Apokalypse jetzt?

Abgesehen von den Konjunkturaussichten glänzen noch einige Investitionen.

Die Konjunkturaussichten sind trotz weniger Investitionen noch gut.

Wie schlecht wird die Wirtschaft werden? Die Kreditmärkte haben sich verschärft und die Vermögenswerte sind weltweit gesunken. Bill Gross, der berühmte Anleihenmanager, befürchtet, dass wir “den Zusammenbruch unseres modernen Bankensystems” erleben.

Wir sind der Meinung, dass die Situation noch nicht ganz so schlimm ist. Aber du solltest verstehen, wie wir auf die aktuellen Probleme gestoßen sind und wie du dich in Zukunft schützen kannst.

Beginnen wir mit einem Stück Geschichte. Es liegt in der Natur der Anleger, höhere Renditen zu erzielen. Das funktioniert, solange Risiko und Ertrag im Gleichgewicht gehalten werden – oder, um es anders auszudrücken, solange sich Angst und Gier gegenseitig in Schach halten. Leider haben billiges Geld und komplexe Finanztechnik das Gleichgewicht zwischen diesen Kräften verzerrt.

Traditionell mussten die Kreditgeber die Fähigkeit der Kreditnehmer zur Kreditrückzahlung genau im Auge behalten. Banken und andere Kreditgeber wussten, dass, wenn sie Geld für schlechte Kreditrisiken leihen, sie die Kredite sauer auf sie werden lassen könnten.

Aber als die Zinsen in den letzten Jahren fielen, wurden die Kreditgeber erfinderischer, um Wege zu finden, bessere Renditen zu erzielen. Unter anderem begannen sie, Geld an immer prekärere Kreditnehmer zu verleihen. Eine in den USA übliche Praxis war es, Hypotheken zu “Einführungsraten” anzubieten, die so niedrig wie möglich angesetzt wurden. Gerade über jedermann könnte für eine Hypothek unter solchen Bedingungen qualifizieren und gerade über jedermann tat. Damit war der “Subprime-Hypothekenboom” geboren.

Warum sollten Kreditgeber Geld in die Hände von Menschen drücken, die es sich nicht leisten konnten, es zurückzuzahlen? Weil die Kreditgeber die Kredite nicht behalten mussten. Investmentbanker könnten Mischungen von hochwertigen und minderwertigen Krediten in besicherte Schuldverschreibungen oder CDOs umverpacken, und diese CDOs könnten dann an andere Investoren verkauft werden.

Es scheint nun klar zu sein, dass die Spezialisten, die CDOs zusammengestellt haben, nicht alle Risikomerkmale solcher Kredite verstanden haben. Dennoch gaben die Ratingagenturen diesen Anlagen eine hohe Bewertung.

Dann kam der perfekte Sturm. Inflationsbedingte Sorgen ließen die Zinsen steigen, während sich der US-Immobilienmarkt verlangsamte. Hypotheken begannen in Verzug zu geraten. Mit dem Rückgang der Vermögenswerte sank auch der Wert der darauf basierenden komplexen Wertpapiere. Die Anleger begannen, sich um Deckung zu bemühen, da sie erkannten, dass sie die zugrunde liegenden Risiken wirklich nicht kannten.

Die Eile zur Sicherheit spiegelte sich im Renditespread wider, der die Differenz zwischen den Zinssätzen für risikoreiche Kreditnehmer und den Zinssätzen für weniger risikoreiche Kreditnehmer misst. Die Ausweitung der Renditespreads deutet im Allgemeinen auf eine zunehmende Angst hin. Unternehmensanleihen hatten Anfang 2007 nur einen halben Prozentpunkt mehr als supersafe Government of Canada-Anleihen rentiert; bis Ende September hatte sich dieser Spread auf einen vollen Prozentpunkt ausgeweitet. Die Befürchtungen wuchsen, dass wir in eine klassische Kreditkrise geraten könnten, in der die Kreditgeber aufhören, Geld zu verleihen – oder höhere und höhere Zinssätze verlangen, um dies zu tun – und die Wirtschaft gleitet in die Rezession.

Dort sind wir jetzt. Was kann ein Kleinanleger also tun? Beginnen Sie mit der Erkenntnis, dass Risiko und Ertrag miteinander verbunden sind. Wenn Ihnen eine Investition angeboten wird, deren Rendite wesentlich höher ist als bei risikolosen Schatzanweisungen, machen Sie sich nichts vor – Sie gehen ein Risiko ein. Wenn Sie diese höheren Renditen wollen, müssen Sie bereit sein, Verluste zu erleiden. Seien Sie ehrlich mit sich selbst, was Ihr Appetit auf Risiko wirklich ist und wie viel Sie sich leisten können, zu verlieren. Sobald Sie Ihre Risikobereitschaft festgelegt haben, sollten Sie wissen, in was Sie investieren. Wenn Ihr Berater es Ihnen nicht auf Deutsch erklären kann, kaufen Sie es nicht.

Hier sind einige Investitionen mit wettbewerbsfähigen Renditen, die Sie sich vielleicht ansehen möchten:

– Bank of Nova Scotia Preferred J (BNS. PR.J) bei 24,75 $ liefert 5,3%. Bereinigt um die Steuervorteile von Dividenden entspricht das Halten dieser Vorzugsaktien einer Anleihe mit einer Rendite von 6,8%.

– Der Waterheater Income Fund (CWI.UN) der Verbraucher zu einem Preis von 15,05 $ liefert 8,5%. Dieser Einkommensstiftung generiert Geld aus der Vermietung von Warmwasserbereitern. Der Umsatz ist stabil und die Bilanz in guter Verfassung. Die Investitionsausgaben steigen schrittweise mit dem Wachstum, so dass der Trust nicht gezwungen sein wird, eine Last von Schulden auf sich zu nehmen, um sie zu bezahlen.

– Die Renditen von Anleihen mit geringem Risiko, wie z.B. von der Provinz oder der Regierung Kanadas garantierten Emissionen, sind gesunken. Dennoch können Sie eine angemessene Rendite von 4,7% erzielen, indem Sie Dreimonats-Banker’s Acceptances (BAs) von den großen kanadischen Banken kaufen. BAs sind kurzfristige Anlagen, die die Bonität einer Großbank tragen und mehr Ertrag bringen als Schatzanweisungen. BA s sollten in der Regel über Ihren Broker in Schritten von $1.000 über $10.000 erhältlich sein.

Like this post? Please share to your friends:
Finanzierungszeit
Leave a Reply

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: