CRA: Wenn du deine Steuern nicht zahlst, könnte dich das an der Grenze beißen.

Die neue Fingerabdruckrichtlinie der CRA wurde kürzlich eingeführt. Hier's, wie das Nichtzahlen Ihrer Steuern die Reisetätigkeit im Ausland für beschuldigte Steuerhinterzieher einschränken könnte.

Die Ratingagentur hat mit einer neuen Fingerabdruckrichtlinie begonnen.

(THE CANADIAN PRESSSean Kilpatrick)

Es ist Steuerzeit und alle neuen Leckerbissen von Informationen über Steueränderungen machen für eine interessante Lektüre. Diese Woche gab es mehrere Berichte der CBC und anderer über die neue Fingerabdruckrichtlinie der CRA und darüber, wie sie Reiseprobleme für beschuldigte Steuerhinterzieher schaffen könnte. Kurz gesagt, die Ratingagentur hat damit begonnen, die Fingerabdrücke jeder Person zu erfassen, die wegen Steuerhinterziehung angeklagt ist, ein Schritt, der die Auslandsreisen für jeden Kanadier, der beschuldigt, aber nicht unbedingt wegen einer Steuerstraftat verurteilt wurde, stark einschränken könnte. Sie hoffen, dass dies die Steuerhinterziehung verhindern wird.

Die neue verbindliche Fingerabdruckrichtlinie bedeutet, dass die Fingerabdrücke aller beschuldigten Steuerhinterzieher in der Datenbank des Canadian Police Information Centre erfasst werden, auf die kanadische Polizeibeamte sowie einige ausländische Behörden wie das U.S. Department of Homeland Security und Grenzbeamte zugreifen können.

Fingerabdrücke haben mehrere Vorteile, wenn es darum geht, Steuerhinterzieher zu fangen, vor allem aber, dass sie dazu beitragen, einen Angeklagten zu fangen, der nicht vor Gericht oder zu einer Verurteilung erscheint, da sie es der Strafverfolgung ermöglichen, einen Haftbefehl gegen eine Person auszuführen, die angeblich eine Steuerkriminalität begangen hat, einschließlich aller Angeklagten, die das Land verlassen können, um Strafen zu vermeiden.

Die neue Politik der Ratingagentur ist Teil der Hauptinitiative der Agentur, um Steuerbetrügereien, insbesondere Offshore-Steuerhinterzieher, zu bekämpfen, und beinhaltet 444 Millionen Dollar, die im Budget des letzten Jahres zur Bekämpfung von Steuerhinterziehung über einen Zeitraum von fünf Jahren vorgesehen sind. Seit 2015 ist es auch verpflichtend, dass alle Finanzinstitute alle internationalen elektronischen Geldtransfers von 10.000 US-Dollar oder mehr direkt an die Ratingagentur melden. Im Jahr darauf hat die Ratingagentur Daten über mehr als 17 Millionen Transaktionen erhalten.

Die Lektion? Es zahlt sich aus, jedes Jahr ehrlich und völlig transparent mit all Ihren Steuererklärungen zu sein. Wir haben auch David Walters, Medienvertreter der Ratingagentur, um weitere Einzelheiten zur Fingerabdruckpolitik gebeten. Hier ist die offizielle Antwort der Ratingagentur auf die neue Richtlinie zur Abnahme von Fingerabdrücken, komplett mit allen Details:

“Steuerhinterziehung ist ein schwerwiegendes Verbrechen mit schwerwiegenden Folgen. Die Canada Revenue Agency (CRA) verpflichtet sich zum Schutz der Steuerbemessungsgrundlage, indem sie sicherstellt, dass Fälle von Steuerhinterziehung untersucht und gegebenenfalls an die kanadische Staatsanwaltschaft (PPSC) verwiesen werden, um Strafanzeige zu erstatten und die anschließende Strafverfolgung durchzuführen. Die gesetzestreuen Kanadier erwarten nicht weniger.

Das Gesetz zur Identifizierung von Straftätern ermöglicht die Abnahme von Fingerabdrücken von Personen, die wegen Steuerhinterziehung angeklagt sind und die durch Anklage verfolgt werden können. Im Jahr 2016 hat die Ratingagentur eine nationale Richtlinie umgesetzt, um sicherzustellen, dass Personen, die wegen Straftaten im Zusammenhang mit Steuerhinterziehung, Betrug, Geldwäsche oder anderen strafbaren Handlungen nach dem Einkommensteuergesetz, dem Verbrauchsteuergesetz oder dem Strafgesetzbuch angeklagt sind, einheitlich mit dem Fingerabdruck erfasst werden.

Diese neue Politik steht im Einklang mit den kürzlich verstärkten Bemühungen der Ratingagentur zur Bekämpfung der Steuerhinterziehung und erkennt die Schwere der Steuerdelikte an und stellt die wegen Steuerdelikten angeklagten Personen auf ein gleiches Niveau wie die wegen anderer Straftaten angeklagten Personen. Diese Politikänderung soll sicherstellen, dass die Ratingagentur über einen standardisierten nationalen Ansatz für die Abnahme von Fingerabdrücken von Personen verfügt, die der Steuerhinterziehung beschuldigt werden.

Die Umsetzung dieser nationalen Politik steht im Einklang mit dem Ansatz anderer Strafverfolgungsbehörden sowie anderer Bundesbehörden und -abteilungen, wie der Royal Canadian Mounted Police (RCMP) und der Customs Border Services Agency (CBSA). Sie steht auch im Einklang mit der Verpflichtung der Ratingagentur, die Gesetze konsequent anzuwenden.

Die Erfassung von Fingerabdrücken wird von qualifizierten Strafverfolgungsbehörden wie dem RCMP und der örtlichen Polizei durchgeführt. Die Fingerabdrücke werden in der Datenbank des Canadian Police Information Centre (CPIC), der nationalen Polizeidatenbank Kanadas, erfasst. Wird ein Angeklagter in jeder Hinsicht freigesprochen, wird die Ratingagentur verlangen, dass die Fingerabdrücke aus der Datenbank entfernt werden. CPIC gewährt allen inländischen Strafverfolgungsbehörden, wie z.B. Polizisten, Zugang zur Identität von Personen, die wegen Steuerdelikten angeklagt oder verurteilt sind. Ohne eine nationale Richtlinie zur Abnahme von Fingerabdrücken wurden die Verurteilungen der Ratingagentur nicht immer in CPIC festgehalten. Daher waren einige Personen, die wegen Steuerhinterziehung verurteilt wurden, den Strafverfolgungsbehörden unbekannt. Die Politik der Ratingagentur gegenüber dem Fingerabdruck erkennt die Schwere von Steuerdelikten, die Bedeutung der Verfolgung dieser Art von Fällen und ihre Verbindung in einigen Fällen mit anderen schweren Straftaten nach dem Strafgesetzbuch an.

Die Richtlinienhandbücher der Ratingagentur wurden im Herbst 2016 aktualisiert, um sicherzustellen, dass alle Personen, die wegen der folgenden Straftaten angeklagt sind, mit einem Fingerabdruck versehen werden:

-Abschnitte 239(1), 239.1 und 239(1.1) des Einkommensteuergesetzes – Abschnitte 327(1) und 327.1 des Verbrauchsteuergesetzes – Abschnitte 380 (Betrug), 462.31 (Waschen der Erträge aus Straftaten) oder andere strafbare Straftaten nach dem Strafgesetzbuch, die bei einer Verfolgung von Steuerhinterziehung anwendbar sein können.

Obwohl die Agentur in der Vergangenheit Fingerabdrücke gesammelt hat, gab es keine einheitliche Richtlinie und kein zentrales Register zur Erfassung dieser Informationen. Es ist unsere Absicht, die Anzahl der Personen, die ab dem 1. April 2017 mit dem Fingerabdruck erfasst wurden, zu erfassen. Wir erwarten, dass die Anzahl der Fingerabdrücke mit der Höhe der erhobenen Gebühren übereinstimmt. Vor dieser neuen Richtlinie wurden keine Fingerabdruckdaten erfasst, da es keinen einheitlichen nationalen Ansatz für die Fingerabdruckerfassung von Personen gibt, die der Steuerhinterziehung beschuldigt werden.”

Like this post? Please share to your friends:
Finanzierungszeit
Leave a Reply

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: