Die Auszahlung: Risiken eingehen

“Wenn man einen Hit für Céline Dion oder Sarah Brightman schreibt, gibt er einem auf Dauer zurück.”

“Wenn man einen Hit für Céline Dion oder Sarah Brightman schreibt, gibt er einem auf Dauer zurück.”


Mein fester Glaube ist, dass du in dich selbst und deine Leidenschaft investieren solltest. Ich bin der lebende Beweis dafür, dass es auf dich zurückkommt. Ich habe immer gesagt, dass ich noch nie Musik gemacht habe, um Geld zu verdienen. Ich tue es, weil es mich bewegt, und ich war bereit, pleite zu gehen, um meinen Traum zu verfolgen, zum Glück musste ich das nicht. Ich bekam im Alter von 22 Jahren einen Verlagsvertrag mit SonyATV Music. Es war ein sehr bescheidener Vertrag, aber ich arbeitete auch als Inhouse-Produzent, Session-Musiker und Arrangeur. Zur gleichen Zeit spielte ich Klavier in Jazzclubs, Restaurants und Hotel-Lounges in Toronto.

Aber ich war als Songwriter-Produzent nicht gut, wenn ich nicht in der Lage war, eine ordentliche Aufnahme zu machen, und Aufnahmegeräte sind teuer – Mikrofone allein können mehr als 5.000 Dollar kosten und Preamps kosten jeweils 3.000 bis 6.000 Dollar. Als ich 27 Jahre alt war, hatte ich Ausrüstung im Wert von 50.000 Dollar gekauft und flog überall hin, um meine Songs zu spielen.

Ich hatte so viel persönliche Schulden, dass es mich nachts wach hielt. Aber ich war jung und hatte nur mich selbst zu beantworten, und ich hatte das Gefühl, dass etwas Großes passieren würde. Dann schnitt Céline Dion einen meiner Songs, “Ein neuer Tag ist gekommen”.

Es war ein surrealer Moment, als ich die Nachricht erhielt. Ich hatte Vertrauen in mich selbst, aber das war die ultimative Bestätigung. Ich ging tanzen, schreiend und schreiend durch das Wohnzimmer. Ich wusste, dass es groß ist. Es war der Anfang.

Viele Leute denken, dass ein Hit in Kanada viel Geld bringt, aber das tut es wirklich nicht. Erst wenn Ihr Song international die Nummer 1 wird, beginnen Sie zu sammeln. Dann können Songwriter mit nur einem Song mehr als eine Million Dollar verdienen.

Als dieser erste Treffer kam, zahlte ich alle meine Schulden ab und fing an, etwas Geld wegzulegen. Aber ich wollte meinen Traum, meine eigenen Songs aufzunehmen, nicht aufgeben, also habe ich auch ein Aufnahmestudio in der Innenstadt von Toronto gebaut. Es war zwar ein Ort für mich, an dem ich meine eigene Musik kreieren konnte, aber es war auch eine kluge Investition, denn sie boomt seitdem.

Meine Haupteinnahmequellen sind Auftrittsgebühren, wenn meine Songs gespielt werden, und mechanische Gebühren, wenn Leute meine Musik kaufen. Das Geld kommt in vierteljährlichen und halbjährlichen Pauschalsummen, und Sie tun Ihr Bestes, um vorherzusagen, wie hoch der Lizenzscheck sein wird. Ein Viertel kann bescheiden sein, während das nächste zehnmal so viel einbringen kann. Die Unsicherheit kann schwer zu jonglieren sein, aber mit der Zeit wird man besser darin, zu antizipieren und sich anzupassen. Wenn ich einen großen Scheck sehe, gebe ich ihn nicht sofort aus. Direkt an der Spitze, 40% gehen weg in Richtung Steuern. Außerdem habe ich eine Frau und zwei Kinder, also wäre ich verrückt, kein Sicherheitsnetz zu haben. Ich zahle in RRSPs und RESPs und all die Dinge, die du für deine Familie tust. Nachdem meine Rechnungen und Lebenshaltungskosten bezahlt wurden, muss ein Großteil des Geldes in den Ausbau meines Unternehmens fließen.

Glücklicherweise, wenn man einen Hit für jemanden wie Céline Dion, Josh Groban oder Sarah Brightman schreibt, gibt er einem auf ewig zurück – seine intellektuelle Immobilie mit dem Potenzial für einen endlosen Strom von Mietern. Das hilft, wenn ich Risiken eingehe.

Nehmen wir den olympischen Titelsong 2010, “I Believe”, den ich zusammen mit Alan Frew geschrieben habe. Selbst um dieses Thema dem Olympischen Konsortium vorzustellen, musste ich einen großen Sprung machen: Das war eine sehr teure Demo. Ich habe Zehntausende von Dollar für Musiker und Studiozeit ausgegeben. Das war Geld, das ich verlieren würde, wenn es ihnen nicht gefallen hätte. Ich wusste, dass wir etwas Besonderes haben, aber es gab keine Garantien.

Für mich ist finanzielle Freiheit gleichbedeutend mit künstlerischer Freiheit. Trotz des Erfolgs als Pop-Songwriter habe ich auch zwei gut aufgenommene Klavierplatten gemacht, Exposure und Color. Das sind die Erfolge, die mir am Herzen liegen. Ich wurde von klein auf in Musik ausgebildet und schloss 1994 an der University of Western of Ontario mit einem Bachelor of Music ab, und es zog mich an, ein Album mit nur mir und meinem Klavier zu machen. Um mehr Kontrolle über die Platte zu erlangen, habe ich ein Label namens Bijou Records gegründet. Ich wollte nicht vor einem Manager der Plattenindustrie antworten müssen, der sich fragen würde, ob die Platte kommerziell genug ist, um verkauft zu werden.

Tatsächlich haben diese Alben sehr gut funktioniert und sie sind wahrscheinlich eine der ehrlichsten Arbeiten, die ich je gemacht habe. Diese kreative Freiheit wäre ohne meine harte Arbeit und meinen Erfolg als Pop-Songwriter unmöglich. Indem ich Songs schreibe, die eingängig und beliebt sind, kann ich das Geld vergessen und mich auf gute Musik konzentrieren. Irgendwie verbindet sich das, was ich tue, mit Menschen und es klappt alles. Ich bin einer der 1% der Musiker, die in der Lage sind, von meinem Handwerk zu leben. Es ist ein schönes Leben, dass ich lebe. M

Stephan Moccio hat geholfen, weltweit über 18 Millionen Platten zu verkaufen. Er lebt in Toronto und ist derzeit Richter für Kanadas Got Talent.

Like this post? Please share to your friends:
Finanzierungszeit
Leave a Reply

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: