Ein Bachelor-Abschluss reicht für Millennials nicht aus, um eingestellt zu werden: Studium

Eine neue Studie ergab, dass Kandidaten mit Zusatzausbildung oder Spezialausbildung im Allgemeinen von kanadischen Unternehmen bevorzugt werden.

Eine neue kanadische Studie sagt, dass der Arbeitsmarkt mehr verlangt.

Trotz der Tatsache, dass Jahrtausende – und jetzt Gen Z – die Generation des Nebeneinanders sind (weil die meisten von uns drei Jobs auf einmal haben müssen, um zu überleben), bleibt der Mythos der Trägheit bestehen. Millennials wird immer wieder gesagt, dass sie arbeitslos sind, weil sie entweder nicht hart genug arbeiten oder zu berechtigt sind. Aber eine neue Studie hat endlich dieses müde Stereotyp entlarvt.

Für einen kürzlich in der vergangenen Woche veröffentlichten Bericht hat das Conference Board of Canada die Gehälter und Stundenlöhne für neue Absolventen und Mitarbeiter auf Studentenebene überprüft. Sie untersuchten auch die wichtigsten Überlegungen von Unternehmen, die neue Absolventen mit “Top-Talenten” einstellen wollen.

Die Ergebnisse können dazu führen, dass Sie eine Reihe von verschiedenen Schlussfolgerungen über Ihre zukünftige Stellung in der Belegschaft ziehen.

Zum Beispiel wissen wir, dass Bachelor-Abschlüsse alltäglich geworden sind – und diese Studie liefert ein überzeugendes Argument dafür, dass sie auch an Wert verloren haben. Nach den Erkenntnissen des CBoC könnte die Rückkehr in die Schule nach dem Abschluss einen Wettbewerbsvorteil bringen. Sie fanden heraus, dass Kandidaten mit zusätzlicher Ausbildung oder spezialisierter Ausbildung im Allgemeinen von kanadischen Unternehmen bevorzugt werden, was oft zu höheren Einstiegsgehältern führt als ihre weniger dekorierten Kollegen.

Und die Zahlen lügen nicht.

Das durchschnittliche jährliche Einstiegsgehalt für einen neu eingestellten Mitarbeiter mit Bachelor-Abschluss liegt bei rund 54.295 US-Dollar. Vergleichen Sie das jedoch mit einem Master-Abschluss, bei dem das durchschnittliche jährliche Einstiegsgehalt auf 60.979 Dollar steigt. In der Zwischenzeit erhält ein Hochschulabschluss durchschnittlich 45.434 Dollar.

“Viele junge Kanadier haben Schwierigkeiten, sich in die Arbeitswelt zu integrieren oder sind auf dem derzeitigen Arbeitsmarkt unterbeschäftigt”, sagte Allison Cowan, Direktorin des Compensation Research Centre am Conference Board of Canada, in einem kürzlich veröffentlichten Interview.

“Trotz dieser Schwierigkeiten suchen viele Unternehmen aktiv nach gut ausgebildeten Jahrtausenden und sind zunehmend bereit, für neue Absolventen eine Prämie zu zahlen, um ihre speziellen Fähigkeiten in Bereichen wie Technologie und Ingenieurwesen zu erwerben”, fuhr sie fort.

In einer Zeit, in der etwa jeder fünfte junge Kanadier unterbeschäftigt ist oder in unsicheren Teilzeitjobs arbeitet, ist es leicht zu denken, dass je mehr Bildung man hat, desto besser. Aber das ist nicht immer der Fall. Offensichtlich suchen Arbeitgeber nach Menschen mit einer spezialisierten Ausbildung (wie z.B. Geologie, die ein durchschnittliches Einstiegsgehalt von 69.736 Dollar hat) und einem ingenieurwissenschaftlichen Hintergrund (der bei 65.183 Dollar beginnt). Aber, etwas verwirrend, zeigte die Studie auch, dass neu eingestellte Mitarbeiter mit PhDs tatsächlich etwas weniger verdienen als diejenigen mit Master-Abschlüssen, durchschnittlich 59.639 Dollar als Jahreseinkommen.

Also, was bedeutet das alles? Wie gesagt, es ist schwer, eine sofortige Schlussfolgerung zu ziehen.

Es hilft nicht, dass die Studiengebühren in Kanada so hoch sind wie nie zuvor. Die Idee, wieder zur Schule zu gehen, um sich selbst marktfähiger zu machen, ist einfacher gesagt als bankrollt.

Der Bericht enthüllte auch Statistiken über die Einstellung von Studenten für befristete Stellen. Mehr als ein Viertel der befragten Unternehmen gaben an, dass sie Praktikanten, Koop-Studenten und Sommerschüler in Vollzeitstellen überführen, was diese Praktika sehr begehrenswert macht. Die Bezahlung dieser Positionen variiert je nach Bildungsniveau: High School Coop-Studenten verdienen durchschnittlich 16,41 Dollar pro Stunde, während die Teilnehmer eines Masterprogramms durchschnittlich 23,33 Dollar pro Stunde verdienen.

In Provinzen wie Ontario erlaubt die Gesetzgebung Unternehmen jedoch, Praktikanten mit College Credits anstelle von Bargeld zu bezahlen. Infolgedessen finden sich viele neue Absolventen immer noch auf der Seite, um Miete zu zahlen, in der Hoffnung, dass sie Teil der 25 Prozent sind, die ein Vollzeit-Gig-Praktikum nach dem Praktikum bekommen.

Kein Wunder, dass Millennials gereizt werden, wenn man ihnen sagt, dass sie nicht hart genug arbeiten.

Like this post? Please share to your friends:
Leave a Reply

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: