Die besten ETFs für 2018

MoneySense fand 20 All-Stars unter 583 kanadischen börsennotierten Fonds.

MoneySense fand 20 All-Stars unter 583 kanadischen börsennotierten Fonds.

Diese sechste Jahresrate der MoneySense ETF All-Stars sollte langfristige, passive Buy-and-Hold-Investoren beruhigen, da wir den Kurs weitgehend beibehalten haben, wenn auch mit drei Ergänzungen und der Schaffung einer neuen, sich grundlegend ändernden Kategorie.

Unser Expertengremium ist intakt aus dem letzten Jahr, obwohl wir Karen Tsang von Forstrong wegen der überfälligen Geschlechtervielfalt hinzugefügt haben. Und alle unsere 2017er Picks sind zurückgekehrt, was so ist, wie es sein sollte. Auch wenn die Zahl der an den kanadischen Börsen verfügbaren ETFs bis Ende Februar auf 583 gestiegen ist, liegt die Zahl der ETF All-Stars bei überschaubaren 20, gegenüber 14 im Vorjahr.

Im Jahr 2018 flossen mehr als 26 Milliarden Dollar in ETFs, 56 Prozent mehr als der bisherige Jahresrekord von 2016. Und 11 neue Marktteilnehmer traten in den Markt ein und führten 2017 60 neue ETFs ein. Bis Anfang 2018 erreichten die Vermögenswerte in kanadischen ETFs einen historischen Höchststand von 129,53 Milliarden US-Dollar, womit sich die Gesamtzahl der Anbieter auf 24 erhöhte, so die Canadian ETF Association (CETFA).

Jedes Jahr besteht die Herausforderung des MoneySense All-Stars-Panels darin, all diese Produktinnovationen mit unseren Grundprinzipien der niedrigen Kosten, der breiten Diversifikation und der Steuereffizienz in Einklang zu bringen. Als der langjährige MoneySense-Mitarbeiter und heutige Berater Dan Bortolotti und ich dieses Paket bereits im Februar 2013 aufschrieben, war die Idee, ein kostengünstiges, “set it and forget it”-Portfolio von Fonds zu schaffen, das nur selten optimiert werden musste. Wenn Sie auf der Suche nach einem “heißen” neuen ETFs für faddische Sektoren wie Marihuana oder Blockchain-Technologie sind, suchen Sie woanders. Ihr Exposure gegenüber ihnen ist auf alle Indexgewichte in unserem Modellportfolio beschränkt.

Das bedeutet jedoch nicht, dass unsere sieben Diskussionsteilnehmer – darunter Dan’s Kollege bei PWL Capital, Justin Bender – in allem übereinstimmen. Schließlich hat sich in den letzten sechs Jahren viel verändert: vor allem der Aufstieg von Robo-Advisors, die ähnliche Pakete von ETFs anbieten, sowie ein regelmäßiges Rebalancing. Natürlich gibt es dafür Kosten: Die meisten Robo-Services berechnen jährlich 0,5% auf Vermögenswerte (dies kann mit steigenden Beträgen sinken), zuzüglich der zugrunde liegenden Kosten der konstituierenden ETFs.

Mit den ETF All-Stars müsste jemand, der unsere Picks über einen Discount-Broker kauft, diese 0,5% nicht bezahlen. Zwar werden viele unserer Leser es auch weiterhin vorziehen, ihren eigenen Full-Service-Gebührenberater einzusetzen, von dem erwartet werden kann, dass er zusätzlich zu den ETF-Gebühren etwa 1% einnimmt. Unsere ETF-Picks sollen als Ausgangspunkt für die Diskussion mit Ihrem Berater dienen, obwohl wir – insbesondere für steuerpflichtige Portfolios – bestrebt sind, Handels- und Steuerereignisse auf ein Minimum zu beschränken.

Gerade als wir über mögliche Änderungen gegenüber der vorherigen Aufstellung diskutierten, machte Vanguard Canada am 1. Februar eine ziemlich wichtige Ankündigung von drei Asset Allocation ETFs, von denen einer von mehreren Beobachtern (einschließlich des Ihren wirklich) als “Game Change” bezeichnet wurde. Diese Ankündigung hat die Sichtweise des Panels auf bestehende Auswahlen sicherlich geprägt, und wir waren uns einig, dass wir uns entschieden haben, eine neue All-Star-Kategorie für diese drei ETFs mit Vermögensallokation zu schaffen.

Es war schwieriger zu entscheiden, wie man diese neue Kategorie nennen sollte. Vanguard selbst nennt sie “Multi-Asset”, aber wir haben uns auf One-Decision-Pakete geeinigt. Unabhängig vom Label sind sie unserer Meinung nach eine gute Vorlage dafür, wie ein Do-it-yourself-Investor oder jemand, der mit einem Berater zusammenarbeitet, sich mit der globalen Asset Allocation und der Währungsabsicherung befassen muss. Einige der konstituierenden Vanguard ETFs innerhalb der neuen Asset Allocation ETFs sind oder waren All-Stars, während andere virtuelle Klone mit einer etwas anderen Zusammensetzung und einem anderen Namen sind.

“Einige mögen vielleicht nicht die ultimative Einfachheit dieser oder ihres bedrohlichen Preises, aber ich würde sagen, dies ist ein Maßstab, um die Branche ehrlich zu halten”, sagt Panelist Yves Rebetez, Geschäftsführer von ETF Insight.ca. Die meisten ETF-Firmen gehen in die entgegengesetzte Richtung von komplizierter und teurer. “Das Leistungsversprechen von ETFs läuft Gefahr, von der Hyperaktivität, die in erster Linie dazu führte, dass sie passiv der David-beating Goliath war, entführt und vollständig pervertiert zu werden.”

Alle drei Vanguard Asset Allocation Portfolios halten die gleichen sieben ETFs, jedoch in unterschiedlichen Anteilen. Nehmen wir zum Beispiel den größten Verkäufer des Trios, das Vanguard Growth ETF-Portfolio (VGROTSX), das zu 80% aus Aktien und zu 20% aus festverzinslichen Wertpapieren besteht. Das US-amerikanische und ausländische Aktienengagement wird nicht währungsabgesichert, sondern ausländische festverzinsliche Wertpapiere werden wieder in den kanadischen Dollar zurückgesichert. Der Aktienmix beträgt 29,9% in den USA, 23,8% in Kanada, 19,9% in den globalen Industrieländern ex Nordamerika und 6,1% in den Schwellenländern. Der Festzins beträgt 11,9% Kanada, 3,6% USA und 4,8% außerhalb Nordamerikas.

Die ausgewogene Version, VBALTSX, ist zu 60% in Aktien und zu 40% in festverzinslichen Wertpapieren gewichtet. Und die konservative Version, VCNS, liegt bei nur 40% in Aktien und hat damit den höchsten Anteil an festverzinslichen Wertpapieren (60%).

Zufällig kehren zwei der Bausteine dieser ETFs selbst MoneySense ETF All-Stars zurück: der Vanguard FTSE Canada All-cap Index ETF (VCNTSX) und der Vanguard FTSE Emerging Markets All Cap Index ETF (VEE).

Im festverzinslichen Bereich ist die Rendite der All-Star VSB (Vanguard Canadian Short-term Bond Index ETF), obwohl die neuen Vanguard Asset Allocation ETFs den Canadian Aggregate Bond Index ETF, VAB, verwenden. Dennoch ist es ziemlich klar, dass Investoren diese Auswahlen je nach ihren Zielen und dem, was ihre Berater und Steuerfachleute raten, mischen und anpassen könnten. Beachten Sie auch, dass VAB in den Vorjahren auch ein All-Star war; aber für die 2017 ETF All-Stars ersetzte das Panel es durch die ZAG des BMO, als es der kostengünstigste Fixed-Income-ETF in Kanada wurde.

Das Panel diskutierte sogar die Schaffung einer neuen Kategorie von internationalen festverzinslichen Wertpapieren, basierend auf den beiden Vanguard ETFs für Auslandsanleihen, die in den C$ zurückgesichert sind (VBU und VBG; beide sind Komponenten für US-amerikanische und ausländische Festverzinsliche in den neuen ETFs für die Asset Allocation). Wir haben jedoch in diesem Jahr aus den am Ende dieses Artikels genannten Gründen nicht mehr diese Maßnahme ergriffen.

Vorerst, so Rebetez, “könnten festverzinsliche Anlagen und Währungen einen wesentlichen Beitrag zu inkrementellen oder nachteiligen Renditen leisten: Anleger müssen ihr Engagement richtig einschätzen und die Kalibrierung ihrer jeweiligen Positionierung verstehen”.

Abgesehen von dieser wichtigen Innovation ist der Kern der MoneySense All-Stars mit drei weiteren Neuerungen zurückgekehrt.

Vermeiden Sie es, neue Sektoren zu verwässern.

Eine Sache, über die sich das Panel einig war, war unser Wunsch, bestimmte neue ETF-Einführungen in neuen Sektoren zu vermeiden, die 2017 die Fantasie vieler Kleinanleger beflügelten: Marihuana-Aktien und ETFs in Kryptowährungen. Wie Rebetez es ausdrückte: “Brauchen” Investoren oder wollen sie, dass ihr Portfolio mit MJ ETFs “hoch” wird? Vielleicht, vielleicht auch nicht.”

Abgesehen von den unzähligen Emissionen der zugrunde liegenden Anlagen müssen Anleger die Volatilität und die teilweise fragwürdigen Fundamentaldaten dieser Themen berücksichtigen. Dennoch, neue technologische Entwicklungen wie A.I. und Blockchain tragen das Beobachten, bemerkt Rebetez. Sie können nicht alle MoneySense All-Stars sein, aber ETFs können Investoren Zugang zu “aktueller und zeitnaher Entwicklung in Finanzen und Technologie” verschaffen.

Es wird faszinierend sein zu sehen, wie die Öffentlichkeit 2018 mit ihren Wallets über diese Produkte abstimmt und wie die Wettbewerber von Vanguard auf die neuen ETFs der Asset Allocation reagieren. Wir werden uns später in diesem Jahr bei Ihnen melden, um die Wertentwicklung der Fonds zu überprüfen.

Treffen Sie das MoneySense ETF All-StarPanel:

  • Justin Bender, Portfoliomanager bei PWL Capital in Toronto.
  • Dan Bortolotti, Investmentberater bei PWL Capital in Toronto
  • Jonathan Chevreau, persönlicher Finanzautor und Gründer des Financial Independence Hubs.
  • Alan Fustey, Portfoliomanager bei Index Wealth Management in Winnipeg.
  • Tyler Mordy, President und Chief Investment Officer bei Forstrong Global Asset Management mit Sitz in Vancouver.
  • Yves Rebetez, CFA, Herausgeber von ETFInsight.ca
  • Karen Tsang, Vizepräsidentin und stellvertretende Portfoliomanagerin bei Forstrong
  • Mark Yamada, CEO von Toronto’s PUR Investing, ist der CEO von PUR Investing.

Jonathan Chevreau ist Gründer des Financial Independence Hub, Autor des Findependence Day und Mitautor des Victory Lap Retirement. Er ist erreichbar unter[email protected].

Like this post? Please share to your friends:
Finanzierungszeit
Leave a Reply

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: