Banken, Versicherungen scheuen vor früheren Grow-Ops zurück.

Experten warnen davor, dass Banken und Versicherungen sich zunehmend vor diesen Immobilien scheuen – auch nachdem alle notwendigen Sanierungsmaßnahmen durchgeführt wurden.

Ihr Schnäppchenfund ist vielleicht doch nicht so ein Schnäppchen.

Am wichtigsten ist vielleicht, dass es preiswert war.

Der Betrieb eines Grow-Op in einem Wohnhaus kann erhebliche Schäden verursachen, die teuer zu beheben sein können.

Hohe Luftfeuchtigkeit kann dazu führen, dass Schimmelpilze in den Wänden wachsen. Pestizide und andere Chemikalien können in Teppiche und Wände eindringen und die Luft verunreinigen. Selbst die strukturelle Integrität des Hauses und die elektrische Verkabelung können beeinträchtigt werden.

Bevor ein Kreditgeber zustimmt, eine ehemalige Grow-Op zu belasten, muss eine Reihe von teuren Tests durchgeführt werden, um sicherzustellen, dass es bewohnbar ist.

Glücklicherweise hatte der Verkäufer im Falle von Fehr die meisten dieser Tests bereits durchgeführt, und die lokale Kreditgenossenschaft war bereit, eine Hypothek zu gewähren. Aber die Suche nach einer Versicherung erwies sich als Kopfschmerz, sagt Fehr.

“Es gab Versicherer, die lautstark sagten: “Nein, wir werden keinen Grow-Op anfassen”, sagt Fehr.

Schließlich, nachdem das Paar durch alle regulatorischen Reifen gesprungen war, gelang es ihm, den Deal abzuschließen und Ende letzten Jahres das Haus in Besitz zu nehmen.

Aber Makler sagen, dass der Prozess so mühsam sein kann, dass viele Käufer das Handtuch werfen und hinzufügen, dass in einer zunehmenden Anzahl von Fällen, sogar eine einzige Marihuanapflanze genug ist, um ein Haus zu stigmatisieren.

Vermittler sagen, dass die Banken besorgt sind, dass Stigma, das die kriminelle Vergangenheit des Hauses umgibt, seinen Wiederverkaufswert verringert und es schwierig für die Bank bildet, seine Investition zurückzuerstatten, wenn der Geldnehmer auf dem Darlehen ausfällt.

“Wenn es für sie schwieriger zu liquidieren ist, wollen sie das einfach nicht in ihren Büchern haben”, sagt Dawson.

Solche strengen Richtlinien können einige unbeabsichtigte Nebenwirkungen haben, sagt Mark. Zum Beispiel, obwohl die meisten Provinzen von Verkäufern verlangen, dass sie offenlegen, ob eine Immobilie früher ein Grow-Op war, können einige das nicht offenlegen, sagt er.

Gefällt dir dieser Beitrag? Bitte teilen Sie es Ihren Freunden mit:
Leave a Reply

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: