Der All-Canadian Wealth Test

Gehörst du zur Mittelklasse? Schauen Sie in die Brieftaschen Ihrer Nachbarn, Mitarbeiter und Freunde und machen Sie den Reichtumstest, um selbst zu beurteilen.

Gehörst du zur Mittelklasse? Schauen Sie in die Brieftaschen Ihrer Nachbarn, Mitarbeiter und Freunde und machen Sie den Reichtumstest, um selbst zu beurteilen.

(Illustration von Asaf Hanula)

Das letzte Mal, als MoneySense den All-Canadian Wealth Test veröffentlichte – unsere detaillierte Untersuchung, wie sich Ihre persönlichen Finanzen im Vergleich zu anderen entwickeln – fand bereits 2009 statt. Und Junge, es wäre eine Untertreibung zu sagen, dass es dann nicht gut läuft. Unsere Nation war von dem schlimmsten Börsenkrach seit der Weltwirtschaftskrise betroffen. In der darauf folgenden Rezession kam es zu einem Verlust von 500.000 Arbeitsplätzen. Der Schuldenstand stieg in die Höhe und Konkurse wurden allzu häufig. Die Dinge waren brutal.

Hier bei MoneySense waren wir fast ängstlich, die Übung noch einmal durchzugehen – aber wir freuen uns, berichten zu können, dass sich die Dinge dramatisch verbessert haben. Seit 2008 haben sich die Einkommen und Vermögen im ganzen Land nicht nur erholt, sondern sind auch besser als zuvor. Die Arbeitslosigkeit sinkt auf 6,5% von einem Höchststand von 8,7% im August 2009, unsere Aktienportfolios haben sich dank einer langen Hausse erholt, wir sparen mehr und wir nehmen Schulden langsamer auf. Wenn man bedenkt, wie gut Kanada die Finanzkrise überstanden hat, ist es schwer, nicht dankbar zu sein – besonders wenn man an die Kämpfe unserer Nachbarn im Süden und über den Teich hinweg denkt.

Das ist alles in Ordnung und gut für das Land als Ganzes. Aber wir vermuten, dass Sie mehr daran interessiert sind zu wissen, wie Sie es machen – und das nicht nur im Vergleich zum durchschnittlichen Kanadier. Wir wissen, dass du neugierig auf diesen hochtalentierten Nachbarn gegenüber bist – du weißt schon, den mit dem schicken neuen Beamer. Kann er es sich wirklich leisten, wenn du darum kämpfst, für die Tanzstunden deines Kindes zu bezahlen? Und was ist mit der freindseligen Mitarbeiterin, die unaufhörlich mit ihren Investitionen prahlt – ist es möglich, dass ihre Renditen so viel besser sind als deine?

Wenn du mit solchen Fragen gerungen hast, atme tief durch, entspann dich und lies weiter. Wir haben alle Antworten auf den folgenden Seiten. Tatsächlich ist die diesjährige Version des Wealth Tests unsere bisher umfangreichste. Wie immer sagen wir Ihnen, ob Sie mehr oder weniger verdienen als Ihre Altersgenossen, ob Sie reicher oder ärmer sind als andere und ob Ihr Portfolio eine bessere Performance aufweist. Aber mit der Unterstützung unserer Freunde von Environics Analytics schneiden und schneiden wir die Daten jetzt auf eine Weise, die wir noch nie zuvor gemacht haben. Sie werden nicht nur wissen, wie es Ihnen im Vergleich zum Land als Ganzes und nach Region geht, sondern Sie werden auch sehen, wie sich Ihre Finanzen und Ihr Vermögen im Vergleich zu denen in den größten Städten Kanadas entwickeln. Wir bohren auch tiefer, um Ihnen ein besseres Verständnis für die Höhe der Schulden und des verfügbaren Bargeldes Ihrer Nachbarn zu vermitteln.

Wir haben einige überraschende Trends festgestellt, die auch Ihre Stimmung verbessern können. Zum einen verringert sich die Vermögenslücke in Kanada sogar. Ebenso wie der Lohnunterschied zwischen den Geschlechtern.

Jetzt, trotz des Wohlstands, den Kanada erlebt, gibt es immer noch einige Bedenken. Ein Großteil unseres Vermögens ist an unsere Häuser gebunden: Immobilien machen heute erstaunliche 49% unseres Nettovermögens aus, gegenüber nur 37% zu Beginn des Jahrhunderts. Bis jetzt ist der kanadische Wohnungsmarkt stark geblieben, aber wenn eine große Korrektur um die Ecke ist – wie Experten vorhergesagt haben -, werden die letzten Jahrzehnte viele Hausbesitzer einige harte finanzielle Auswirkungen erleben.

Aber der Sinn des All-Canadian Wealth Test ist nicht, Angst in deinem Herzen zu verbreiten, noch ist es, dich vor Eifersucht über die Gehaltsabrechnung deines Freundes verrückt zu machen oder dich dazu zu bringen, deine Brust aufzublähen, weil du mehr wert bist als dein lästiger Schwager. Vielmehr bietet es Ihnen einen Blick auf den wahren Zustand des Reichtums in Kanada – und es wird Ihnen hoffentlich versichern, dass es Ihnen gut geht.

Bevor wir uns mit “wer macht mehr und um wie viel” beschäftigen, stellen wir sicher, dass wir alle auf der gleichen Wellenlänge sind. Es gibt zwei Möglichkeiten, den Wohlstand zu messen. Die erste ist, wie viel Sie jährlich verdienen – Ihr Einkommen. Die zweite ist Ihr Nettowert – das heißt, wie viel Geld Sie hätten, wenn Sie alle Ihre Vermögenswerte verkauft und alle Ihre Schulden bezahlt hätten, einschließlich Ihrer Hypothek. Zusammengenommen geben Ihnen diese Messungen ein viel zuverlässigeres Bild davon, wie Sie sich finanziell verhalten, als es beide allein könnten.

Betrachten Sie einen 32-jährigen Kinderarzt am B.C.’s Children’s Hospital. Sie kann ein hohes Einkommen erwerben, aber ihr Nettowert ist vermutlich minimal, da sie mit Kursteilnehmerdarlehen von der medizinischen Fakultät belastet wird. Auf der anderen Seite des Landes stellen Sie sich vor, dass ein 62-jähriger Kartoffelverarbeiter in P.E.I. kurz davor steht, in den Ruhestand zu gehen. Er wird nur ein bescheidenes Renteneinkommen haben, aber er war ein fleißiger Sparer und hat sein Zuhause vor Jahren ausgezahlt. Sein Nettowert beträgt mehrere hunderttausend Dollar.

Einkommen

Wie entwickelt sich Ihr Einkommen?

Wolltest du schon immer wissen, wie viel dein Nachbar herstellt, aber zu höflich warst, um zu fragen? Hier ist deine Chance, es herauszufinden. Wir teilen die Bevölkerung in fünf gleiche Gruppen auf, um die Bandbreite der Einkommen sowohl für Einzelpersonen als auch für Familien mit zwei oder mehr Personen darzustellen. Zum Beispiel, wenn Sie Single sind und 30.000 Dollar pro Jahr vor Steuern verdienen, dann wären Sie vor den ärmsten 40% der Kanadier, aber hinter den reichsten 40%.

Einkommensungleichheit

Vergessen Sie die Glasdecke: Wenn es um die Lohnunterschiede zwischen den Geschlechtern geht, haben Frauen eine Ziegelwand getroffen. Frauen im Alter zwischen 45 und 54 Jahren verdienen im Durchschnitt etwa 23.600 Dollar weniger als Männer in derselben Kohorte, was praktisch unverändert gegenüber dem Stand vor fünf Jahren ist, aber der Abstand ist geringer als im Jahr 2000.

Bezahlt werden

Unser Vorsteuergewinn ist der typische Maßstab für den Wohlstand. Wir alle setzen bestimmte Einkommensniveaus gleich, wenn wir reich, bürgerlich oder einfach nur vorbeikommen. Aber um Ihnen ein genaueres Bild davon zu geben, wie sich Ihr Gehaltsscheck tatsächlich mit anderen vergleicht, haben wir die Einkommen in fünf gleiche Gruppen aufgeteilt, die Quintile genannt werden. Sie repräsentieren jeweils 20% der kanadischen Bevölkerung. Das niedrigste Quintil beispielsweise stellt das Fünftel der Bevölkerung mit dem niedrigsten Einkommen dar, während das höchste Quintil das Fünftel der Kanadier mit dem höchsten Einkommen darstellt.

Wir gehen dann einen Schritt weiter und bestimmen die Einkommensquintile für Familien mit zwei oder mehr Personen sowie für Einzelpersonen. In der obigen Tabelle How Does Your Pay Stack Up? sehen Sie genau, wo Sie auf Kanadas Einkommensleiter passen.

Wie Sie erwarten würden, sind die Familieneinkommen viel höher als die von Einzelpersonen ohne Bindung. Eine bürgerliche Familie von zwei oder mehr Personen verdient zwischen 61.929 und 88.074 Dollar pro Jahr, während eine einfache Single nur zwischen 23.357 und 36.859 Dollar verdienen muss, um als Teil dieser sozialen Klasse angesehen zu werden. Tatsächlich wird ein Gehalt von 56.000 Dollar Sie in Kanadas wohlhabendstes Einkommensquintil der Singles bringen, während verheiratete Paare mehr als 125.000 Dollar einziehen müssen, um diese Elite-Demografie zu knacken. Natürlich müssen Sie nicht Heather Reisman oder Justin Bieber sein – oder sogar ein Arzt oder Anwalt – um einer der besten Verdiener Kanadas zu sein. Eine Krankenschwester, die allein lebt oder zwei verheiratete Gymnasiallehrer, könnte ebenfalls passen.

Ort, Ort, Ort, Ort, Ort

Wo Sie wohnen, spielt auch eine große Rolle, wie viel Sie verdienen. So liegen beispielsweise die Haushaltseinkommen der Mittelschicht in P.E.I., Nova Scotia, Quebec und mehreren anderen Provinzen deutlich unter dem nationalen Durchschnitt von 66.397 $, wie Bright Lights, Big Incomes (rechts) zeigen. Denn die Zahlen sind durch die viel höheren Einkommen in den Wirtschaftszentren Ontario und Alberta verzerrt. Das gilt nicht nur für die Mittelschicht, sondern für jedes Einkommensquintil. Zum Beispiel verdienen die reichsten 20% der Alberta-Haushalte ein durchschnittliches Einkommen von 291.260 Dollar, während die Spitzenhaushalte New Brunswicks 168.278 Dollar einbüßen.

Ob Sie es glauben oder nicht, die Territorien erhöhen auch die nationalen Durchschnittswerte über alle Verdienststufen hinweg. “Sie haben viele gut bezahlte Geologen und Naturschützer, die dorthin gehen und dann zurück in andere Teile Kanadas wandern”, erklärt Peter Miron, Senior Research Associate bei Environics Analytics. “Es ist das Gleiche, was wir gesehen haben, wo Menschen in Alberta große Gehälter verdienen, aber dann dort ausgeben, wo sie tatsächlich leben.”

Der Takeaway hier ist, dass nationale Durchschnittswerte nicht die ganze Geschichte erzählen. Dies wird besonders deutlich, wenn man sich die Haushaltseinkommen in den 10 größten Städten Kanadas ansieht. Wie die unterste Tabelle in Bright Lights, Big Incomes zeigt, übersteigen die Einnahmen in diesen großen Ballungszentren fast immer die der kleineren kanadischen Städte. Der Boom in Calgary ist großartig: Die wohlhabendsten Haushalte erzielen durchschnittlich 363.760 Dollar pro Jahr.

Disparität und dann noch einiges mehr.

Den meisten Frauen muss nicht gesagt werden, dass sie weniger verdienen als Männer – sie sind sich dessen schmerzhaft bewusst. Wie die Einkommensungleichheit auf der vorhergehenden Seite zeigt, werden Frauen im Durchschnitt ein Drittel weniger verdienen als Männer über ihre Lebenszeit. Die Unterschiede beginnen in der Adoleszenz, werden aber signifikant, sobald Frauen ihre 30er Jahre erreichen und die Gehälter für Männer und Frauen beginnen wirklich zu wachsen. Dann verjüngt sie sich in den späteren Arbeitsjahren leicht und geht in den Ruhestand.

Es gibt zwar nichts, was darauf hindeutet, dass dieser Trend in absehbarer Zeit verschwindet, aber Sie können sich trauen zu wissen, dass sich die Lohnunterschiede zwischen den Geschlechtern zu verringern scheinen. Highlights aus dem Bericht 2013-14 des Vanier Institute of the Family, The Current State of Canadian Family Finances, zeigen eine Steigerung des durchschnittlichen Stundenverdienstes von Frauen und Männern um 17% bzw. 9,7% zwischen 2000 und 2013. Erfreulich ist auch, dass der Anteil der Doppelverdienerfamilien, in denen Frauen mehr verdienen als ihre Männer, von 23,3% im Jahr 1994 auf 30,4% im Jahr 2011 gestiegen ist.

Das Geschlecht ist jedoch kaum der größte Indikator dafür, wie wirklich unausgewogen die Einkommen in Kanada sind. Die reichsten 20% der Haushalte machen etwa 43% des gesamten verdienten Einkommens aus, während die ärmsten 20% nur knapp 4% ausmachen. In der Mittelschicht zu sein, die etwa 17% des gesamten verdienten Einkommens erwirtschaftet, ist auch nicht viel, um zu krähen.

Helles Licht, große Einnahmen

Wie sich Ihr Einkommen im Vergleich zum Rest Kanadas entwickelt, ist eine Sache, aber wenn Sie wirklich sehen wollen, wie gut Sie es machen, ist es am besten, sich mit den Menschen um Sie herum zu vergleichen. Die folgenden Tabellen gliedern die Einkommen nach Provinzen und für die 10 größten Städte Kanadas. Es macht einen Unterschied. Zum Beispiel beträgt ein mittleres Einkommen in ganz Ontario etwa 72.000 Dollar, aber das sind etwa 11.500 Dollar weniger als ein mittleres Einkommen in Ottawa und etwa 4.500 Dollar mehr als ein mittleres Einkommen in London, Ont.

Nettovermögen

Verluste, welche Verluste?

Bereits 2009 verzeichneten die kanadischen Haushalte einen Vermögensrückgang von 10%. Aber der Aufschwung war schnell und vollständig: Diese Nettovermögen sind 15% höher als vor fünf Jahren. Seit 2006 hat der durchschnittliche kanadische Haushalt etwa 75.000 Dollar zu seinem Nettovermögen beigetragen. Aber bin ich reich?

Selbst wenn Ihr Einkommen Ihnen einen komfortablen Lebensstil bietet, bedeutet das nicht unbedingt, dass Sie reich sind. Einkommen bedeutet nicht Reichtum, wenn Sie jung sind und sich gerade erst etabliert haben, oder wenn Sie älter sind und bis zu Ihren Augäpfeln in Schulden stecken. Deshalb betrachten wir das Nettovermögen als das wahre Maß des Vermögens. Es umfasst alles, was Sie besitzen – Ihr Haus, Auto, Bankkonten, RRSP, Aktien und Anleihen, Ihr Kleinunternehmen und sogar Ihre Betriebsrente. Sobald Sie diese Vermögenswerte addiert haben, ziehen Sie alle Ihre Schulden und Verbindlichkeiten – wie Kreditkartenguthaben, Autokredite und Hypotheken – ab, um zu ermitteln, wie viel Sie tatsächlich wert sind.

Wenn Sie Single sind, braucht es nicht viel, um reicher zu sein als 40% Ihrer Altersgenossen, wie Are You Rich? (rechts) zeigt. Da viele ungebundene Menschen dazu neigen, kein eigenes Haus zu kaufen, gehört man mit einem Nettowert von 73.676 Dollar direkt zur Mittelklasse. Ein mittelständisches Ehepaar hingegen hat einen durchschnittlichen Nettowert von 427.271 Dollar – etwas mehr als der durchschnittliche Hauspreis in Kanada.

Aber auch hier bietet ein genauerer Blick auf das Nettovermögen nach Regionen und Städten ein viel aussagekräftigeres Bild. Während das durchschnittliche Nettovermögen der privaten Haushalte bei 442.130 US-Dollar liegt (siehe Was ist die Quelle Ihres Nettovermögens auf Seite 55), liegt es in New Brunswick sogar bei 196.240 US-Dollar und in B.C. bei 591.047 US-Dollar. Wie Rich is Relative (rechts) zeigt, zeigen die Nettovermögens-Quintile für diese beiden Provinzen noch mehr Unterschiede: Der Nettowert der Mittelklasse in B.C. ($444.096) übersteigt den höchstrangigen Nettowert in New Brunswick ($421.661).

Es ist auch interessant festzustellen, dass die Gebiete, obwohl sie voll von Großverdienern sind, viel spärlicheres Nettovermögen aufweisen.

Bist du reich?

Sie verdienen vielleicht die großen Summen, aber das Einkommen allein macht Sie nicht reich. Ihr Nettovermögen ist das beste Maß für das Gesamtvermögen. Es berücksichtigt alles, was Sie besitzen (Immobilien, Pensionen, RRSPs und andere Investitionen), abzüglich aller Ihrer Schulden. Wenn es um Vermögen geht, ist es nicht überraschend, dass Familien den Vorteil gegenüber Einzelpersonen haben. Der kollektive Nettowert der untersten 40% der Individuen würde nicht mit den ärmsten 20% der Familien übereinstimmen.

Teilen Sie den Reichtum

Familien können Vermögen schneller aufbauen als Einzelpersonen, weil sie ihre Ressourcen bündeln können, was es ihnen ermöglicht, Schulden schneller zu begleichen und größere Anschaffungen vorzunehmen. Und was für ein Unterschied: Zwischen 55 und 65 Jahren sind Familien im Durchschnitt satte 670.000 Dollar mehr wert als Einzelpersonen in der gleichen Altersgruppe.

Reich zu sein ist relativ

Was ist mit den größten Städten Kanadas? Typischerweise verfügen die Haushalte der Mittelschicht – und selbst die im zweithöchsten Quintil – über Nettovermögen, das im Einklang mit den nationalen Durchschnittswerten steht. Obwohl es einige Variationen gibt, schneiden nur Montreal und Quebec City schlechter ab, was vor allem darauf zurückzuführen ist, dass die Haushalte in Quebec jünger sind als in anderen Provinzen und daher weniger Zeit hatten, um ein Vermögen aufzubauen, sagt Miron. Der durchschnittliche Nettowert in den wohlhabendsten Quintilen ist viel robuster: 1.813.261 $ für Toronto, 1.849.689 $ für Calgary und 1.759.204 $ für Vancouver.

Was ist die Quelle Ihres Nettovermögens?

In Kanada spielt Wohneigentum eine immer größere Rolle bei der Bestimmung, wie wohlhabend wir sind – dank unseres scheinbar blasenfreien Immobilienbooms. Die folgenden Tabellen zeigen den durchschnittlichen Nettowert der Haushalte nach Provinzen und Städten und zeigen den wahren Wert unseres Vermögens abzüglich unserer Schulden. Es überrascht nicht, dass in allen Regionen und Ballungszentren der Wert unserer Immobilienbestände unsere unmittelbar verfügbaren liquiden Mittel übertrifft. Selbst das Wirtschaftskraftwerk Alberta kann sich diesem Trend nicht entziehen, ebenso wenig wie sein leuchtender Stern Calgary, das Finanzzentrum Westkanadas.

Während es also in Kanada Einkommensunterschiede gibt, ist das Ungleichgewicht beim Nettovermögen noch größer. Die Haushalte im höchsten Quintil halten erstaunliche 67% des gesamten Vermögens in Kanada. Aber es gibt einen Silberstreif am Horizont: 1999 lag dieser Wert noch bei 69%, so dass wir eine leichte Verschiebung des Vermögens erlebt haben. Diese Umverteilung geht jedoch nicht zu einem der mittleren Quintile. “Es geht alles nach unten”, sagt Miron, was bedeutet, dass sich die Armen heutzutage “etwas errötender” fühlen.

Wohlhabend zu sein hängt davon ab, wo man wohnt. Die reichsten 20% der Haushalte in New Brunswick zum Beispiel wären die Mittelklasse in Vancouver. Ebenso wäre die Mittelschicht in Montreal für Toronto schlecht. Die folgenden Tabellen zeigen das durchschnittliche Haushaltsvermögen nach Provinzen und Städten, so dass Sie sehen können, in welche Kategorie Sie gehören.

So viel Haus

Etwa die Hälfte aller kanadischen Haushalte, die Immobilien besitzen, tragen eine Hypothek, und im Durchschnitt macht der Wert unserer Immobilien etwa die Hälfte unseres Nettovermögens aus. Aber wenn man sich einige der größten Städte Kanadas ansieht, eskalieren diese Zahlen, als Was ist die Quelle Ihres Nettowertes? (links) zeigt. In Vancouver zum Beispiel machen Immobilien 55% des Nettovermögens des durchschnittlichen Haushalts und 65% des Vermögens des durchschnittlichen Haushalts vor Abzug der Schulden aus. “In B.C. ist viel Vermögen in Immobilien gebunden”, sagt Miron. “Das ist großartig, solange der Markt intakt bleibt.”

Kanadier im niedrigsten Nettowert Quintil machen sich keine Sorgen um all das, weil die meisten kein Haus besitzen. Aber Hausbesitzer im zweiten, dritten und vierten Quintil sollten betroffen sein, sagt Miron. Im Gegensatz zu ihren wohlhabenderen Kollegen im oberen Quintil verfügen sie nicht über die liquiden Mittel, die sie zur Rettung benötigen, wenn die Banken anfangen, ihre Schulden einzufordern.

Das Fazit

Wir hoffen, dass wir Ihnen die Werkzeuge zur Verfügung gestellt haben, die Sie benötigen, um zu sehen, wie Ihre Finanzen im Vergleich zu den Menschen um Sie herum abschneiden. Trotz der Einkommens- und Vermögensunterschiede in Kanada, stehen die Chancen gut, dass es eine großartige Zeit ist, Kanadier zu sein, und die meisten von uns haben sehr viel, wofür sie dankbar sein können, aber wir haben es mit denen um uns herum zu tun.

Like this post? Please share to your friends:
Finanzierungszeit
Leave a Reply

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: