CAA sagt, dass Tausende von Menschen von Equifax-Hacks in Kanada betroffen sein könnten.

Equifax Canada sieht sich mit Forderungen nach Transparenz bei seinem massiven Cyberhack konfrontiert, da die CAA Tausende ihrer Mitglieder darüber informiert, dass ihre Daten möglicherweise gefährdet sind.

Kanadier, die in den USA gelebt, gearbeitet und Kredite beantragt haben, sind höchstwahrscheinlich betroffen.

TORONTO – Equifax Canada sieht sich mit zunehmenden Forderungen nach Transparenz bei seinem massiven Cyberhack konfrontiert, da die Canadian Automobile Association Tausende ihrer Mitglieder darüber informiert, dass ihre Daten möglicherweise kompromittiert wurden, und frustrierte Verbraucher Fragen stellen, warum sie schlechter behandelt werden als ihre amerikanischen Kollegen.

CAA sagte, dass Donnerstag es mit Equifax auf seinem Identitätsschutzprogramm partnered und die ungefähr 10.000 Mitglieder benachrichtigt, die teilnahmen, dass sie empfindliche Daten gehabt haben können, die im Sicherheitsverstoß verbreitet wurden, der letzte Woche öffentlich gemacht wurde.

Das Programm der Autoorganisation verlangte von den Mitgliedern, dass sie ihre persönlichen Daten wie Kreditkarten, Bankdaten und E-Mail-Adresse registrieren, mit der Möglichkeit, eine Sozialversicherungsnummer anzugeben.

Es scheint, dass die sensiblen Informationen von CAA-Mitgliedern, die sich für das Identitätsschutzprogramm angemeldet haben, bei Equifax USA gespeichert wurden, sagte Ian Jack, CAA-Geschäftsführer für Kommunikation und Regierungsbeziehungen.

Das Unternehmen hat sich vor öffentlichen Kommentaren gedrückt, aber die Kundendienstmitarbeiter von Equifax Canada haben den Anrufern mitgeteilt, dass nur Kanadier, die Geschäfte in den Vereinigten Staaten getätigt haben, wahrscheinlich ihre Daten durch den Datenschutzverletzung gefährdet haben. Dazu gehören auch diejenigen, die südlich der Grenze gelebt, gearbeitet oder einen Kredit beantragt haben.

“Equifax hat uns trotz unserer wiederholten Anfragen keine Informationen zur Verfügung gestellt”, sagte Jack.

Das Identitätsschutzprogramm begann im März 2015 und wurde am 1. Juli, also Wochen vor der Entdeckung des Hacks durch Equifax am 29. Juli, beendet.

Jack sagte, dass die CAA seit den ersten Berichten über den Equifax-Bruch versucht hat, um festzustellen, ob sie eines ihrer etwa 10.000 Mitglieder betrifft, die sich für das Programm angemeldet haben. Sie schreibt auch an den kanadischen Datenschutzbeauftragten, um seine Besorgnis zum Ausdruck zu bringen und darum zu bitten, dass er Equifax dazu drängt, den Kanadiern mehr Informationen zu liefern.

“Wir schätzen die Privatsphäre unserer Mitglieder. Unser Vertrag mit Equifax besagt ausdrücklich, dass Kundendaten dem kanadischen Datenschutzgesetz PIPEDA unterliegen würden”, sagte Jack.

“Wir haben sie wegen ihres damals hohen Ansehens als Partner ausgewählt. CAA hat keine der Equifax zur Verfügung gestellten Informationen verarbeitet oder gespeichert.”

Equifax Canada hat am Donnerstag nicht auf Anfragen der kanadischen Presse reagiert.

Die Entwicklung kommt als Kanadier, die besorgt sind, dass sie Opfer der Equifax Inc. Voice Concern werden könnten, die sie nach einer der größten Online-Datenverletzungen in der Geschichte als Nachkömmling behandelt werden.

Equifax Inc. sagte letzten Donnerstag, dass eine Sicherheitsverletzung über dem Sommer auftrat, die die privaten Informationen von bis zu 143 Million Amerikanern, zusammen mit einer geheimen Anzahl von Kanadiern gefährdete.

Aber das Unternehmen hat keine weiteren Details genannt, einschließlich der Frage, wie viele Kanadier ausgesetzt gewesen sein könnten.

Das Unternehmen hat den Verbrauchern in den USA eine Website zur Verfügung gestellt, die zeigt, ob sie von Identitätsdiebstahl bedroht sind und es ihnen ermöglicht, ihre Dateien ein Jahr lang kostenlos zu überwachen.

Aber die Online-Datenbank liefert den Kanadiern keine genauen Informationen, da sie auf US-Sozialversicherungsnummern basiert. Die Equifax Canada Website sagt, dass es 19,95 $ pro Monat für den Überwachungsdienst kostet.

Die Anwältin von Toronto, Frances Macklin, sagte, sie sei frustriert, dass Kanadier mehr im Dunkeln tappen als US-Verbraucher und fragte sich, warum es nördlich der Grenze kein eigenes Portal für Verbraucher gibt.

“Wir sind gleichermaßen betroffen. Nur weil ich keine Sozialversicherungsnummer habe, bekomme ich keinen Zugang zu Informationen”, sagte der Partner der Kanzlei Gowlings. “Ich bin völlig verwirrt darüber.”

Der Kommunikationsexperte Warren Weeks glaubt, dass Equifax dieses Problem nicht schlechter hätte lösen können.

“Wir sprechen über das Tor zu all Ihren Finanzinformationen in Ihrem Leben”, sagte Weeks, Inhaber des Kommunikationsunternehmens Weeks Media Group.

“Und die Kanadier wissen nicht, ob sie ins Visier genommen wurden oder nicht oder ob sie betroffen sind oder nicht? Ich denke, 2017 ist das inakzeptabel.”

Allerdings sei es üblich, dass einer kanadischen Tochtergesellschaft gesagt werde, dass sie von ihrer US-Muttergesellschaft im Falle von Problemen dicht am Ball bleiben solle.

Equifax kann auch unter einem höheren regulatorischen Druck in den USA stehen als in Kanada, sagte Tamir Israel, ein Personalanwalt der Canadian Internet Policy and Public Interest Clinic in Ottawa.

Die USA haben Bundesvorschriften, die Kreditauskunfteien wie Equifax regeln, die sowohl korrekte Geschäftspraktiken als auch Identitätsdiebstahl beschreiben, sagte Israel.

“Wenn sie dieses Problem nicht angemessen angehen, wird das 18. Gesetz 38 wahrscheinlich erweitert, um alle Mängel zu beheben, die sie hatten.”

In Kanada werden die Kreditauskunfteien durch einzelne Provinzen und Territorien reguliert, fügte er hinzu.

“Wegen dieser Diskrepanz fällt sie ein wenig durch die Ritzen.”

Gefällt dir dieser Beitrag? Bitte teilen Sie es Ihren Freunden mit:
Leave a Reply

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: