Ein neuer ETF für Streifenbonds

Bereits im Februar hatte ich die Leser gebeten, ihre Ideen für neue ETFs mitzuteilen, die Lücken im aktuellen Markt füllen könnten. Die Idee für diesen Blogbeitrag stammt aus einem Wettbewerb von First Asset, der Berater zur Einreichung ihrer Vorschläge einlud und versprach, ein neues Produkt auf Basis der besten Idee auf den Markt zu bringen.

Bereits im Februar hatte ich die Leser gebeten, ihre Ideen für neue ETFs mitzuteilen, die Lücken im aktuellen Markt füllen könnten. Die Idee für diesen Blogbeitrag stammt aus einem Wettbewerb von First Asset, der Berater zur Einreichung ihrer Vorschläge einlud und versprach, ein neues Produkt auf Basis der besten Idee auf den Markt zu bringen.

Bereits im Februar hatte ich die Leser gebeten, ihre Ideen für neue ETFs mitzuteilen, die Lücken im aktuellen Markt füllen könnten. Die Idee für diesen Blogbeitrag stammt aus einem Wettbewerb von First Asset, der Berater zur Einreichung ihrer Vorschläge einlud und versprach, ein neues Produkt auf Basis der besten Idee auf den Markt zu bringen.

Ich habe ein paar eigene angeboten: einen internationalen Aktien-ETF, der keine Währungsabsicherung verwendet, und einen internationalen Renten-ETF. Zufällig hat iShares den ersten Aufruf im April mit der Lancierung des MSCI EAFE IMI Index ETF (XEF) beantwortet, über den ich hier geschrieben habe. Vanguard hat letzte Woche einen internationalen Rentenfonds in den USA gelistet, obwohl dies nicht für kanadische Investoren geeignet ist, die mit ihren festverzinslichen Anlagen Währungsrisiken vermeiden wollen.

Justin Bender Streifen für wohltätige Zwecke

Der Gewinner-Vorschlag erwies sich als innovativer als jede dieser Ideen, und er kam von niemand anderem als meinem Kollegen Justin Bender bei PWL Capital. Der neue ETF, der am 11. Juni starten wird, trägt den Namen First Asset DEX 1-5 Year Laddered Government Strip Bond Index ETF (BXF). Als Gewinner des Wettbewerbs erhielt Justin eine Spende von 10.000 Dollar für seine Lieblingsorganisation, das Centre for Addiction and Mental Health.

Wie der Name schon sagt, wird der ETF eine fünfjährige Leiter für Streifenanleihen halten. Diese festverzinslichen Produkte (auch Nullkupon-Anleihen genannt) leisten keine halbjährlichen Zinszahlungen wie traditionelle Anleihen. Stattdessen kaufen Sie sie mit einem Rabatt und sie reifen zum Nennwert. Ihre Rendite errechnet sich aus dem Vergleich des Kaufpreises der Anleihe mit dem Zukunftswert. Zum Beispiel, wenn eine fünfjährige Streifenanleihe mit einem Nennwert von $10.000 für $9.057 gekauft wird, hat sie eine Rendite von 2% – denn $9.057, die fünf Jahre lang zu 2% investiert und halbjährlich zusammengesetzt wurde, würde auf genau $10.000 wachsen.

Investoren mögen Strip-Bonds, weil sie das so genannte Reinvestitionsrisiko beseitigen. Bei traditionellen Anleihen ist die Rendite bis zur Fälligkeit nur eine Schätzung, da sie davon ausgeht, dass alle Zinszahlungen zu aktuellen Zinssätzen reinvestiert werden – und das ist nicht der Fall, da die Zinsen ständig schwanken. Bei Strip-Bonds gibt es jedoch keine Zinszahlungen zur Wiederanlage, so dass dieses Risiko verschwindet und der Anleger genau weiß, wie viel er am Fälligkeitstag erhält.

Der Bau einer Leiter aus Streifenanleihen ist eine beliebte Strategie für Anleger mit festem Einkommen, und sie wird von Hank Cunningham in seinem ausgezeichneten Buch In Your Best Interest befürwortet: Der ultimative Leitfaden für den kanadischen Anleihemarkt. Cunningham weist jedoch darauf hin, dass eine solche Leiter nur dann sinnvoll ist, wenn man kein Einkommen braucht (da es keine Zinszahlungen gibt). Er argumentiert auch, dass Streifenanleihen für steuerpflichtige Anleger ungeeignet sind, und diese Meinung wird allgemein vertreten. Der häufigste Ort für eine Leiter von Streifenanleihen ist der RRSP eines langfristigen Investors.

Wie Streifenanleihen besteuert werden

Jeder Anleger weiß, dass festverzinsliche Anlagen am besten auf registrierten Konten gehalten werden, da die Zinsen zu Ihrem Grenzsteuersatz voll steuerpflichtig sind. Aber bei Strip-Bonds gibt es noch eine weitere Besonderheit: Sie zahlen die Einkommenssteuer, die Sie nicht tatsächlich erhalten. Denn die Differenz zwischen Ihrem Kaufpreis und dem Nennwert der Anleihe wird über die Laufzeit der Anleihe amortisiert und jährlich so besteuert, als ob es sich um Zinsen handeln würde.

Um auf das obige Beispiel zurückzukommen, lassen Sie uns die steuerlichen Folgen dieser fünfjährigen Streifenanleihe mit einer Rendite von 2% betrachten. Die Anleihe wird für 9.057 $ gekauft und hat eine Laufzeit von 10.000 $, und dieser Abschlag wird über fünf Jahre abgeschrieben und jährlich besteuert. Unterdessen steigt die angepasste Kostenbasis der Anleihe jedes Jahr um den Betrag dieser Nominalzinsen, bis sie bei Fälligkeit 10.000 US-Dollar erreicht:

Haupt-JahreswertZins 1 $9.057,00 $181,20 2 9.238,20 184,83 3 9.423,03 188,53 4 9.611,56 192,30 5 9.803,86 196,14 Fälligkeit$10.000

Der Inhaber dieser Anleihe würde daher jährlich Steuern auf etwa 181 bis 196 US-Dollar Einkommen zahlen, obwohl er keine Barzahlungen erhält. Es ist leicht zu verstehen, warum nach gängiger Meinung Streifenanleihen nicht auf nicht registrierten Konten gehalten werden sollten.

Es stellt sich jedoch heraus, dass Justin, als er die Idee für einen ETF von Leiterstreifenanleihen hatte, ein Problem in steuerpflichtigen Konten und nicht in RRSPs lösen wollte. Und der neue First Asset ETF ist mit einigen überraschenden Features ausgestattet, die eine mögliche Lösung bieten. Ich werde später in der Woche mehr erklären.

Like this post? Please share to your friends:
Finanzierungszeit
Leave a Reply

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: