5 Dinge, die dir dein Barkeeper nicht sagt.

Barkeeper kennen viele Tricks, die Ihnen Geld sparen und ein besseres Preis-Leistungs-Verhältnis bieten können. Befolgen Sie diese Tipps, wenn Sie das nächste Mal zur Stange hinaufschleichen.

Für den Anfang, bleiben Sie bei dem billigen Wodka.

1. Wir wollen, dass du dich betrinkst. Haben Sie jemals bemerkt, wie Mixgetränke standardmäßig mit einem breiteren Strohhalm serviert werden, und immer in einem Standard-Steinglas, das nur sechs bis acht flüssige Unzen enthält? Dies sind klassische Tricks, mit denen Sie schneller trinken und Ihre Brieftasche öfter öffnen können. Also immer nach einem hohen Glas fragen und sich für den dünnen Strohhalm entscheiden, um den Verbrauch ein wenig zu verlangsamen.

2. Wodka’s Wodka. Lassen Sie sich nicht von einem Barkeeper auf einen Schnaps aus dem Regal werfen, wenn es nicht nötig ist – insbesondere nicht bei Wodka. Mittelklasse- und High-End-Produkte unterscheiden sich im Geschmack nicht stark, sagt Diana Roberts von der Bartending School of Ontario. Bei einer Marke wie Grey Goose zahlen Sie wirklich für die schicke Flasche. Aber unabhängig von der Wahl des Giftes, lassen Sie immer das teure Zeug weg, wenn es um Mixgetränke geht. Erst wenn man etwas direktes (z.B. einen Gin Martini) oder pur (z.B. einen Single Malt Whisky) schlürft, setzt die Qualität richtig ein.

3. Die Garnierungen sind grob. Gehen Sie nicht davon aus, dass der Kalkkeil, der Ihr Getränk schmückt, richtig gereinigt, mit dem notwendigen Zahnstocher behandelt wurde, den Barkeeper (und Server) verwenden sollen, oder dass er seit Tagen nicht mehr in einem Tablett liegt. Im Ernst, vermeide es, das Ding in deinen Drink zu tauchen.

4. Du kannst unseren besten Schnaps mit nach Hause nehmen. Wenn Sie etwas in einer Bar probieren, das Ihnen wirklich gefallen hat, aber nie in Schnapsläden zu sehen ist, bitten Sie Ihren Barkeeper, Sie mit dem privaten Lieferanten der Taverne zu verbinden. “Wir lieben es, unsere Spirituosenlieferanten zu unterstützen”, sagt Nick Kennedy, Mitinhaber der Torontoer Cocktailbar Civil Liberties. “Wir kaufen es auf Lizenz, aber du kannst es jederzeit von der Off-Lizenz kaufen.”

5. Wir arbeiten mit Ihrem Budget. Wenn der Cashflow ein Problem ist, lassen einige Bars Sie bestellen, um wie viel Sie bezahlen wollen, so Kennedy. Sag einfach so etwas wie: “Kann ich einen altmodischen für 10 Dollar bekommen?” Ein guter Barkeeper wird alles auftreiben, was das wert ist.

Like this post? Please share to your friends:
Finanzierungszeit
Leave a Reply

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: