Budget 2015: Wie es sich auf Ihr Anlageportfolio auswirkt

Überprüfen Sie Ihre Vermögensstandortsstrategie im Hinblick auf die im Budget 2015 eingeführten Änderungen an TFSAs und RRIFs.

Überprüfen Sie Ihre Standortkonzepte im Hinblick auf TFSA, RRIF-Änderungen.

Der Bundeshaushalt vom Dienstag enthielt mehrere Änderungen, die sich auf die Anleger auswirken werden – in Zukunft, wenn nicht sofort. Betrachten wir die drei wichtigsten Ankündigungen, wobei der Schwerpunkt darauf liegt, wie sie auf diejenigen angewendet werden können, die eine Indexstrategie mit ETFs verwenden:

  • Die größte Schlagzeile war die Erhöhung des jährlichen TFSA-Beitragsraums von 5.500 $ auf 10.000 $, beginnend sofort.
  • Die Mindestentnahmen aus RRIFs wurden deutlich reduziert.
  • Investoren, die ausländisches Eigentum halten (einschließlich in den USA gelisteter ETFs in nicht registrierten Konten), werden in der Lage sein, dies der kanadischen Finanzbehörde effizienter zu melden.

Der Standort der Anlagen wurde gerade noch interessanter.

Wenn Sie mit TFSAs, RRSPs und nicht registrierten Konten jonglieren, ist die Lokalisierung von Assets eine Herausforderung. Um Ihr Portfolio so steuereffizient wie möglich zu verwalten, sollten Sie überlegen, welche Anlageklassen (Aktien, Anleihen, REITs usw.) am besten in welcher Art von Konto gehalten werden. Das ist nicht einfach. Sie können ein starkes Argument dafür liefern, Renten-ETFs auf einem registrierten Konto zu halten, weil sie so steuerineffizient sind. Aber wenn eine TFSA Sie über einen ganzen Lebenszyklus vor Steuern schützen kann, sollte sie dann nicht für Vermögenswerte mit dem höchsten Wachstumspotenzial – also Aktien – reserviert sein?

Es gibt keine einzige richtige Antwort: Eine Menge hängt von einer Menge individueller Umstände ab, wie z.B. Ihrem aktuellen Steuersatz, Ihrem erwarteten Steuersatz im Ruhestand, ob Sie Liquidität benötigen, der Größe Ihres Portfolios, Ihrem gesamten Vermögensmix und den spezifischen Mitteln, die Sie verwenden. Und vergessen wir nicht, dass der wichtigste Treiber – die zukünftigen Renditen von Aktien und Anleihen – nie im Voraus bekannt sein können.

Allerdings werden die im Budget 2015 angekündigten Änderungen einen wichtigen Einfluss auf die zukünftigen Standortentscheidungen haben. In einem im vergangenen Jahr veröffentlichten Whitepaper Asset Location for Taxable Investors haben Justin Bender und ich die TFSAs nicht einmal in unsere Analyse einbezogen, denn damals konnten Sie nur bescheidene 31.000 Dollar beitragen. “Wenn Sie eine maximale RRSP und erhebliche nicht registrierte Einsparungen haben”, schrieben wir, “würde dieser Betrag keinen wesentlichen Teil Ihres Nettovermögens darstellen. Das wird sich in Zukunft ändern, aber im Moment sind TFSAs kein wesentlicher Faktor bei der Standortwahl.”

Da der Beitragsraum der TFSA jetzt fast doppelt so groß ist wie früher, muss sich das Denken über den Standort der Vermögenswerte weiterentwickeln. Im Augenblick, wenn Sie Ihre RRSP und Ihre TFSA maximiert haben, stehen die Chancen gut, dass die erstere viel größer ist, für wohlhabende Investoren könnte die RRSP 10 oder 20 mal größer sein. Aber für jüngere Leute, die ein bescheidenes Einkommen erzielen, wird sich das TFSA-Zimmer jetzt schneller ansammeln als das RRSP-Spendenzimmer. Und wenn sie in ihren Spitzenjahren sind, kann die TFSA ihren älteren Cousin als primäres Altersvorsorgeinstrument ersetzen.

(Martin PooleGetty Bilder)

Entzugserscheinungen

Die neuen niedrigeren minimalen RRIF-Auszahlungsraten werden sich auch auf die Standortwahl der Vermögenswerte auswirken. In unserem Papier argumentierten Justin und ich, dass Investoren die zukünftigen steuerlichen Auswirkungen von erzwungenen RRIF-Abhebungen im Ruhestand berücksichtigen müssen. Das war ein Argument für das Halten von Anleihen in einem RRSP und Aktien in einem steuerpflichtigen Konto (vorausgesetzt, die RRSPs wurden maximal genutzt). “Das Halten von Aktien mit höherem Wachstum in einem RRSP würde heute mehr Steuern aufschieben, aber der Anleger würde auch mit einem größeren eingetragenen Konto in den Ruhestand gehen (im Vergleich dazu, ob er ein niedriger verzinsliches festverzinsliches Kapital mit niedrigerem Ertrag gehalten hätte). Das könnte zu deutlich höheren Steuerrechnungen im Ruhestand sowie zu einer Rückforderung von Leistungen der Altersvorsorge führen.”

Nach den neuen Regeln wird die geforderte Rückzugsquote im Alter von 72 Jahren 5,28% betragen und damit deutlich unter dem derzeitigen Wert von 7,38% liegen. Für einen Investor, dessen RRIF auf 500.000 $ geschätzt wird, beträgt diese Reduzierung etwa 10.000 $ pro Jahr. So wird der neue RRIF-Zeitplan es den Älteren ermöglichen, ihre registrierten Konten allmählich abzubauen und ihr steuerpflichtiges Einkommen im Ruhestand niedriger zu halten. Das macht das Argument für Investitionen in RRSPs mit niedrigem Wachstum weniger überzeugend als zuvor.

Eine Pause für diejenigen mit in den USA gelisteten ETFs.

Schließlich, in einer der weniger veröffentlichten Haushaltsbekanntmachungen, machten die Feds das Leben ein wenig einfacher für Investoren, die in den USA gelistete ETFs in ihren steuerpflichtigen Konten halten. Wenn Sie in diesem Monat eine Steuererklärung eingereicht haben, hat Ihr Buchhalter oder Berater vielleicht erklärt, dass die Ratingagentur von Ihnen verlangt, dass Sie spezifiziertes ausländisches Eigentum über 100.000 $ durch Einreichung eines T1135-Berichts melden.

Leider sind die jüngsten Änderungen am T1135 lästig und verwirrend. Die Regierung hat dies im Haushaltstext zugegeben: “Die Interessenvertreter haben erklärt, dass dieser Ansatz zu einer Belastung für einige Steuerzahler geführt hat, die in keinem Verhältnis zum Betrag ihrer Auslandsinvestitionen stehen kann.”

Laut der Haushaltsbekanntmachung sollte es im nächsten Jahr einfacher sein, zumindest für diejenigen, deren Beteiligung an US-notierten ETFs zwischen 100.000 und 250.000 US-Dollar liegt: “Nach dem überarbeiteten Formular, das von der Canada Revenue Agency entwickelt wird, wird der Steuerzahler in der Lage sein, diese Vermögenswerte im Rahmen eines neuen vereinfachten Systems zur Meldung ausländischer Vermögenswerte an die Canada Revenue Agency zu melden, wenn die Gesamtkosten für das spezifizierte ausländische Eigentum eines Steuerzahlers im Laufe des Jahres weniger als 250.000 US-Dollar betragen”.

Nehmen Sie an einem Webinar am 2. Mai teil.

Nächsten Samstag, den 2. Mai um 11 Uhr Ostzeit (8 Uhr Pazifikzeit), werde ich ein Webinar mit dem Titel Building the Perfect ETF Portfolio veranstalten. Ich werde den Prozess besprechen, den Investoren bei der Planung, dem Aufbau und der Pflege eines diversifizierten Portfolios von Index-ETFs verfolgen sollten.

Das kostenlose Webinar wird vom kanadischen MoneySaver-Magazin vorgestellt und Sie können sich jetzt online anmelden. Ich hoffe, wir sehen uns dort.

Like this post? Please share to your friends:
Finanzierungszeit
Leave a Reply

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: