Den Überblick behalten

Bei so vielen Wahlmöglichkeiten kann die Einrichtung eines Home Entertainment Centers entmutigend sein. Vermeiden Sie kostspielige Fehler mit diesen Tipps.

Bei so vielen Wahlmöglichkeiten kann die Einrichtung eines Home Entertainment Centers entmutigend sein. Vermeiden Sie kostspielige Fehler mit diesen Tipps.


Ihre Karriere ist schnell, Ihre Schulden sind unter Kontrolle, und es ist an der Zeit, sich endlich diesen lang ersehnten, lang verzögerten Medienraum zu gönnen. Es wird einen riesigen, ins Auge fallenden Flachbildschirm geben, ganz sicher. Und Surround-Sound mit fünf Lautsprechern, unterstützt von einem rumpelnden, darmlösenden Subwoofer. Es wird Blu-ray-Player, Internetbrowser und MP3-Streamer geben. Es wird HDs und 3Ds geben, Kabel in Pythongröße und Drähte aus exotischen Legierungen. Deine Freunde werden begeistert sein. Deine Super Bowl Partys werden legendär sein. Awesome wird kaum das volle Ausmaß der Großartigkeit beschreiben.

Das ist jedenfalls der Plan. Aber es gibt eine Menge audiovisuelle Geräte da draußen, und eine Menge AV-Geräte sind schrecklich. Wo fangen Sie an? Was kaufen Sie? Wie viel gibst du aus? Die folgenden Tipps helfen Ihnen, sich in den sich wandelnden Schwärmen des Marktes für Unterhaltungselektronik zurechtzufinden und sicherzustellen, dass Ihr Traum-AV-System nicht in einen Albtraum von überteuerten, nicht passenden Komponenten verwandelt.

Grundsteinlegung

Das erste, was der Computerberater und lebenslange Audio-Videophile Michel Gaudreault beim Bau eines Medienraums in seinem Haus in Chelsea, Que., tat, war herauszufinden, wie viel Platz er für sein AV-Setup wollte. Dann verdrahtete er einen unfertigen Bereich seines Kellers mit allen notwendigen Kabeln und Leitungen, um seine verschiedenen Medienkomponenten an verschiedenen Stellen des Raumes miteinander zu verbinden, bevor er die Trockenbauwand installierte. Das spart Ihnen “viel Zeit und Geld”, sagt Gaudreault, denn Sie müssen keinen Elektriker einstellen, um nachträglich Drähte durch die Wand zu fischen. Schließlich hat er die Wände und Decken gründlich schallisoliert, indem er eine doppelt dicke Trockenbauwand auf eine schalldämmende Isolierung montiert hat. “Ich kann die Stereoanlage oder das Heimkino um 2 Uhr morgens so laut laufen lassen, wie ich will, und im Rest des Hauses ist es völlig still”, sagt Gaudreault.

Die meisten Menschen installieren ihr AV-System natürlich einfach auf dem besten verfügbaren Platz, egal ob Wohnzimmer, Familienzimmer oder Arbeitszimmer. Dennoch ist eine kleine Vorplanung angebracht, bevor es zum nächsten Elektronikgeschäft geht und die Kreditkarte herauskommt.

Bevor Sie einkaufen

Fragen Sie sich, was Sie von Ihrem AV-System erwarten. Schaust du dir vor allem Filme und Fernsehen an, oder wird es als Stereoanlage doppelte Dienste leisten? Wirst du es benutzen, um Filme und Musik aus dem Internet herunterzuladen? Die Beantwortung dieser Fragen im Voraus wird Ihnen helfen, Ihr Budget zu fokussieren und zu vermeiden, Geld für Dinge zu verschwenden, die Sie nicht brauchen.

“Ein großartiges AV-System basiert auf hochwertigen Komponenten und nicht auf einer Reihe von Funktionen, die Sie nie nutzen werden”, sagt Shane Bellenie, Manager des in Toronto ansässigen Audio-Shops Planet of Sound. Die meisten AV-Systeme benötigen nicht mehr als drei oder vier Verstärkereingänge, stellt er fest, warum also einen Verstärker mit 16 Buchsen kaufen? Ebenso ist es sinnlos, massive Lautsprecher in einem winzigen Raum zu installieren.

Die großen Drei

Alle Mediensysteme bestehen aus drei Hauptkomponenten, die in der folgenden Reihenfolge von Bedeutung sind: einem Fernseher oder Videobildschirm, einem Lautsprechersatz und einem Empfängerverstärker. In der Praxis bedeutet das, dass Sie den Großteil Ihres AV-Budgets bereitstellen sollten – für die meisten sind 3.000 bis 6.000 Dollar viel – auf einem hochwertigen Bildschirm und Lautsprechern.

“Die Leute machen den Fehler, einen Top-Amp zu kaufen, und machen dann den Zweck zunichte, indem sie sich an ein Heimkino-in-a-Box-Lautsprechersystem halten, das wirklich winzig klingt”, sagt Bellenie. Jack Frys, Vertriebsleiter bei Bleeker Stereo & TV in Ottawa, sieht das genauso: “Die meisten Verstärker sind heutzutage so gut, dass man für 600 Dollar oder weniger alles bekommen kann, was man braucht.”

Hell gegen rechts

Wenn es um Fernseher geht, bleibt das uralte Debattenplasma versus LED bestehen. Wenn Sie sich nach objektiven, messbaren Kriterien richten, ist die Antwort klar: Plasma übertrifft LED in allem, von der Geschwindigkeit (d.h. wie schnell das Bild “aktualisiert”), über Kontrast, Farbe, Off-Winkel-Betrachtung und sogar Preis. Aber wenn man sich an das hält, was die Leute tatsächlich kaufen, ist die Antwort ebenso klar: “Achtzig Prozent unserer Kunden gehen mit LED-Fernsehern raus, aus dem einfachen Grund, weil sie heller sind”, sagt Frys.

Obwohl Plasma-TVs die wahrsten, realistischsten Farben und Bildqualitäten liefern, werden sie neben der übertriebenen Helligkeit und den Farben von LED-Bildschirmen in einem Showroom schmutzig wirken. Und wenn Ihr Medienraum viele Fenster und Umgebungslicht hat, sollten Sie die Helligkeit der LED kompensieren.

Wenn es um Marken geht, sagt Frys, dass Panasonic durchweg der bestbewertete Hersteller für Plasma-Geräte ist, während Samsung und Sharp die besten LED-Bildschirme haben. Wenn Sie das Beste aus beiden Welten wollen, die Helligkeit der LED und den satten, tiefen Farbgeschmack des Plasmas, schlägt er vor, dass sich die Verbraucher das Sharp Quattron ansehen, das der traditionellen roten, grünen und blauen Pixelstruktur von LED-Bildschirmen eine zusätzliche Schicht gelber Pixel hinzufügt, was dem Quattron ein viel realistischeres, plasmaähnliches Bild verleiht.

Die Brusttube wird intelligent.

Der gleiche Trend, mit dem Mobiltelefone zu Smartphones werden, ist auch in der Fernsehindustrie zu beobachten, wo eine breite Palette von Produkten als so genannte “Smart TVs” verkauft wird – eine andere Art zu sagen, dass sie über eine integrierte Internetverbindung verfügen. Die meisten Smart TVs verwenden Wi-Fi, um sich mit ausgewählten Kanälen des Herstellers zu verbinden, so dass Sie Musik und Videos aus dem Internet streamen können. High-End-Smart TVs verfügen über Dual-Core-Prozessoren und eingebaute Webbrowser, mit denen Sie Ihren Fernseher wie einen Computer bedienen können – was im Grunde genommen der Fall ist. Erwarten Sie, mehr für die volle Smart TV-Behandlung zu bezahlen: 1.200 Dollar für ein 46-Zoll-Samsung, sagt Frys.

Bellenie sagt jedoch, dass, da sich die Smart TV-Technologie schnell weiterentwickelt und ebenso schnell veraltet sein wird, die Verbraucher besser dran sein können, wenn sie einfach ein Kit kaufen, mit dem sie ihren Fernseher an ihren Computer anschließen und ihren Flachbildschirm effektiv in einen riesigen Monitor verwandeln können.

Auf die Größe kommt es an

Gibt es so etwas wie zu groß, wenn es um Heimkino-Bildschirme geht? Nicht wirklich, sagt Frys. “Größer ist besser. Es ist extrem selten, dass jemand reinkommt und sagt, sein Bildschirm sei zu groß.”

Das war natürlich nicht immer der Fall: Vor der High Definition, wenn man zu nah an einem Großbildfernseher saß, wurde das Bild verzerrt. “Jetzt mit HD wurde der Abstand auf das 1,5- bis 2,2-fache der Bildschirmdiagonale reduziert”, sagt Frys. “Es gibt also keine wirkliche Beschränkung der Größe Ihres Fernsehers, auch nicht in kleinen Räumen.”

Wenn es eine Einschränkung gibt, ist es der Preis: Ein 80-Zoll-LED-Bildschirm läuft bis zu 6.000 Dollar. Es gibt jedoch eine Möglichkeit, Ihren Bildschirm zu vergrößern, ohne Ihr Budget zu vergrößern. Das passt zu einem Projektor-Fernseher – es ist immer noch der wirtschaftlichste Weg, eine wirklich große Leinwand zu bekommen, bestätigt Frys. “Du kannst einen Projektor für 2.000 Dollar bekommen, danach kannst du jede beliebige Leinwandgröße haben, bis zu 10 Fuß oder größer. Für Sport oder Filme ist die Wirkung unübertroffen und vor allem 3D funktioniert auf einer Großleinwand viel besser.”

Natürlich brauchst du einen sehr dunklen Raum. Michel Gaudreault’s projektorgestützte Männerhöhle hat keinerlei Fenster. Und wenn Sie Ihren Projektor als alltäglichen Fernseher verwenden, müssen Sie die Glühbirne alle paar Jahre gegen eine Gebühr von etwa 600 $ austauschen.

Der Klang und die Wut.

Es ist jetzt an der Zeit, sich auf die Lautsprecher zu konzentrieren. Surround-Sound ist ein wichtiger Bestandteil des Heimkinoerlebnisses. Es entsteht durch die strategische Platzierung von mindestens fünf Lautsprechern und einem Subwoofer, auch bekannt als 5.1-System. Dieser besteht aus einem Mittelkanallautsprecher direkt vor dem Zuschauer, einem Lautsprecher links und einem weiteren rechts sowie zwei weiteren Lautsprechern hinter dem Zuschauer (auch links und rechts). Der Subwoofer kann überall platziert werden, da der Bass ungerichtet ist.

Aber wenn Sie keinen großen, dedizierten AV-Raum wie den von Gaudreault haben, gibt es möglicherweise keinen Platz für die hinteren Lautsprecher, wenn Ihre Couch bereits an die Rückwand gedrückt ist. “Wenn Sie keinen Platz für Rear-Lautsprecher haben, macht es keinen Sinn, ein 5.1-System zu installieren, weil Sie diesen 3D-Effekt nicht bekommen”, sagt Bellenie. Wenn das der Fall ist, konzentrieren Sie Ihr Budget auf zwei wirklich gute Lautsprechertürme. “Du wirst einen besseren Klang bekommen, und du wirst nicht einen Haufen Lautsprecher und Kabel überall im Raum haben”, sagt Bellenie.

Frys bietet jedoch ein paar alternative Lösungen an. “Sie können Lautsprecher in der Wand hinter der Couch oder an der Decke über Kopf montieren. Beide werden dazu beitragen, diesen Surround-Sound 3D-Effekt zu erzeugen.” Alternativ, sagt er, könnte man eine Klangleiste mit 12 bis 40 winzigen Lautsprechern installieren, die alle in eine etwas andere Richtung ausgerichtet sind. “Die Soundleiste wird unter oder über dem Fernseher montiert und prallt von den Wänden ab, was zu einem 3D-Surround-Sound-Effekt führt.”

Unabhängig davon, welches System Sie wählen, sagen sowohl Frys als auch Bellenie, dass Ihr Budget für Lautsprecher im Bereich von $1.000 bis $3.000 liegen sollte.

Das Beste vom Besten

Was brauchst du noch, um deinen Traum-Medienraum abzurunden? Ein Blu-ray-Player ist unerlässlich. “Für Videos ist Blu-ray immer noch die beste Auflösung, die man besser machen kann als DVD”, sagt Frys. Darüber hinaus verfügen High-End-Blu-ray-Player über eine integrierte Smart TV-Funktion, mit der Sie Filme von Websites wie Netflix streamen, Videos von YouTube herunterladen und in sozialen Netzwerken wie Facebook und Twitter surfen können.

Natürlich müssen alle Ihre Komponenten miteinander verbunden werden. Sie können viel Geld in die HDMI-Kabel investieren, die Ihre verschiedenen Komponenten miteinander sprechen lassen, aber der Leistungsunterschied zwischen einem 20-Dollar-Kabel und einem 100-Dollar-Kabel ist selbst in High-End-Systemen praktisch nicht erkennbar.

Lautsprecherkabel sind jedoch eine andere Sache. “Kaufen Sie das Dickste, was Sie sich leisten können, besonders bei langen Auflagen von 50 Fuß oder mehr”, sagt Frys. “Es wird viel besser klingen und es ist definitiv das Geld wert.” Allerdings beläuft sich die Verkabelung einiger Lautsprecher auf 5 US-Dollar pro Fuß oder sogar 8 US-Dollar pro Fuß für Kupfer-Silber-Legierungen. “Das kommt für ein System wie meines absolut nicht in Frage, bei dem ich vielleicht ein paar hundert Fuß oder mehr Lautsprecherkabel benötige”, sagt Gaudreault. “Du solltest nicht mehr als $1 bis $1,50 pro Fuß ausgeben müssen, um die gewünschte Leistung zu erzielen.”

Oh, und vergessen Sie nicht eine Universalfernbedienung, um all diese Dinge zu verwalten. “Am Ende des Tages musst du den Verstärker, das Display, den Blu-ray-Player und den CD-Player steuern, also mach es dir einfach”, sagt Frys.

OK, das war’s. Mach dich an die Arbeit. Ihr tolles Heimkino wartet auf Sie.

Für weitere fundierte Ratschläge zum Thema Heimkino besuchen Sie unsere Fotogalerie.

Like this post? Please share to your friends:
Finanzierungszeit
Leave a Reply

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: