Garbens, eine Weile zu warten, um “zu sehen, wie die Beziehung läuft”.

Like this post? Please share to your friends:
Finanzierungszeit
Leave a Reply

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: