Bringen Sie die 10.000 $ TFSA zurück.

Kanadier zahlen Hunderte mehr Steuern, weil die Boutique-Kredite entfernt wurden.

Kanadier zahlen Hunderte mehr Steuern, weil die Boutique-Kredite entfernt wurden.

Selbst die neue progressiv-konservative Regierung von Brian Pallister in Manitoba, die im vergangenen Jahr gegen eine Erhöhung der Mehrwertsteuer durch die vorherige Regierung gewählt wurde, spielt mit neuen Steuern, darunter einer Kohlenstoffsteuer und höheren Steuern auf Versicherungsprodukte.

Eine seltene Ausnahme von dieser Flut höherer Steueraktivitäten war 2016, als die Bundesregierung den Satz für eine mittlere Einkommensgruppe von 22 Prozent auf 20,5 Prozent senkte.

Mittelklasse-Kanada wird getroffen

Leider, wie das Fraser Institute letzte Woche feststellte, reichte diese Änderung nicht aus, um die Streichung vieler Steuergutschriften für Boutiquen auszugleichen. Das Nettoergebnis war, dass 81 Prozent der Mittelklasse-Steuerzahler ihre Steuern erhöhten und im Durchschnitt 840 Dollar mehr pro Jahr zahlten. Paare mit Kindern zahlen durchschnittlich 919 Dollar mehr pro Jahr.

Diese Steuer der Mittelschicht – mehr Realität – steht im Gegensatz zu der politischen Rhetorik, die wir von Bundes- und Landespolitikern hören, die ihre Treue zu den Finanzen der Mittelklasse bekundet haben.

Wie können die Kanadier also diese von der politischen Klasse weit verbreitete Annahme umkehren, dass die Erhöhung der Steuern eine sichere Politik ist? Antworte: Drücken Sie auf die Rückgabe des 10.000 $ Tax Free Sparkontos, und tun Sie dies auf eine hochkarätige Weise, die Politiker nicht ignorieren können.

Zur TFSA: Erinnern Sie sich, dass die neue liberale Regierung in Ottawa 2016 den jährlichen Betrag, den Kanadier in ihre TFSAs investieren könnten, von 10.000 Dollar auf nur 5.500 Dollar (wo das Limit jetzt noch gilt) gesenkt hat.

Es gab wenig Grund für den Grinch-Ansatz zum persönlichen und familiären Sparen. Es war besonders unerhört, da sich die neue Regierung auch verpflichtete, die Prämien des Canada Pension Plan zu erhöhen. Mit anderen Worten, Premierminister Justin Trudeau und Finanzminister Bill Morneau haben sich gefreut, die Kanadier zu zwingen, mehr für den Ruhestand durch die KPP zu sparen, aber wir dürfen dies durch die Freiheit unserer TFSAs nicht tun.

Erinnerst du dich an MTVs “Ich will mein…”?

Dieser Widerspruch muss angefochten werden. Es ist an der Zeit, dass Interessengruppen, Think Tanks, Oppositionsparteien und Steuerzahler Kanadier sich von diesem Slogan aus den 80er Jahren für MTV inspirieren lassen und ihren gewählten Führern klar und deutlich sagen: “Ich will meine 10.000 $ TSFA (zurück)!”

Eine naheliegende Entscheidung, diese Art von nationaler Kampagne zu führen, ist die Canadian Taxxpayers Federation, die regelmäßig mit den Regierungen in Steuerfragen verhandelt. Eine andere Organisation, das C.D. Howe Institute, vermeidet eine völlige Lobbyarbeit, aber es wäre eine natürliche Lösung, die Idee einer Rückkehr zur TFSA von 10.000 Dollar wiederholt und öffentlich vorzubringen. Es war schließlich das C.D. Howe Institute, das zuerst das TFSA-Konzept entwickelte, und Finanzminister Bill Morneau war früher Vorstandsvorsitzender derselben Denkfabrik.

Aber ob es sich nun um eine Interessenvertretung der Steuerzahler, ein politisches Institut, eine Koalition, die derjenigen ähnelt, die jetzt gegen die vorgeschlagenen Änderungen an privaten Unternehmen, Konservativen und Neuen Demokraten der Opposition kämpft, oder sogar um eine steuerfreundlichere Regierung wie Quebec handelt, die Idee einer TFSA von 10.000 Dollar sollte aus vielen Gründen ein positiver Sammelpunkt sein.

Zum einen sind die Gesamtsteuern als Prozentsatz der kanadischen Wirtschaft heute höher als in den 1970er Jahren, als zum letzten Mal ein Trudeau im Amt war. Damals stiegen die gesamten Steuern und Gebühren in Prozent des BIP nie über 38,1 Prozent der Wirtschaft. Zu Beginn der Regierungszeit von Pierre Trudeau lag dieser Wert zu einem Zeitpunkt bei 35,2 Prozent.

Im Gegensatz dazu lag der Wert im Jahr 2015, dem letzten Jahr, für das Statistiken vorliegen, bei 38,6 Prozent. Angesichts der mehrfachen Steuererhöhungen in den Jahren 2016 und 2017 und vielleicht sogar noch mehr im Jahr 2018 gehe ich davon aus, dass dieser Prozentsatz steigen wird. Ebenso wie Steuerermüdung und der Wunsch nach einer steuerzahlerfreundlichen Politik.

Diese statistische Realität und die offensichtliche politische Annahme, dass Kanadier – ob hohes Einkommen oder mittleres Einkommen – potenzielle Schafe sind, die geschoren werden müssen, bedeutet, dass eine Kampagne zur Wiederbelebung der 10.000 $ TFSA beliebt sein könnte.

Argumente gegen ein TFSA-Limit von $10.000 sind schwach.

Zwei Einwände werden auf ein TFSA-Limit von 10.000 US-Dollar erhoben.

Eine davon ist, dass nicht jeder Kanadier die 10.000 Dollar Spende nutzen wird. Aber das ist weniger wichtig als die Möglichkeit, dass einige Kanadier diesen Raum nutzen; das ermöglicht es diesen Einzelpersonen und Familien, besser für den Ruhestand oder andere Ausgaben zu sparen. Das erleichtert ihr Leben, was das scheinbare Ziel von Politikern aus dem gesamten politischen Spektrum sein sollte.

Ein weiteres Gegenargument wird sein, dass es sich die Regierungen in einer Zeit massiver Defizite nicht leisten können, Steuereinnahmen zu verlieren. Dies war ein Anspruch des Parlamentarischen Haushaltsbüros vor der ursprünglichen Entscheidung der Regierung Stephen Harper, die TFSA-Grenze auf 10.000 US-Dollar anzuheben.

Die Logik dieses Einwandes ist schwach. Der “Verlust” von Steuereinnahmen aus nicht steuerbaren Kapitalgewinnen wird sich über Jahre und Jahrzehnte hinweg nicht wesentlich bemerkbar machen.

Die Schätzung der PBO aus dem Jahr 2015 über den Einkommensverlust für die Regierungen (oder besser gesagt, den Gewinn für die Steuerzahler) von 10.000 $ TFSA betrug bis 2020 550 Millionen $ und stieg bis 2030 auf zusätzliche 3,1 Milliarden $. Die Regierungen haben viel Zeit, ihre Bücher abzuwägen, um sich auf solche “Verluste” vorzubereiten. Beginnen Sie mit Kürzungen bei der betrieblichen Fürsorge und der Reform der Vergütung der Regierungsmitarbeiter. Danach wird es in den kommenden Jahren genügend Raum für geringfügige “Verluste” aus nicht steuerbaren TFSA-Gewinnen geben.

Letztendlich legen diejenigen, die gegen eine TFSA von 10.000 Dollar protestieren, die Verantwortung auf die falschen Leute: Steuerzahler im Allgemeinen, von denen erwartet wird, dass sie alle politisch gewünschten Ausgaben finanzieren. Stattdessen sollte die Pflicht der Politiker sein, ihre Ausgaben sorgfältiger zu kontrollieren: Mit Entschuldigung an MTV, ich will meine 10.000 $ TFSA (zurück)! Ich vermute, dass auch viele andere Kanadier das tun.

Mark Milke ist Autor von Tax Me I’m Canadian: Dein Geld und wie Politiker es ausgeben.

Like this post? Please share to your friends:
Finanzierungszeit
Leave a Reply

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: