Bank of Canada hebt Leitzins auf % an

Da die Handelsunsicherheit aus dem Weg ist, erwarten Sie höhere Zinsen.

Da die Handelsunsicherheit aus dem Weg ist, erwarten Sie höhere Zinsen.

Die Bank of Canada wird heute entscheiden, ob sie die Zinsen weiter anheben will, und ihre neuesten Prognosen für die kanadische Wirtschaft veröffentlichen. Kanadische Banknoten sind zu sehen, in Ottawa am Mittwoch, den 6. September 2017. DER KANADISCHE PRESSADRIANISCHE WYLD

OTTAWA _ Die Bank of Canada hat am Mittwoch ihren richtungsweisenden Zinssatz angehoben und Signale ausgesandt, dass zukünftige Wanderungen früher als bisher erwartet auf die Kanadier zukommen könnten.

Da eine große Quelle der Handelsunsicherheit endgültig aus dem Weg geräumt war, lieferte die Zentralbank zum fünften Mal seit dem Sommer 2017 einen vierteljährlichen Zinsschritt. Damit stieg die Benchmark auf 1,75 Prozent – den höchsten Stand seit etwa einem Jahrzehnt.

Die Wanderung erfolgte, wobei die kanadische Wirtschaft Widerstandsfähigkeit zeigte und die Arbeitslosenquote nahe den Tiefstständen von vier Jahrzehnten lag.

Die Erhöhung erfolgte im Anschluss an das erste politische Treffen von Gouverneur Stephen Poloz, seit Kanada Anfang des Monats mit den Vereinigten Staaten und Mexiko eine Einigung über ein aktualisiertes nordamerikanisches Freihandelsabkommen erzielt hatte. Die Bank sagte, dass das neue Handelsabkommen die Unsicherheit verringern wird, die sie als “eine wichtige Einschränkung” des Vertrauens und der Investitionen der Unternehmen bezeichnete.

Die Entfernung einer der Handelsfesseln fiel auch mit einer bemerkenswerten Veränderung zusammen: Ein einziges Wort wurde aus dem Statement der Bank herausgezogen.

Jüngste Erklärungen nach der politischen Versammlung verwendeten das Wort “allmählich”, um zu erklären, wie der Regierungsrat der Bank an den Zeitpunkt zukünftiger Zinserhöhungen herangehen würde.

Diesmal entschied sich die Bank jedoch, das Wort auszulassen. Einige Beobachter interpretierten die Auslassung als Signal für den Wechsel der Bank auf einen schnelleren, aggressiveren Wanderweg.

Poloz betonte, dass der Ausschluss des Wortes darauf abzielt, der Bank mehr Flexibilität zu geben, wenn es um die Geschwindigkeit geht, mit der sie sich für ein Verfahren entscheidet.

“Die Märkte scheinen sich auf eine “allmähliche” Bedeutung zu einigen, d.h. wir würden nur auf jede zweite Sitzung zugehen, um es ganz offen zu sagen”, sagte Poloz am Mittwoch den Reportern, als er nach der Änderung gefragt wurde.

“Wir dachten, nun, wir wollen das wirklich nicht als eine festgefahrene, mechanische Erwartung verstärken. Und so dient das der Erkenntnis, dass es schneller oder langsamer sein könnte.”

So oder so, die Bank sandte die klare Botschaft, dass weitere Erhöhungen notwendig sein werden, um den Zinssatz in eine “neutrale Haltung” zu bringen, um zu verhindern, dass die Inflation zu heiß wird. Das Team von Poloz hat die neutrale Rate auf 2,5 bis 3,5 Prozent festgelegt, so dass mehrere weitere Steigerungen wahrscheinlich sind.

Die Bank betonte, dass das Tempo künftiger Erhöhungen davon abhängen werde, wie gut sich die Haushalte angesichts ihrer hohen Verschuldung an die höheren Zinsen anpassen.

Bis jetzt sagte die Bank, dass die Kanadier Ausgabenanpassungen als Reaktion auf frühere Zinserhöhungen und strengere Hypothekenrichtlinien vorgenommen haben – und das Kreditwachstum moderat bleibt. Die Verwundbarkeiten der Haushalte – obwohl sie immer noch hoch sind – haben sich dadurch verringert, heißt es.

“Sie müssen immer mehr Daten sehen, weil es noch relativ frühe Tage sind, aber sie scheinen sich wie erwartet anzupassen”, sagte Senior Deputy Governor Carolyn Wilkins.

“Ich denke, höhere Zinsen sind immer schwierig, wenn die Leute sie schon lange nicht mehr gesehen haben.”

Poloz sagte, dass er versteht, dass Ratenerhöhungen für einige Leute schwierig sein können, aber er argumentierte, dass die Wirtschaft an ihrer Kapazität läuft und keinen Stimulus mehr benötigt.

“Es ist unsere Aufgabe, zu verhindern, dass die Sache überhitzt wird und Inflationsdruck auf der Straße entsteht”, sagte er.

Bis zur Anhebung am Mittwoch lag der Zinssatz seit Dezember 2008 nicht mehr über 1,5 Prozent. Damals, während der Finanzkrise, senkte die Bank die Benchmark um drei Viertel auf 1,5 Prozent von 2,25 Prozent.

Für die Zukunft geht die Bank davon aus, dass die Wirtschaft solide bleibt.

Es wird erwartet, dass der Konsum weiterhin in “gesundem Tempo” expandieren wird, was zu einem großen Teil auf den stetigen Anstieg der Einkommen und die Stärke des Verbrauchervertrauens zurückzuführen ist.

Es wird erwartet, dass die Exporte weiterhin in einem moderaten Tempo wachsen werden, auch wenn sie durch mehrere Faktoren eingeschränkt sein werden – darunter Transportkapazitätsengpässe, Unsicherheit im Welthandel und starker Wettbewerb, insbesondere aus den USA.

Der Bericht prognostizierte, dass die Unternehmensinvestitionen – außerhalb des Öl- und Gassektors – aufgrund der soliden Inlands- und Auslandsnachfrage steigen würden.

Die Bank stellte jedoch fest, dass Kanada nach wie vor mit Wettbewerbsherausforderungen im Zusammenhang mit großen steuerlichen und regulatorischen Änderungen in den USA sowie mit anhaltenden Unsicherheiten bei der Genehmigung von Pipelines konfrontiert ist. Sie geht davon aus, dass diese Faktoren einige Ausführer ermutigen werden, ihre Investitionen zu verschieben oder außerhalb Kanadas zu tätigen.

Nach dem neuen nordamerikanischen Handelsabkommen erwartet die Bank nun, dass die anhaltenden Handelsspannungen _ wie die US-Metallzölle und die Gegenmaßnahmen Kanadas _ die Unternehmensinvestitionen bis Ende 2020 nur um 0,7 Prozent senken werden, verglichen mit der von ihr im Juli prognostizierten Reduktion um 1,4 Prozent. Für die Exporte wird nun ein negativer Rückgang von nur noch 0,3 Prozent erwartet, verglichen mit der bisherigen Prognose einer Reduktion von 0,7 Prozent.

Die Bank veröffentlichte auch ihren jüngsten geldpolitischen Bericht, der ein Wachstum des realen Bruttoinlandsprodukts Kanadas von 2,1 Prozent im Jahr 2019 prognostizierte, gegenüber dem Aufruf vom Juli von 2,2 Prozent und von 1,9 Prozent im Jahr 2020. Die Wachstumsprognose für dieses Jahr wurde leicht auf 2,1 Prozent angehoben, gegenüber der bisherigen Prognose von zwei Prozent.

Like this post? Please share to your friends:
Finanzierungszeit
Leave a Reply

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: