Beste kanadische Aktien 2018

Unsere All Star-Aktien sind seit unserem Start im Jahr 2004 um durchschnittlich 14,6% pro Jahr gestiegen. Treffen Sie die Klasse von 2018

Unsere All Star-Aktien sind seit unserem Start im Jahr 2004 um durchschnittlich 14,6% pro Jahr gestiegen. Treffen Sie die Klasse von 2018

In diesem Jahr findet die vierzehnte Jubiläumsausgabe des MoneySense Top 200 statt, bei der wir die Zahlen für die größten Blue Chips ermitteln. Wir nennen es jetzt den All Star-Bericht, denn das ultimative Ziel ist es, die All Star-Aktien zu identifizieren, die sich als Top-Perspektiven für das kommende Jahr erweisen.

Der Bericht All Stock stocks enthält alle Fakten, Zahlen und Analysen, die Sie gewohnt sind. In diesem Jahr haben wir unseren Umzug online abgeschlossen und dabei einige zusätzliche Funktionen hinzugefügt. Machen Sie sich also auf den Weg und lernen Sie unser neues Team von All Stars kennen, jene Spezialaktien, die starke Eigenschaften aufweisen, die sowohl an Wachstum als auch an Wert gemessen werden.

Wir freuen uns, Ihnen mitteilen zu können, dass unsere Erfolgsbilanz im Laufe der Jahre sehr profitabel war. Unsere All Stars kletterten seit unserem Start im Jahr 2004 um durchschnittlich 14,6% pro Jahr, ohne Berücksichtigung der Dividende. Das setzt voraus, dass im ersten Jahr ein gleicher Dollarbetrag in jede All Star-Aktie gesteckt und danach jedes Jahr in die neuen All Stars geworfen wurde. Zum Vergleich: Der S&PTSX Composite (repräsentiert durch den börsengehandelten Fonds iShares XIC) stieg im gleichen Zeitraum um 4,8% pro Jahr. Die All-Star-Aktien übertrafen den Markt um durchschnittlich 9,8 Prozentpunkte pro Jahr.

Hier ist eine weitere Möglichkeit, es zu betrachten, um es in Dollar auszudrücken. Wenn Sie 100.000 $ zu gleichen Teilen auf die ursprünglichen All Stars aufgeteilt und jedes Jahr in die neuen Aktien gewechselt hätten, wäre Ihr Portfolio jetzt etwa 585.000 $ wert. Das ist mehr als das Fünffache Ihrer ursprünglichen Investition. Diejenigen, die in den Indexfonds investiert haben, haben ihre Anfangsinvestition von 100.000 US-Dollar auf nur 184.000 US-Dollar reduziert.

Das vergangene Jahr erwies sich als ein weiteres profitables Jahr: Die All Stars legten seit der Veröffentlichung der Tipps vor einem Jahr um 13,5% zu und übertrafen den S&PTSX Composite um 6,4 Prozentpunkte im gleichen Zeitraum. (Diese Renditezahlen beinhalten keine Dividenden und sind sogar noch höher, wenn sie einbezogen werden.)

Es ist wichtig, darauf hinzuweisen, dass unsere Methode im Laufe der Jahre Höhen und Tiefen erlebt hat. So litt der Markt 2008 unter einem Crash von historischem Ausmaß, bei dem die All Stars von November 2007 bis November 2008 fast 33% verloren. Darüber hinaus folgten die All Stars in vier der letzten dreizehn Jahreszeiträume dem Markt.

Während wir gerne sagen würden, dass Marktcrashs und -abschwünge der Vergangenheit angehören, wissen erfahrene Anleger, dass jede Methode der Aktienauswahl von Zeit zu Zeit stolpert. Wir gehen davon aus, dass die All-Stars gelegentlich hinter dem Markt zurückbleiben oder sogar Geld verlieren werden. Darüber hinaus werden einige einzelne Aktien unweigerlich enttäuschend sein. Während wir unser Bestes tun, um solche Situationen zu vermeiden, können Investoren nicht die Belohnungen des Marktes genießen, ohne ein gewisses Risiko einzugehen und an einer Strategie festzuhalten.

Der All Star-Aktienbericht bewertet die 200 größten Unternehmen in Kanada (nach Umsatz) anhand von Daten von Bloomberg. (In diesem Jahr haben wir auch an Aktien mit einer Marktkapitalisierung von über 100 Millionen Dollar festgehalten.) Jedes Unternehmen wird auf zwei grundsätzlich unterschiedliche Arten bewertet. Zuerst betrachten wir den Wert einer Aktie als Wertanlage und dann bestimmen wir ihre Attraktivität als Wachstumsanlage.

Unsere Wert- und Wachstumstests basieren auf einer Vielzahl detaillierter Berechnungen, die vollständig auf den Zahlen basieren. Unsere Bauchgefühle oder Intuitionen über ein Unternehmen gehen nicht mit ein. Aber am Ende des Tages fassen wir alles über eine Aktie in zwei leicht verständlichen Qualitäten zusammen, eine für den Wert und eine für das Wachstum.

Die Noten funktionieren genau so, wie sie es getan haben, als du in der Schule warst. Die Besten der Klasse bekommen As. Solide Unternehmen erhalten Bs oder Cs. Diejenigen, denen es fehlt, bekommen Ds oder sogar Fs. Aktien mit guten Noten gelten als bedenkenswert, während diejenigen am Ende der Klasse mit Vorsicht behandelt werden sollten.

Die ausgewählte Gruppe von Aktien, die bei den Wert- und Wachstumstests mindestens ein A und ein B erhalten, werden in der All Star-Liste zusammengefasst. Bevor wir jedoch die diesjährigen Top-Aktien bekannt geben, lassen Sie uns einen genaueren Blick darauf werfen, wie die Noten vergeben werden.

Gradierwert

Value-Investoren sind im Grunde genommen Schnäppchenjäger. Sie mögen solide Aktien, die zu niedrigen Preisen verkauft werden. Deshalb bevorzugen wir Unternehmen mit einem niedrigen Preis-Buchwert-Verhältnis (PB). Dieses Verhältnis vergleicht den Marktwert eines Unternehmens mit dem Geldbetrag, der theoretisch durch den Verkauf seiner Vermögenswerte (zu ihren Bilanzwerten) und die Rückzahlung seiner Schulden aufgebracht werden könnte. Eine niedrige PB-Quote bietet die Gewissheit, dass Sie nicht viel mehr für ein Unternehmen bezahlen, als seine Teile wert sind. Um Bestnoten für den Wert zu erhalten, muss eine Aktie ein im Vergleich zum Markt und auch im Vergleich zu ihren Wettbewerbern innerhalb derselben Branche ein niedriges Preis-Buchwert-Verhältnis aufweisen.

Wir verfolgen auch das Preis-/Leasingwertverhältnis. Der materielle Buchwert ist wie der reguläre Buchwert, ignoriert aber immaterielle Vermögenswerte wie den Firmenwert. Es ist ein strengerer Test, wie viel ein Unternehmen wert wäre, wenn es liquidiert werden müsste.

Vermögenswerte sind eine Sache, aber es ist auch wichtig, das Endergebnis eines Unternehmens zu untersuchen. Wir bevorzugen profitable Unternehmen und vergeben höhere Noten an Unternehmen mit einem positiven Preis-Gewinn-Verhältnis, basierend auf ihren Gewinnen in den letzten 12 Monaten. Wir belohnen ein Unternehmen auch dann, wenn Analysten erwarten, dass es profitabel ist und im nächsten Jahr ein positives PE aufweist. (Diese Zahl wird als Vorwärts-PE-Verhältnis bezeichnet.)

Da wir wissen, dass Investoren gerne mehr als nur ein paar Cent zusammenreiben, vergeben wir zusätzliche Noten an Unternehmen, die Dividenden zahlen. Zufälligerweise haben die Dividendenzahler im Allgemeinen geizige Unternehmen übertroffen, die keine Dividenden zahlen.

Aus Sicherheitsgründen wollen wir auch sicherstellen, dass ein Unternehmen nicht mit Schulden belastet wird. Deshalb vergeben wir bessere Noten an Unternehmen mit niedrigen Leverage Ratios (definiert als das Verhältnis von Vermögen zu Eigenkapital) im Vergleich zu ihren Mitbewerbern.

Alle diese Faktoren werden zu einer einzigen Wertstufe zusammengefasst. Nur 20 von 200 Aktien erhielten diesmal ein A für den Wert.

Bewertungswachstum

Wachstumsinvestoren lieben Unternehmen mit steigenden Umsätzen und Erträgen. Deshalb vergeben wir bessere Noten an Unternehmen, die in den letzten drei Jahren ein angemessenes Wachstum bei Umsatz pro Aktie und Ergebnis pro Aktie erzielt haben. Wir verfolgen auch das Wachstum der Bilanzsumme jedes Unternehmens im letzten Jahr, um einen Eindruck von der Dynamik in seinem Geschäft zu bekommen.

Obwohl fundamentales Wachstum großartig ist, mögen wir es, wenn der Markt es wahrnimmt. Deshalb geben wir Aktien mit soliden Renditen in den letzten 12 Monaten eine höhere Bewertung.

Darüber hinaus wollen wir sicherstellen, dass Unternehmen ihr Kapital sinnvoll einsetzen. Zu diesem Zweck verfolgen wir die Eigenkapitalrendite jeder Aktie, die misst, wie viel ein Unternehmen im Vergleich zu dem von den Aktionären investierten Betrag verdient. Die Eigenkapitalrendite ist ein Maß für die Unternehmensqualität, und wir vergeben höhere Bewertungen an Unternehmen, die ihre Konkurrenten übertreffen.

Wir wollen nicht zu viel Risiko eingehen und das Kurs-Verkaufs-Verhältnis jeder Aktie abwägen, das, wie Sie vielleicht erwarten können, ihren Preis mit ihrem Umsatz vergleicht. Wir gehen davon aus, dass Aktien mit niedrigem bis moderatem Verhältnis preiswert sind, während Aktien mit extremen Verhältnissen Gefahr laufen, zusammenzubrechen.

All diese Faktoren haben wir zusammengefügt, um den Wachstumsgrad jeder Aktie zu bestimmen. Wie beim Wert, nur 20 von 200 haben in diesem Jahr ein A für Wachstum bekommen.

Norm Rothery, CFA, PhD, Tweets als @NormanRothery. Er kann einige der in diesem Artikel genannten Wertpapiere halten.

Like this post? Please share to your friends:
Finanzierungszeit
Leave a Reply

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: