Abonnementbasierte Couch Potato Investitionen sind hier zu finden.

Ein neuer Service bietet Einsparungen für diejenigen, die einen Mittelweg zwischen teuren Beratern und DIY-Investitionen suchen.

Ein neuer Service bietet Einsparungen für diejenigen, die einen Mittelweg zwischen teuren Beratern und DIY-Investitionen suchen.

Illustration von Sébastien Thibault

Kaum zu glauben, dass die kanadischen Regulierungsbehörden der Meinung sind, dass mehr Forschung erforderlich ist, bevor sie gegen die bekanntermaßen hohen Gebühren für Investmentfonds in Kanada vorgehen. Fast 10 Jahre sind vergangen, seit Peter Tufanos umstrittene Harvard-Studie die hässliche Wahrheit über Kanadas weltbestechende (nicht!) Fonds-MERs enthüllte. Erst vor wenigen Wochen rief Tom Bradley, Präsident der Steadyhand Investment Funds, seine Branche dazu auf, “im Mittelalter zu stecken” und bemerkte, dass versierte Investoren die Dinge selbst in die Hand nehmen.

Viele wechseln von hochpreisigen Fonds oder Wraps zu preiswerten Indexfonds oder ETFs, entweder über kostenpflichtige Berater (mit einem Anteil von vielleicht 1% des Vermögens) oder direkt über Discount-Brokerage. Aber was ist mit denen, die einen Mittelweg zwischen der Bezahlung hochpreisiger Berater und dem Alleingang suchen? Sie könnten ein neues Netflix-ähnliches, abonnementbasiertes Vermögensverwaltungssystem namens NestWealth.com in Betracht ziehen.

Ähnliche Online-Dienste in den USA (wie Wealthfront.com) wurden als “Robo-Advisers” bezeichnet, um ETF-Portfolios kostengünstig zu automatisieren. Nest Wealth könnte der erste derartige Service in Kanada sein: Der Gründer Randy Cass hofft, ihn noch in diesem Jahr auf nationaler Ebene einzuführen.

Wachstum für den amerikanischen Robo-Beraterdienst Wealthfront seit Anfang 2013

In der Zwischenzeit können Investoren ab 40 Jahren aus Ontario 80 Monate (40 $ für Personen unter 40 Jahren) für einen Portfolioservice zahlen, der ETFs von iShares und Vanguard zusammenstellt und neu ausrichtet. Das Geld befindet sich bei der Nationalbank Custodial Services, wobei der Anlagemix auf die für die Kunden maßgeschneiderten Anlagestrategien mittels eines Online-Fragebogens abgestimmt ist, gefolgt von einem Telefonat mit einem Portfoliomanager.

Abgesehen von den zugrunde liegenden ETF-MERs sind die einzigen weiteren Gebühren das monatliche Abonnement (das jedem Ehepartner in Rechnung gestellt wird) und $20Monate für jedes zusätzliche Konto (wie TFSAs oder RRSPs). Aber im Gegensatz zu Privatkundenfonds wird Nest Wealth bei steigendem Vermögen nicht mehr kosten. Der Sweet Spot ist die massenwirksame Demografie über $100.000, aber je mehr Sie investieren, desto größer sind die Einsparungen.

Ein Frühanwender auf der Bay Street, mit dem ich gesprochen habe, sagt, dass kanadische Kleinanleger “gerade erst anfangen herauszufinden”, wie viel sie mit solchen Dienstleistungen sparen können.

Like this post? Please share to your friends:
Finanzierungszeit
Leave a Reply

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: