Die ETF All-Stars 2014

Verwirrt von den Hunderten von börsengehandelten Fonds auf dem Markt? Unser Expertenteam unterstützt Sie beim Aufbau eines kostengünstigen Portfolios durch die Auswahl der besten ETFs Kanadas.

Lassen Sie sich von unserem Expertenteam beim Aufbau eines kostengünstigen Portfolios unterstützen, indem Sie die besten ETFs Kanadas auswählen.

Die letztjährige Ausgabe der MoneySense ETF All-Stars war unser erster Versuch, Kanadas beste börsengehandelte Fonds zu präsentieren. Es war einfach, aus diesen Bausteinen ein großartiges Portfolio zusammenzustellen, aber es gab noch einige Löcher auf dem kanadischen ETF-Markt, insbesondere bei US-amerikanischen und internationalen Aktien. Wir freuen uns, Ihnen mitteilen zu können, dass mehrere neue Produkteinführungen im Jahr 2013 diese Lücken geschlossen haben, und wir haben eine Handvoll neuer Fonds in das diesjährige All-Star-Programm aufgenommen.

Für diese zweite jährliche Ausgabe haben wir erneut fünf Anlageexperten zu ihren Überlegungen über die besten Fonds in den wichtigsten Anlageklassen befragt. Durch die Auswahl zwischen drei und sechs ETFs aus unserer Liste kann jeder ein gut diversifiziertes und kostengünstiges Portfolio aufbauen.

Bevor wir zu den Auswahlen kommen, ein paar Worte zur Methodik. Wenn Investoren aktiv verwaltete Investmentfonds recherchieren, konzentrieren sie sich oft auf die absolute Performance. Das macht jedoch wenig Sinn, wenn man sich traditionelle ETFs ansieht, die einfach versuchen, die Renditen einer bestimmten Anlageklasse zu erfassen. Also haben wir nach den Fonds gesucht, die die beste Arbeit geleistet haben, um diese Marktrenditen zu nutzen. Unsere Auswahlen tendieren eher zu ETFs, die traditionelle Indizes abbilden, als zu solchen mit aufwändigeren Strategien. “Wir wollen uns mit den breiten Elementen der Wirtschaft vertraut machen”, sagt Mark Yamada von PUR Investing in Toronto, “und das ist es, was ETFs uns ermöglichen, sehr kostengünstig zu handeln”.

Niedrige Kosten sind immer von größter Bedeutung. Um die Vergleiche fair zu halten, listet unsere Tabelle (siehe S. 50) nur die Verwaltungsgebühr eines Fonds auf und nicht die volle Verwaltungskostenquote (MER). Der MER ist höher und nützlicher, da er auch Steuern und Nebenkosten beinhaltet. Aber einige ETFs auf unserer Liste sind weniger als ein Jahr alt, so dass ihre vollständigen MERs noch nicht bekannt sind.

In der diesjährigen All-Star-Lineup haben wir nur ETFs aufgenommen, die an der Toronto Stock Exchange notiert sind. Kanadische Investoren können auch ETFs verwenden, die an US-amerikanischen Börsen notiert sind, von denen viele sogar noch niedrigere Gebühren haben und steuerlich effizienter sind. Aber Sie müssen sie in US-Dollar kaufen und verkaufen, und die Währungsumrechnung kann teuer sein. “Der durchschnittliche Kleinanleger ist besser dran, wenn er in Kanada gelistete ETFs verwendet, damit sie nicht durch Währungsspreads verbrannt werden”, sagt Alan Fustey, Portfoliomanager bei Index Wealth Management in Winnipeg. “Es macht keinen Sinn, sich um 0,10% von MER zu sorgen, dann auszugehen und 2% zu bezahlen, um die Währung umzurechnen.”

Kanadische Aktien

Die meisten kanadischen Investoren – wie alle anderen auch – halten den Großteil ihrer Aktienbestände in ihrem Heimatland. Der Go-to-Index für den breiten kanadischen Markt ist seit vielen Jahren der S&PTSX Composite, der rund 250 Aktien umfasst. Im vergangenen Jahr lancierte Vanguard Canada jedoch einen neuen ETF, der einen fast identischen Benchmark verfolgt: den Vanguard FTSE Canada All Cap (VCN). Mit einer Managementgebühr von nur 0,12% ist sie heute Kostenführerin.

Einige Anleger und Berater vermeiden neue ETFs, da sie befürchten, dass sie irgendwann schließen könnten, wenn sie nicht genügend Vermögenswerte sammeln. Justin Bender, Portfoliomanager bei PWL Capital in Toronto, hält das nicht für ein Problem mit VCN und hat bereits damit begonnen, es bei Kunden einzusetzen. “Vanguard wird noch lange hier sein, und ich erwarte, dass VCN schnell wachsen wird, da es jetzt der günstigste der breitmarktfähigen kanadischen Aktien-ETFs ist.”

Unsere anderen Experten bevorzugen iShares S&PTSX 60 (XIU), den ältesten und größten ETF des Landes, mit 12,5 Milliarden US-Dollar unter Management. Während die Gebühr etwas höher ist, ist die zusätzliche Liquidität ein Vorteil. “VCN hat nur 30 Millionen Dollar an Vermögenswerten und scheint mit einer Geld- und Briefspanne von zwei oder drei Cent zu handeln, verglichen mit einem Cent für XIU”, sagt Fustey. “Es gibt also Kosten, die über das MER hinausgehen.”

Während VCN etwa viermal so viele Aktien wie XIU hält, ist dieser Unterschied nicht so groß, wie er klingt. “Ich halte es nicht für sehr wichtig, wenn ETFs nur wenige oder viele Aktien halten”, sagt Fred Kirby, ein Fee-for-Service Finanzplaner in Armstrong, B.C. “Wichtig ist, dass sie konstant hohe Korrelationen mit ähnlichen Renditen aufweisen.” Die Leistung von XIU dürfte der von VCNs sehr ähnlich sein, da die 60 größten Unternehmen mehr als 70% des breiten Marktes ausmachen.

Der Horizons S&PTSX 60 (HXT) richtet sich an Anleger, die steuerpflichtige Konten nutzen, sofern sie keine Einnahmen aus Dividenden generieren müssen. HXT verfolgt den gleichen Index wie XIU, verwendet aber ein Instrument namens “Total Return Swap”, um es steuerlich effizienter zu machen. Diese Struktur birgt ein zusätzliches Risiko, hat dem ETF jedoch geholfen, seinen Index nahezu perfekt zu verfolgen. Außerdem können Anleger die Besteuerung von Dividenden verschieben, bis sie schließlich Anteile am ETF verkaufen, woraufhin sie als Kapitalgewinne besteuert werden.

US-Aktien

Ein weiteres neues Produkt von Vanguard ist unsere Wahl für US-Aktien: der Vanguard U.S. Total Market (VUN). Die größten US-Aktien-ETFs in Kanada folgen dem S&P 500, der nur Large-Cap-Aktien umfasst. Doch VUN erweitert das Netz mit einem Portfolio von mehr als 3.600 Unternehmen erheblich. Und das für eine Jahresgebühr von nur 0,15%. “Sie erhalten einen etwas höheren Small-Cap-Effekt, der im Laufe der Zeit tendenziell positiv war”, sagt Ioulia Tretiakova von PUR Investing, “plus mehr Diversifikation”.

Kirby stellt fest, dass das Engagement in Small-Cap-Aktien es der US-Version dieses ETF ermöglichte, die Wertentwicklung des S&P 500 seit Mitte 2001 jährlich um fast einen vollen Prozentpunkt zu übertreffen.

VUN hat einen Schwesterfonds, der Währungsabsicherungen einsetzt, um den Effekt des Wechselkurses zwischen US-Dollar und Loonie zu eliminieren. Ohne Währungsabsicherung wird ein Anstieg des Kanadischen Dollars zu einem Wertverlust der US-Bestände führen, so dass der Vanguard U.S. Total Market CAD-Hedged (VUS) zur Reduzierung dieses Risikos Devisentermingeschäfte einsetzt.

“Wenn Sie keine Meinung über die Wechselkurse haben und es ein kurzer Zeithorizont von weniger als drei Jahren ist, dann macht eine Währungsabsicherung Sinn”, sagt Yamada. “Aber es ist im Laufe der Zeit teuer, also wenn Sie die Position länger halten wollen, würden wir nicht sichern.”

Internationales Eigenkapital

Jetzt, da die inländischen Aktien drei Jahre lang hinter dem Rest der Welt zurückgeblieben sind, scheinen sich die Kanadier endlich für die Idee zu erwärmen, im Ausland zu investieren. Angesichts der mangelnden Diversifizierung des kanadischen Marktes – der von Banken, Energie- und Minenunternehmen dominiert wird – sollten internationale Aktien Teil eines jeden langfristigen Portfolios sein.

In der letztjährigen Eröffnungsausgabe der ETF All-Stars haben wir beklagt, dass die meisten in Kanada notierten internationalen Aktien-ETFs Währungsabsicherungen verwendeten, und viele waren ziemlich teuer. Die gute Nachricht ist, dass 2013 zwei neue Fonds aufgelegt wurden, die den Anlegern mehr Möglichkeiten und niedrigere Kosten bieten.

Wie die meisten unserer anderen Experten verwendet Justin Bender in den USA gelistete ETFs für internationale Aktien in den Portfolios der Kunden. Aber für DIY-Investoren empfiehlt er den neuen iShares MSCI EAFE IMI (XEF), der einen Gesamtmarktindex von mehr als 2.500 großen, mittleren und kleinen Unternehmen in den entwickelten Märkten Europas, des Fernen Ostens und Australiens abbildet. Er mag auch den Schwesterfonds iShares MSCI Emerging Markets IMI ETF (XEC), der mehr als 1.700 Unternehmen in Entwicklungsländern, darunter China, Taiwan, Brasilien und Südkorea, umfasst. Die ETFs haben Managementgebühren von nur 0,30% bzw. 0,35% und nutzen keine Währungssicherung.

Für Investoren, die die Währung bei ihren Auslandsinvestitionen absichern wollen, ist der BMO MSCI EAFE Hedged to CAD (ZDM) unsere Wahl. Die internationalen Aktien-ETFs von Vanguard und iShares halten einfach einen in den USA notierten ETF, anstatt die zugrunde liegenden Aktien direkt zu kaufen, was zu einer Reihe von ausländischen Quellensteuern auf Dividenden führt, betont Bender. ZDM hingegen hält seine mehr als 400 Aktien direkt; seine Analyse zeigt, dass es steuerlich effizienter ist, was den höheren MER ausgleichen könnte.

Festverzinsliche Wertpapiere

Anleihen hatten 2013 eine schwierige Zeit: Der DEX Universe Bond Index erlebte sein erstes negatives Jahr des neuen Jahrtausends. Die Besorgnis über steigende Zinsen schreckt die Anleger weiterhin von Anleihen ab – die bei steigenden Zinsen an Wert verlieren -, aber fast jedes Portfolio braucht einen festen Zins.

In einem Niedrigpreisumfeld ist es wichtiger denn je, die Kosten niedrig zu halten. Der Kostenführer unter den breitmarktfähigen Renten-ETFs ist der Vanguard Canadian Aggregate Bond Index ETF (VAB). Sie umfasst rund 80% Staats- und 20% Unternehmensanleihen mit einer durchschnittlichen Laufzeit von rund 10 Jahren. Für langfristige Anleger, die keine Sicht auf die Zinsen haben, ist dieser ETF eine ausgezeichnete Kernbeteiligung – aber sie verstehen, dass er bei steigenden Zinsen an Wert verliert.

Unsere Expertengruppe tendiert zu kurzfristigen Anleihen, die weniger volatil sind und sich in Zeiten steigender Zinsen besser entwickeln werden. Der Vanguard Canadian Short-Term Bond (VSB) kann den VAB ersetzen: Er hält rund 30% Unternehmensanleihen und hat eine durchschnittliche Laufzeit von nur drei Jahren.

Unternehmensanleihen bieten zusätzliche Rendite, und die iShares 1-5 Year Laddered Corporate Bond (CBO) glättet das Zinsrisiko mit einer bewährten Strategie: Sie hält ein Fünftel ihres Portfolios in fünf verschiedenen “Sprossen” mit Laufzeiten von ein bis fünf Jahren. “Du musst nicht erraten, was die Zinsen bewirken werden: Du rollst einfach mit den Zinsbewegungen”, sagt Yamada.

Viele Berater, darunter Fustey, verwenden Vorzugsaktien als Teil ihrer festverzinslichen Portfolios. Der Kauf von Preferred ist eine Herausforderung für DIY-Investoren, da sie viele komplizierte Merkmale haben können und tendenziell illiquide sind. Die BMO S&PTSXLaddered Preferred Share (ZPR) bietet einen einfachen Zugang: Sie verwendet die gleiche ein- bis fünfjährige Leiterstruktur wie CBO, hält aber “rate reset” statt Unternehmensanleihen bevorzugtreds. Diese bevorzugten Personen haben ein Fälligkeitsdatum, zu dem das Unternehmen sie zu aktuellen Kursen neu ausgibt oder zum Nennwert zurückzahlt. “Zinsrückstellungen sind der Ort, an dem Sie in den nächsten fünf Jahren sein wollen, weil die Zinsen wahrscheinlich höher und nicht niedriger werden”, sagt Fustey. “Also denke ich, dass die Strategie in ZPR sehr zeitgemäß ist.”

Unsere ETF-Portfolio-Auswahlen für 2014

Durch die Erhebung niedriger Gebühren, um die Marktrenditen zu nutzen, sind diese ETFs die idealen Bausteine in einem diversifizierten Portfolio.

Ein letztes Wort des Rates. Unsere ETF All-Stars wurden entwickelt, um die besten verfügbaren Produkte hervorzuheben, aber die Unterschiede zwischen den ETFs sind oft recht gering. Langfristanleger sollten die Versuchung vermeiden, bei jeder Neueinführung von einem ETF zum anderen zu springen. “Nur weil ein neuer ETF einen etwas niedrigeren MER hat oder mehr Aktien hält, sollten Anleger meiner Meinung nach nicht jährlich in und aus ETFs wechseln”, sagt Kirby.

Bender stimmt zu und sagt, dass Investoren darüber nachdenken müssen, ob Transaktionskosten und Steuern den Vorteil des Wechsels zu einem etwas günstigeren Fonds überwiegen werden. “Nach den letzten Jahren haben viele ältere ETFs große unrealisierte Kapitalgewinne”, sagt er. “Sie zu verkaufen und den Steuerhieb zu nehmen, macht einfach keinen Sinn.”

Häufiger Wechsel untergräbt auch die Disziplin und Geduld, die Sie benötigen, um ein erfolgreicher Investor zu sein. Halten Sie sich also zurück, bis Sie das nächste Mal einen großen Beitrag leisten, einen steuerlichen Verlustverkauf tätigen oder Ihr Portfolio neu ausrichten.

Our ETF Experts

Alan Fustey ist Portfoliomanager bei Index Wealth Management in Winnipeg und Autor von Risk, Financial Markets & You. Er verwendet ETFs seit mehr als einem Jahrzehnt mit Kunden.

Justin Bender ist Portfoliomanager bei PWL Capital in Toronto, wo er mit seinen Full-Service-Kunden ETFs einsetzt und Do-it-yourself-Investoren beim Aufbau eigener ETF-Portfolios unterstützt.

Fred Kirby ist ein Fee-for-Service Finanzplaner, der einen Newsletter zur Anlage- und Vorsorgeplanung am Rande von Armstrong, B.C., schreibt.

Mark Yamada ist CEO von Toronto’s PUR Investing, und Ioulia Tretiakova ist die Direktorin für quantitative Strategien des Unternehmens. Sie bauen ETF-Portfolios für Privatkunden und institutionelle Kunden auf.

Dan Bortolotti schreibt den kanadischen Couch Potato Blog und ist Autor des MoneySense Guide to the Perfect Portfolio. Er ist eine Partnerschaft mit PWL Capital eingegangen, um DIY-Investoren bei der Verwaltung ihrer eigenen ETF-Portfolios zu unterstützen.

Like this post? Please share to your friends:
Finanzierungszeit
Leave a Reply

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: