3 Fragen, die Sie stellen müssen, bevor Sie Vermieter werden.

Ein Vermieter zu sein erfordert Planung, Ausdauer und Arbeit. Beantworten Sie diese drei Fragen, um festzustellen, ob Immobilieninvestments das Richtige für Sie sind.

Denken Sie an Cash-Flow und harte Arbeit, wenn Sie in Mietobjekte investieren wollen.

Der Besitz einer Mietunterkunft kann profitabel sein – aber er birgt auch Risiken. Als Vermieter können Sie zweifelhafte Mieter bekommen, katastrophale Hausreparaturen können Ihr Notfallbudget schnell auffressen und alltägliche Probleme, wie z.B. Mäuse im Haus, können Abende und Wochenenden auffressen. So bevor Sie Ihre Zahlen knacken und diesen ersten Schritt zum Werden ein Hauswirt unternehmen, stellen Sie sich diese drei Fragen:

1) Möchten Sie einen zweiten Job?

Während ein realistischer Finanzplan für die Rentabilität einer Mietimmobilie entscheidend ist, ist es ebenso wichtig, die Zeit und Energie zu berücksichtigen, die für den Betrieb einer reibungslosen Anlageimmobilie erforderlich ist. Haben Sie zum Beispiel die Zeit (oder das Geld), um für eine Flutreinigung zu bezahlen? Hast du die Geduld, die Beschwerde eines Mieters über Nagetiere oder Käfer zu verfolgen? Haben Sie berücksichtigt, wer zum Mietobjekt geht, um die Rauchmelderbatterien zu wechseln, die Abläufe und Rinnen zu reinigen und die Ofenfilter zu wechseln (unter anderem)? Und wie sieht Ihr Notfallvorsorgeplan aus, wenn eine unerwartete Reparatur eintritt?

Es ist wie ein zweiter Job, erklärt Michael Currie, Inhaber der Fort Nova Group, einer Immobilien-Investment- und Bildungsgesellschaft mit Sitz in Nova Scotia. Als erfahrener Vermieter und Immobilieninvestor sagt Currie: “Als Immobilieninvestor ist Arbeit zu erledigen und Ihr Cashflow kann durch einen schlechten Mieter oder eine Notfallreparatur schnell aufgezehrt werden”. Currie rät neuen Vermietern, in einen guten Wartungs- und Notfallplan zu investieren – einen, der beinhaltet, zu wissen, woher das Geld für die Reparatur kommt und wer dafür verantwortlich ist, dass die Arbeit erledigt wird.

2) Möchten Sie ein aktiver Investor sein?

Eine Immobilieninvestition ist keine passive Investition. “Für einen relativ geringen Betrag erhalten Sie das Eigentum an einem großen Vermögenswert”, sagt Currie, “aber die Rendite dieser Investition ist nicht passiv.”

Um den Cash-Flow einer Immobilie positiv zu halten, müssen Sie das tun:

→ einen guten Mieter finden

→ diesen guten Mieter behalten (Mieterprobleme lösen)

→ Aktualisierung der Immobilie (Pflege der Immobilie und ggf. Umbau)

→ adressiert Notfälle oder unerwartete Probleme, wenn sie auftreten.

“Ich muss für meine Rückkehr arbeiten”, sagt Currie. Und diese Arbeit endet nicht vor der Tür Ihrer Mieteinheit.

Sie müssen alle Einnahmen der Canada Revenue Agency melden. Die gute Nachricht ist, dass Sie dieses zu versteuernde Einkommen mit den Kosten für die Wartung und Reparatur des Gerätes verrechnen können. Behalten Sie den Überblick über Nebenkostenabrechnungen, Wartungskosten, Reparaturrechnungen, Hausratversicherung, Grundsteuer und sogar Hypothekenzinsen – all diese Ausgaben können verwendet werden, um das zu versteuernde Einkommen aus Ihrem Mietobjekt zu reduzieren. Bewahren Sie Ihre Belege jedoch auf, da alle Ausgaben, die Sie zur Reduzierung Ihres steuerpflichtigen Einkommens verwenden, mit einer Quittung oder Rechnung belegt werden müssen.

3) Können Sie mit einer anderen Investition eine bessere Rendite erzielen?

Die letzte Frage, die Sie sich stellen sollten, ist, ob Sie Ihr Geld anderswo investieren und die gleichen oder sogar bessere Ergebnisse erzielen können.

Um diese Frage ehrlich zu beantworten, müssen Sie die Zeitverpflichtung als Vermieter sowie die potenziellen zukünftigen Renditen (basierend auf der bisherigen Performance) berücksichtigen. Aber vergiss nicht, die Macht der Hebelwirkung zu berücksichtigen.

“Wenn ich in eine Bank gehe und darum bitte, 10.000 Dollar auf Aktien im Wert von 100.000 Dollar zu setzen, würden sie mir die Tür zeigen”, sagt Currie. “Aber mit Immobilieninvestitionen kann ich meine 10.000 Dollar nutzen, um eine 100.000 Dollar Immobilie zu besitzen, was es zu einer großartigen, langfristigen, aktiven Investition macht.”

Wenn Sie alle drei dieser Fragen ehrlich und genau beantworten und immer noch denken, dass eine Immobilieninvestition die beste Wahl für Ihr Geld ist, dann ist es an der Zeit, sich selbst zu bilden. Denn je mehr Sie darüber wissen, ein Vermieter zu sein und in Immobilien zu investieren, desto größer ist Ihre Chance, ein erfolgreiches Immobilienportfolio aufzubauen. Lesen Sie mehr von Romana King at Home Owner auf Facebook “

Like this post? Please share to your friends:
Finanzierungszeit
Leave a Reply

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: