Der NYSE-Handel wird nach einem Ausfall von mehr als 3 Stunden wieder aufgenommen.

Die New York Stock Exchange (NYSE) hat am späten Mittwochmorgen wegen eines technischen Problems den Handel eingestellt.

Keine Anzeichen für einen Cyberangriff

(Cultura TravelWALTER ZERLA)

Spätestens bei der Einstellung des Handels an der New York Stock Exchange (immer Ost):

Top U.S. Strafverfolgungs- und Sicherheitsbeamte sagten, dass sie keinen Zusammenhang zwischen den Ausfällen an der New Yorker Börse am Mittwoch und dem vorübergehenden Flugverbot von United Continental und der vorübergehenden Fehlfunktion der Website des Wall Street Journal sahen.

“Wir sehen keine Anzeichen für einen Cyberbruch oder einen Cyberangriff”, sagte FBI-Direktor James Comey dem Senatsausschuss für Nachrichtendienste.

“Ich denke, das Wall Street Journal Stück ist mit Leuten verbunden, die ihre Website als Reaktion auf die New Yorker Börse überschwemmen, um herauszufinden, was los ist. In meinem Geschäft magst du keine Zufälle, aber es scheint, dass es NICHT um einen Cyberangriff geht.”

Heimatminister Jeh Johnson, der am Center for Strategic and International Studies sprach, sagte, er habe mit dem CEO von United, Jeff Smisek, gesprochen.

“Nach dem, was wir zum jetzigen Zeitpunkt wissen, scheint es, dass die Störungen bei United und der Börse nicht das Ergebnis eines ruchlosen Akteurs waren. Wir wissen an dieser Stelle weniger über das Wall Street Journal, außer dass ihr System wieder funktioniert, ebenso wie das United Airline-System.”

Der Handel an der New York Stock Exchange ist nach einem Ausfall von mehr als drei Stunden aufgrund technischer Probleme wieder aufgenommen worden.

Es gab keine Unterbrechung an den Dutzenden anderer US-Börsen am Mittwoch, einschließlich der Nasdaq, so dass Investoren immer noch in der Lage waren, Aktien leicht zu kaufen und zu verkaufen.

Die NYSE sagte nicht, was das Problem war, sondern beschrieb es als internes Problem und nicht als Ergebnis einer Verletzung ihrer Systeme.

Der Markt war bereits niedriger, da die Händler sich Sorgen machten, dass China einen Kurseinbruch seiner Aktien nicht stoppen konnte, und die Gespräche zwischen Griechenland und seinen Kreditgebern blieben stecken.

In der letzten Handelsstunde fiel der Dow Jones-Industriedurchschnitt um 210 Punkte oder 1,2 Prozent auf 17.569. Der Standard & Poor’s 500 Index lag um 25 Punkte oder 1,2 Prozent unter 2.056 Punkten.

Thomas Farley, Präsident der NSYE Group, zu der auch die New York Stock Exchange gehört, sagte CNBC in einem Interview, dass die Börse beabsichtige, vor der üblichen Marktschließung, die um 16.00 Uhr Ostzeit stattfindet, wieder zu eröffnen.

Der Handel wurde seit 11:32 Uhr an der Börse wegen eines technischen Problems gestoppt, sagte die NYSE.

Beamte und die Börse haben gesagt, dass es keinen Hinweis darauf gibt, dass das Problem das Ergebnis eines Cyberangriffs ist. Beamte haben auch gesagt, dass es kein Zeichen gibt, dass es mit einem Computerausfall zu tun hat, der die Flüge von United Airlines am Mittwochmorgen unterbrochen hat.

Der Sprecher des Weißen Hauses, Josh Earnest, sagt, dass Präsident Obama über das technische Problem informiert wurde, das den Handel an der New Yorker Börse durch die Beraterin für Terrorismusbekämpfung und Heimatschutz Lisa Monaco und den Stabschef Denis McDonough gestoppt hat.

Er sagt, dass Monaco dem Präsidenten sagte, dass es keinen Hinweis darauf gibt, dass böswillige Akteure beteiligt sind.

Ernsthaft gesagt, dass die NYSE in engem Kontakt mit dem Ministerium für Heimatschutz, der Securities and Exchange Commission und dem Treasury Department stand.

Er sagt, dass trotz der Hinweise, dass es sich hierbei nicht um einen Cyberbruch handelte, “die Verwaltung sich des Risikos, das derzeit im Cyberspace besteht, sehr bewusst ist”.

Die Einstellung des Handels an der New Yorker Börse hat den Handel mit an der NYSE notierten Aktien, die weiterhin an anderen Börsen den Besitzer wechseln, nicht gestoppt.

Andere Börsen konkurrieren um die Aufträge zum Kauf und Verkauf von Aktien.

Tom Caldwell, der eine Investmentfirma mit Beteiligungen an mehreren Börsen leitet, sagt, dass es etwa 60 Börsen und Handelsplätze gibt, die Aufträge annehmen können, wenn man untergeht, und deshalb ist er nicht besorgt.

“Es ist störend, aber nicht wild störend”, sagte Caldwell, Vorsitzender von Caldwell Securities. “Du hast so viele konkurrierende Börsen.”

Das technische Problem, das den Handel an der New Yorker Börse gestoppt hat, hat den Dow oder andere Marktindizes nicht wesentlich verändert.

Die Aktien waren bereits zum Zeitpunkt des Handelsstopps gesunken. Händler machten sich Sorgen darüber, dass China es versäumt hat, einen starken Rückgang des eigenen Marktes zu stoppen, und sie beobachteten auch einen Stau bei den Verhandlungen zwischen Griechenland und seinen Gläubigern.

Die wichtigsten Indizes entwickelten sich weiter, da Aktien auf anderen Plattformen wie der Nasdaq gehandelt wurden.

Der S&P 500 fiel um 23 Punkte oder 1,1 Prozent auf 2.057. Der Dow Jones-Industriedurchschnitt sank um 184 Punkte oder 1,1 Prozent auf 17.593, während die Nasdaq um 66 Punkte oder 1,3 Prozent auf 4.931 fiel.

Es ist nicht klar, wie lange der Handelsstopp, der jetzt zwei Stunden alt ist, andauern wird.

Die Aktie des Unternehmens, das die New York Stock Exchange besitzt, handelt trotz des Stopps auf dem Boden, und sie fällt.

Die IntercontinentalExchange Group, die Ende 2012 die NYSE Euronext gekauft hat, ist um 1,7 Prozent gesunken. Dem steht ein Rückgang von 1,1 Prozent für den Standard and Poor’s 500 Index gegenüber.

Die Aktie der Nasdaq OMX Group, dem Unternehmen, das den konkurrierenden Nasdaq-Markt besitzt, ist um 1,8 Prozent gefallen.

Die Handelsbörsen hatten in den letzten Jahren mit technischen Problemen zu kämpfen, wie sie den Handel an der New Yorker Börse am Mittwoch eingestellt hatten.

Im Mai 2010 sank der Dow Jones-Industriedurchschnitt aufgrund von Massenverkäufen, die durch computergestützte Handelsprogramme ausgelöst wurden, um Hunderte von Punkten in Minuten. Im März 2012 hat BATS Global Markets, ein Unternehmen aus Kansas, das Aktienhandelsdienstleistungen anbietet, seinen eigenen Börsengang nach mehreren technischen Problemen abgebrochen.

Zwei Monate später wurde ein mit Spannung erwarteter Börsengang von Facebook an der Nasdaq-Börse durch eine Reihe technischer Probleme beeinträchtigt, die die Anleger unsicher machten, ob ihre Handelsaufträge erfolgreich waren. Im Jahr 2013 wurde der Handel mit Optionen in Chicago aufgrund eines Ausfalls aufgrund von Softwareproblemen eingestellt.

Das Weiße Haus sagt, dass Präsident Barack Obama über das technische Problem informiert wurde, das den Handel an der New Yorker Börse gestoppt hat.

Die New York Stock Exchange sagt, dass ein technisches Problem, das den Handel seit dem späten Vormittag ausgesetzt hat, ein internes technisches Problem ist und nicht das Ergebnis eines Sicherheitsverstoßes.

Die Börse machte die Aussage in einem Tweet auf ihrem offiziellen Twitter-Account. Der Handelsstopp dauert an und hat bisher etwa eine Stunde am Mittwoch gedauert.

An der NYSE notierte Aktien werden nach wie vor an anderen Börsen gehandelt. Die Nasdaq und andere Börsen sind von dem Ausfall nicht betroffen.

Die New York Stock Exchange beendete den Handel am späten Mittwochmorgen wegen eines technischen Problems, obwohl die Aktien weiterhin an anderen Börsen gehandelt wurden.

Der Austausch sagt in einer Erklärung, dass er ein “technisches Problem” hat, das er so schnell wie möglich lösen will. Sie hat die genaue Art des technischen Problems nicht spezifiziert.

Der Handel an der Nasdaq und anderen Börsen wurde fortgesetzt.

Like this post? Please share to your friends:
Finanzierungszeit
Leave a Reply

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: