Das Schlimmste am Selbständigenleben ist.

Selbstständig zu sein hat seine Vorteile, aber die beiden größten Dinge, die ich an einer angestellten Beschäftigung vermisse, sind bezahlte Ferien und interne technische Unterstützung.

Du bist auf dich allein gestellt, wenn Probleme auftauchen.

Die Selbständigkeit hat viele Vorteile. Andererseits sind die beiden größten Dinge, die ich an einer angestellten Beschäftigung vermisse, bezahlte Ferien und interne technische Unterstützung durch die viel beschimpfte “I.T. Abteilung”. Leute, ich vermisse euch!

Wie ich in dieser zweiten Inkarnation als “unabhängiger Schriftsteller” (klingt so viel besser als Freiberufler, nicht wahr?) schnell herausfinde, ist ein kleines Unternehmen in Sachen Technologie so ziemlich auf sich allein gestellt.

In den schlechten alten Zeiten des Raubritterbaronenkapitalismus waren die meisten Arbeiter von einem großen, gut kapitalisierten Arbeitgeber abhängig, um die sogenannten “Produktionsmittel” bereitzustellen. Hier im 21. Jahrhundert ist die Technologie so weit verbreitet und erschwinglich geworden, dass jeder, der eine Schindel aufhängt, jetzt die Produktionsmittel zur Hand hat.

Leben ohne die I.T. Abteilung

Das einzige Problem ist, wenn etwas nicht so schnell nach dem Kauf funktioniert – es gibt keine unternehmensinterne IT-Abteilung, die sich mit technischen SNAFUs beschäftigt. Wenn Sie sich mit einem technologischen Problem befassen müssen, das Computer, das Internet, Peripheriegeräte und den Rest davon betrifft, müssen Sie es entweder selbst erledigen oder jemanden bezahlen, der Ihnen hilft. Im ersten Fall brauchst du Zeit und Fachwissen, im zweiten Fall brauchst du Geld.

Letzten Samstag bin ich zuerst in den Future Shop und dann in den Best Buy gegangen, um einen erschwinglichen Monitor für mein MacBook Air zu finden. Ich hatte die drahtlose Maus am Laufen und die geteilte Tastatur, und das Leben sollte einfach großartig sein, wenn ich nur einen preiswerten großen Monitor finden könnte. Sie haben eine Apple-Abteilung, die in Best Buy integriert ist, und mir wurde versichert, dass ein Acer- oder HP-Monitor den Zweck erfüllen würde: Die Apple-eigenen dedizierten Monitore sind unerschwinglich. Der Teil von mir, der ein Apple-Gesellschafter ist, mag das, aber als Verbraucher? Nicht so sehr.

Also spreche ich mit einem Best Buy-Verkäufer. Ich glaube nicht, dass es sich um bezahlte Provisionen handelt, weil er auf halbem Weg durch den Verkauf gegangen ist. Ich kauerte mich mit meinem iPhone und wartete auf seine Rückkehr. Als er sich schließlich wieder materialisierte, versicherte er mir, dass ein HP Pavilion Monitor den Zweck erfüllen würde. Nur um sicher zu gehen, ging ich zurück zum Apple-Stand, um es noch einmal zu überprüfen.

Aus Sicht von Apple kein Problem, aber bis dahin ist mein freundlicher Verkäufer wieder nirgendwo zu sehen. Ich gehe zur Kasse und kaufe es trotzdem. Ich entpacke es zu Hause und entdecke, dass die CD-ROM nur für Windows und nicht für Mac bestimmt ist. Das spielt keine Rolle, wird mir später gesagt. Ich schließe es so gut ich kann an, aber ich kann das Mac-Display einfach nicht dazu bringen, genau dem HP-Monitor zu entsprechen. Ich habe das ein paar Tage lang ertragen und musste ständig meinen Blick zwischen dem Laptop-Display und dem HP-Monitor wechseln, da dieser nicht ganz den oberen Zoll und den linken Halbzoll des Mac aufnimmt. Dieses ziemlich genau verfehlt den Zweck des Habens des größeren Monitors, also gehe ich zurück zu Best Buy und bitte um eine Lösung. Einfach die Auflösung anpassen, sagt mir der Geek Squad Typ, obwohl er nicht ganz sicher ist, ob sie höher oder niedriger eingestellt werden soll. Ich gehe nach Hause und versuche, auf jede erdenkliche Weise, diese Arbeit zu machen, aber ich bekomme keine Zufriedenheit. Mein Tag wird verbraucht und ich beschließe, ihn zu meiner obersten Priorität zu machen, für das, was von ihm übrig ist.

Service? Sicher, aber es wird dich was kosten.

Denken Sie daran, dass ich den Monitor am Samstag gekauft habe und es ist jetzt Dienstag, wenn Sie diese Worte schreiben. Ich gehe zu geeksquad.ca und wähle den Telefonsupport. Eine nicht allzu freundliche Frau am Ende der Schlange sagt mir, dass es sich um einen bezahlten Service handelt und es wird mich 60 Dollar kosten. Der Monitor kostete überhaupt nur 200 Dollar, aber es scheint, dass der Preis gerade um 30% gestiegen ist, wenn ich wirklich will, dass es funktioniert. Ich bin mir ziemlich sicher, dass dies eine einfache Lösung ist, wenn ich einfach herausfinden kann, was es ist. Ich argumentiere, dass die Ausrüstung nicht das tut, was die Verkäufer mir gesagt haben, sie würde drei Tage früher tun, also warum sollte ich bezahlen? Tut mir leid, ich bin erinnert, es ist eine bezahlte Dienstleistung. Ich spiele nicht die Medienkarte aus, erwähne aber Social Media, was sie nicht ein wenig beunruhigt. Ich lege auf und werde frustriert.

Gleiche Einstellung bei Apple

“Ah ha”, sage ich zu mir selbst, “Ich probiere Apple aus.” Rüber zur Apple-Seite und es sieht vielversprechend aus. Ich gehe zum Anzeigeteil des Hilfe-Bereichs und werde aufgefordert, die Seriennummer meines Apple-Geräts einzugeben. Es sagt mir sogar, wie ich es finden kann. Ich betrete es und erwarte die bevorstehenden Freuden eines großen Monitors, der alles zeigt, was mein Computer macht. Aber nein, anscheinend wird mein 2-jähriges Mac Book Air nicht mehr unterstützt, basierend auf der Seriennummer, die ich eingegeben habe, und das sind 60 Dollar, wenn ich Unterstützung wünsche. Ich wünsche es mir nicht und gehe zurück zum Reißbrett und mache wiederholte Anrufe in den Best Buy Store, in dem ich den Monitor gekauft habe.

Niemand antwortet vom Geek Squad, also versuche ich es mit der Verkaufsabteilung. Jetzt wird es etwas besser. Ich bekomme eine Teilantwort, die immer noch nicht funktioniert, also wird mir schließlich gesagt, ich solle sowohl den Laptop als auch den Monitor mitbringen. Das Problem ist, dass der Apple-Typ an diesem Tag nicht arbeitet. Inzwischen bin ich entschlossen, dieses Problem HEUTE zu beheben, auch wenn ich nichts anderes erreicht habe. Außerdem, denke ich, kann ich wenigstens einen Blog daraus machen, den du jetzt liest. Oh, ich habe auch einen wütenden Tweet über diese Erfahrung angefeuert, der ein wenig Traktion bekommen hat, auch vom Best Buy Support.

Reise #3

Ich rumple die Ausrüstung in meinem Auto zusammen – nicht einmal mit der originalen und inzwischen feuchten Verpackung – und gehe zum zweiten Mal an diesem Tag zurück in den Best Buy Outlet. Schließlich kümmert sich ein leidender Geek Squadder darum. Zuerst ist er auch etwas verblüfft, aber nach fünf Minuten findet er es endlich heraus. Das war’s für mich und er richtet seine Aufmerksamkeit sofort auf den nächsten frustrierten Kunden. Ich trage das Zeug zurück zum Auto, baue es wieder in meinem Home-Office auf und schlage den ersten Entwurf dieses Blogs vor.

Jetzt mache ich einen letzten Schnitt auf der großen Leinwand und weißt du was? Schließlich bin ich glücklich. Die Lektion? Ich hätte die Karte des ursprünglichen Verkäufers nehmen und ihn verfolgen sollen. Geben Sie nicht bei der ersten Anfrage nach mehr Geld nach, um ein Produkt zu unterstützen, das weniger als eine Woche zuvor verkauft wurde. Und für die Verkäufer, wie wäre es mit einem kleinen Post-Sales-Follow-up, um sicherzustellen, dass die Versprechen, die Sie den Kunden gegeben haben, auch tatsächlich eingelöst werden? Wenn sie es nicht taten, seien Sie nicht so schnell dabei, mehr Geld zu verlangen, um das zu beheben, was ein einfaches Problem sein sollte.

Like this post? Please share to your friends:
Finanzierungszeit
Leave a Reply

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: